Studieren und leben in Kroatien

By Beyond silence [Public domain] via Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die Hochschultypen, die Zulassungsvoraussetzungen und Studiengebühren.

Hochschulen

Seit 2003 verfolgte Kroatien eine umfassende Hochschulreform, um das nationale System an die Bologna Standards anzupassen und hat dieses im Gesetz zur Hochschulbildung festgelegt. 2005 konnte die erste Phase der Bologna Reform durch die Anpassung der Studienprogramme auf die zweizyklische Bachelor- und Masterausbildung abgeschlossen werden. Nur wenige Studienfächer, hierunter Medizin und Recht, blieben bei einem einzyklischem Studiengang.

Kroatien verfügt über sieben staatliche Universitäten mit über 80 Fakultäten und drei weitere Institutionen. Bisher wurden 12 fachhochschulähnliche Einrichtungen (Polytechnic schools) etabliert und die Grundlagen für die Gründung privater Hochschulen sind geschaffen. Es werden auch fremdsprachige Studiengänge angeboten.

Studiensystem

Das akademische Jahr ist in zwei Semester eingeteilt. Das Studium kann sowohl zum Sommer- wie auch zum Wintersemester aufgenommen werden.

An kroatischen Universitäten umfasst das Grundstudium vier Jahre und wird mit dem ersten zu erlangenden akademischen Grad - Bachelor - abgeschlossen.
Darauf aufbauend kann ein Masterstudium angeschlossen werden, das weitere zwei Jahre in Anspruch nimmt. Ein Doktorat ist auf die Dauer von drei Jahren angelegt.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.

Zulassung

Grundvoraussetzung für die Zulassung zum Studium an einer kroatischen Universität ist das Reifezeugnis (zwölfjährige Sekundarschulbildung). Mit Qualifikationsprüfungen wird der Zugang zu den Hochschulen geregelt. Anträge auf Zulassung müssen bis spätestens Anfang Juni (für die Sommerqualifikationsprüfung) bzw. Anfang September (Winterqualifikationsprüfung) der jeweiligen Universität zugesandt werden. Ausländische Studienbewerber müssen darüber hinaus ausreichende Sprachkenntnisse nachweisen. Die Anmeldung kann über die zentrale Anmeldeplattform erfolgen. Für die Aufnahmebewerbung werden folgende Dokumente benötigt:

  • Abschlusszeugnis (Allgemeine Hochschulreife)
  • Aufenthaltsgenehmigung
  • Ausreichende Kroatischkenntnisse
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Geburtsurkunde

Studiengebühren

Ausländische Studierende müssen Studiengebühren in Höhe von EUR 800,- EUR bis EUR 2.500,- in Geistes- und Sozialwissenschaften, ca. EUR 3.000,- in technischen Disziplinen und ca. EUR 3.600,- in medizinischen Studiengängen im undergraduate-Bereich pro Studienjahr entrichten. Im graduate- und postgraduate- Bereich sind sie höher. Fremdsprachige Studiengänge sind häufig teurer. Die exakten Gebühren müssen bei der jeweiligen Hochschule erfragt werden.

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Beginn des Studienaufenthalts müssen die Sprachkenntnisse so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Ein Nachweis ist eine der Voraussetzungen zur Zulassung, da außer im postgradualen Bereich nur in kroatischer Sprache unterrichtet wird. Vorbereitungskurse an den Hochschulen werden angeboten. Einige Vokabeln können online gelernt werden.

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Kroatien einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Ob für einen längeren Studienaufenthalt ein Visum erforderlich ist , muss mit der Botschaft geklärt und dann dort beantragt werden. Dort sollten Sie sich auch nach den Vorraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis erkundigen.

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Es muss von einer Orientierungssumme von ca. EUR 600,- (inkl. Unterkunft) ausgegangen werden. In den Metropolen (Zagreb) ist es wesentlich teurer als in der Provinz.

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.






 

Unterkunft

Die günstigste Möglichkeit einer Unterkunft besteht in den Studentenwohnheimen. Da erfahrungsgemäß keine ausreichenden Plätze vorhanden sind, kann sich ein 1-Zimmerapartment mieten, das zwischen EUR 150,- und EUR 250,.- auf dem freien Wohnungsmarkt kostet. Die Universität Zagreb verfügt über vier Studentenwohnheime, die in eine umfangreiche Infrastruktur eingebettet sind. Die Preise sind staatlich subventioniert und daher sehr günstig (ca. EUR 25,- monatlich). Für eine Ein-Zimmer-Wohnung zahlt man monatlich zwischen EUR 50,- und EUR 300,- (in Zagreb).

Behilflich bei der Wohnungssuche kann sein ein Blick in das Anzeigenblatt „Plavi oglasnik“ und auf die WWW-Seiten der Studentenorganisation HomeinZagreb.

Hilfreich sind auch die Angebote der folgenden Portale und Suchmaschinen

Mehr zum Thema

Weitere praktische Tipps zum alltäglichen Leben finden Sie bei Just Landed.