Studieren und leben auf Kuba

by Jorge6880 [CC-BY-SA-2.5] via Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Hochschultypen, die Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie die Studiengebühren.

Hochschulen

Die kubanische Hochschullandschaft konstituiert sich aus Universitäten, höheren Instituten, höheren pädagogischen Instituten, Zentren für Hochschulbildung und höheren polytechnischen Instituten. Alle Einrichtungen sind öffentlich und werden vom Ministerium für höhere Bildung kontrolliert. Die genannten Einrichtungen haben alle den gleichen Status. 2014 gibt es 51 Hochschulenrichtungen mit über 173.000 Studierenden.

Studiensystem

Das akademische Jahr beginnt im September und endet im Juli.
Das Hochschulwesen in Kuba sieht folgende Gliederung für universitäre Studien vor:

1. Studienstufe:
Der erste zu erlangende akademische Grad ist die Licenciatura (Lizenziat / Bachelor) oder ein berufsbezeichnendes Diplom. Die Studiengänge dauern in der Regel vier Jahre, im Falle eines Medizinstudiums sechs.

2. Studienstufe:
Im postgraduierten Bereich werden sogenannte Diplomado-Kurse angeboten. Theorie und Praxis halten sich in diesem Studienabschnitt die Waage. Wird das Diplomado-Studium erfolgreich absolviert, kann ein Master-Studium anschließen. Nach weiteren zwei Jahren Vertiefung des Fachgebiets und eigenständiger Forschung wird dieser Studienabschnitt mit der Verleihung des Titels Maestría abgeschlossen.

3. Studienstufe:
Drei- bis vierjährige Studiengänge, die in erster Linie der Forschung gewidmet sind, führen zum Erwerb des Titels Candidato a Doctor en Ciencias. Hier finden wir eine Parallele zum alten sowjetischen System - den Titel Doktor Nauk. Der Abschluss ist mit einem Doktorgrad vergleichbar.

4. Studienstufe:
Der höchste in Kuba zu erlangende Grad ist der Titel Doctor en Ciencias. Nach nochmals mehreren Jahren der Forschung müssen die Ergebnisse vor einem Gremium verteidigt werden und in wissenschaftlichen Fachpublikationen veröffentlicht worden sein. Vom Rang her entspricht der Grad Doctor en Ciencias (Doktor der Wissenschaften) einer Habilitation.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und Akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.




Zulassung

Internationale Studienbewerber müssen über einen Sekundarschulabschluss verfügen. Zur Zulassung zu einem Studienprogramm, das zu einem akademischen Abschluss führt, muss an einer Zulassungsprüfung teilgenommen werden. Geprüft werden drei Fächer. Darüber hinaus müssen Studienbewerber, die nicht den Nachweis über sehr gute Spanischkenntnisse erbringen können, an einem Sprachkurs teilnehmen.

Mehr Zum Thema

Studiengebühren

Internationale Studierende müssen in Kuba Studiengebühren entrichten. Die Spanne reicht je nach Studiengang von ca. US$ 4.000,- bis US$ 7.000,- pro Studienjahr bei einem Vollstudium. Die Gebühren bei einem Teilstudium richten sich nach der Anzahl der belegten Kurse und Wochenstunden, d.h. bei einem Kurs mit vier Wochenstunden fallen Gebühren von in der Regel ca. US$ 300,- an.

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Aufnahme des Studiums müssen die Sprachkenntnisse so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Die Veranstaltungen werden ausschließlich in spanischer Sprache abgehalten und ein bestandener Sprachtest bzw. der Nachweis über gute Spanischkenntnisse gehört zu den Zulassungsvoraussetzungen. Die kubanischen Hochschulen bieten Sprachkurse zur Vorbereitung auf das Studium an.

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Visaangelegenheiten müssen mit der Konsularabteilung der Botschaft geklärt werden. Arbeitsmöglichkeiten bestehen in der Regel nicht.

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Als groben Orientierungswert kann man in Havanna ca. US$ 650,- monatlich angeben. In den Provinzen sind die Kosten niedriger.

Linktipps

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.



 

Unterkunft

Es stehen Plätze (in den oft schlecht ausgestatten) Wohnheimen zur Verfügung, die ca. US$ 30,- im Monat kosten, oder man sucht sich ein Zimmer bei einer Gastfamilie. Die Auslandsämter sind bei der Wohnungssuche behilflich. In Havanna sollte man für die Miete ca. US$ 300,- einkalkulieren.

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote der folgenden Portale und Suchmaschinen sein