Studieren und leben in Kolumbien

Lisa Maria Hagen / blog.goout

Erfahren Sie mehr zu den verschiedenen Hochschultypen, den Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie zu Studiengebühren.

Hochschulen

In Kolumbien gibt es 82 Universitäten, 32 davon sind staatlich, 50 privat (16 davon kirchlich). Daneben existieren 120 Instituciones Universitarias (nur Bachelor-Ausbildung), 51 Instituciones Tecnológicas (technisch-wissenschaftliche Berufsausbildung) und 35 Instituciones Técnicas (technische Berufsausbildung). Insgesamt werden in dem Land damit 288 Institutionen zum Hochschulbereich gezählt.

Mehr zum Thema


Studiensystem

Das akademische Jahr beginnt im Februar und endet im Dezember. In Kolumbien wird der Studienfortschritt anhand eines Kreditpunktesystems gemessen, den Unidades Labor Académica (ULA).

Das Hochschulwesen in Kolumbien sieht folgende Gliederung für universitäre Studien vor:

1. Studienstufe: Vier- bis fünfjährige Studiengänge führen zum Erwerb der Titel Profesional, Maestro (im Bereich der Kunst) oder Licenciado (im Bereich der Lehramtsstudiengänge). Diese Titel entsprechen in der Regel einem deutschen Bachelor-Abschluss. Das Studium verlangt einen hohen Wissensstand wie auch praktische Erfahrung im belegten Fach. In der Regel werden diese Studiengänge mit der Vorlage einer Abschlussarbeit abgeschlossen. Zum Erwerb des ersten akademischen Grades ist eine Mindestpunktzahl von 3.200 ULAs erforderlich.


2. Studienstufe: Im postgraduierten Bereich besteht die Möglichkeit, aufbauend auf ein Lizenziatsstudium, einen Masterstudiengang zu absolvieren, was in der Regel weitere zwei Jahre in Anspruch nimmt. Neben dem ersten akademischen Grad ist es üblich, dass eine Zulassungsprüfung stattfindet. In den eher angewandten Wissenschaften und Fachrichtungen werden Spezialisierungsprogramme (Especialización) angeboten, deren Dauer von einem bis vier Jahren variieren kann.


3. Studienstufe: Doktoranden-Studiengänge dauern in der Regel zwei bis drei Jahre, in denen eine tiefgehende Spezialisierung stattfinden soll. Auf Grundlage eigener Forschung muss eine Dissertationsarbeit vorgelegt werden, nach deren erfolgreicher Verteidigung der Titel vergeben wird.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und Akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.


Zulassung

Internationale Studienbewerber müssen über einen Sekundarschulabschluss verfügen und unter bestimmten Bedingungen an der allgemein üblichen Zulassungsprüfung des ICFES teilnehmen, an den auch die Bewerbung zu richten ist. Daneben halten einige Hochschulen ihre eigenen Prüfungen ab. Daher ist es unerlässlich, sich direkt bei der jeweiligen Hochschule über die Zulassungsbedingungen zu informieren. Der Nachweis über gute Spanischkenntnisse ist eine weitere allgemeine Voraussetzung zum Studium in Kolumbien.

Studiengebühren

Internationale Studierende müssen in Kolumbien Studiengebühren entrichten. Die Höhe der Gebühren (zwischen EUR 100,- an öffentlichen und EUR 5000,- an privaten Hochschulen ) muss bei den jeweiligen Hochschulen erfragt werden. Generell gilt, dass an privaten Hochschulen höhere Gebühren erhoben werden.

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Aufnahme des Studiums müssen die Sprachkenntnisse so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Die Veranstaltungen werden ausschließlich in spanischer Sprache abgehalten und ein bestandener Sprachtest bzw. der Nachweis über gute Spanischkenntnisse gehört zu den Zulassungsvoraussetzungen.

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Zum Studienaufenthalt in Kolumbien von mehr als 90 Tagen muss bereits vor Antritt der Reise ein Studienvisum bei den konsularischen Vertretungen der Botschaft beantragt werden. Dort sollten Sie sich auch nach den Vorraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis erkundigen. Ein Nachweis über ausreichende Mittel zur Finanzierung des Studienauftenthalts sind ebenfalls erforderlich.

Nach der Einreise muss man mit dem örtlichen Büro der Ausländerabteilung (Dirección de Extranjeria) der Administrativen Abteilung für Sicherheit (Departamento Administrativo de Seguridad) einen Termin vereinbaren, um sich innerhalb der ersten 60 Tage ins Ausländerregister eintragen zu lassen. Darufhin erhält man einen vorläufigen Ausweis, nach einer längeren Zeit dann den richtigen Ausweis (Cédula de Extranjeria).

Lebenshaltungskosten

Die Höhe der Lebenshaltungskosten ist stark abhängig von der Höhe der Miete und dem Wohnort, ist in der Regel aber günstiger als in Deutschland (s. Erfahrungsberichte). In der Hauptstadt Bogotá muss man für Essen, Wohnen, Studienmaterial und Freizeit ca. EUR 500,- monatlich einkalkulieren. In anderen Städten dürfte man mit ca. EUR 100,- weniger zurecht kommen.









 

Unterkunft

Die kolumbianischen Hochschulen verfügen in aller Regel nicht über Studentenwohnheime. Die Studierenden wohnen meist in unmittelbarer Nähe der Hochschulen, wo sich der Wohnungsmarkt auch auf den Bedarf eingestellt hat. In Bogotá muss für ein Appartement ca. EUR 200,- pro Monat gezahlt werden. Die Studierenden bilden häufig Wohngemeinschaften, um die Kosten zu senken. In anderen Städten kann man durchaus Wohnmöglichkeiten für ca. EUR 100,- pro Monat finden (s. DAAD-Erfahrungsberichte).

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote der folgenden Portale und Suchmaschinen sein

Stand: 19.09.2017