Studieren und leben in Italien

by Pierro tasso [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Hochschultypen, die Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie die Studiengebühren.

Hochschulen

Das italienische Hochschulsystem besteht aus einem dichten Netz von 96 Hochschulen (67 staatliche, davon 3 technische, und 29 private) sowie weiteren Institutionen auf Hochschulniveau (Designinstitute, Kunstakademien etc.). Die Einteilung des Studiums erfolgt in Studienjahren (anno accademico).

Eine Datenbank mit Studiengängen in Italien und Hochschulprofile finden Sie im Portal Universitaly des italienischen Bildungsministeriums, Ministerio dell'Istruzione, dell'Università e della Ricerca.

Studiensystem

Ein Studienjahr gliedert sich in zwei Semester. Das erste Semester startet im September/Oktober und endet im Januar/Februar. Das zweite Semester beginnt im Februar und endet im Juli. Der genaue Beginn des Semesters variiert zwischen den einzelnen Universitäten.

Die meisten Studiengänge (corsi di laurea) können nach 3 Jahren mit einem ersten voll anerkannten akademischen Abschluss (laurea triennale / Bachelor) beendet werden.

Danach ist in weiteren 2 Jahren eine Vertiefung des Wissens durch Spezialisierung vorgesehen (corsi di laurea magistrale bzw. specialistica / Master).

Einige Studiengänge - wie zum Beispiel die medizinischen Fächer - bilden allerdings eine Ausnahme.

Das dottorato di ricerca ist ein über die laurea hinausgehender und diese voraussetzender Hochschulabschluss und das Äquivalent zu den Doktorgraden in anderen europäischen Ländern. Das Studium dauert drei Jahre.

Weiterhin werden Masterprogramme (z.B. MBA) angeboten. Eine Akkreditierung erfolgt durch die Associazione Italiana delle Scuole di Formazione (ASFOR).

Die Studienleistungen werden in Leistungspunkten (crediti) an Hand des ECTS-(S)ystems gemessen.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und akademischen Graden finden Sie in unseren Tipps vorab.

Zulassung

Grundvoraussetzung für das Studium an einer italienischen Hochschule ist die Hochschulreife. Alle Studienbewerber müssen sich einer Aufnahmeprüfung (test d'ingresso) unterziehen. Bewerber für zulassungbeschränkte Studiengänge (numero chiuso) müssen zusätzlich an einer Wettbewerbsprüfung (esame di concorso) teilnehmen. Die Prüfungen finden meistens Anfang September statt. Informationen zu den Aufnahmetests finden Sie bei Alpha Test.

Studienbewerber aus der Europäischen Union müssen ihren Immatrikulationsantrag unmittelbar bei der ausgewählten Universität einreichen. Die italienischen Auslandsvertretungen (Botschaft, Generalkonsulate) erteilen allgemeine Informationen und nehmen die Beglaubigung der Unterlagen vor und stellen die 'Wertigkeitserklärung' (Dichiarazione di valore) der Zeugnisse aus.

Einige Universitäten haben für zulassungsfreie Studiengänge sogenannte "Orientierungstests" eingeführt. Das Ablegen des Tests (ob bestanden oder nicht) ist Voraussetzung für die Einschreibung. Informationen über den Test erhalten Sie direkt bei der Hochschule.

Es gibt keine einheitlichen Bewerbungstermine. Die Hochschulen legen sie individuell fest, daher ist es unumgänglich sich direkt bei den Hochschulen zu erkundigen, am besten über die Website.

Linktipps

Studiengebühren

Alle Universitäten erheben Studiengebühren, die sich von Fakultät zu Fakultät unterscheiden können.

Sie werden jedes Jahr neu festgelegt und sind an der jeweiligen Fakultät zu erfragen. Sie bewegen sich in einer Spanne von ca. EUR 900,- bis EUR 1.700,- jährlich. In medizinischen Fächern können auch EUR 3.000,- erreicht werden. Zusätzlich werden Einschreibgebühren (ca. EUR 170,-) verlangt. An den privaten Einrichtungen können bis zu 10.000,- EUR erreicht werden.

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Beginn des Studiums müssen die sprachlichen Voraussetzungen so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht.

Mehr zum Thema

Italien - Universität von Bologna
by Sailko [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

 

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Ein Visum ist für Angehörige von Mitgliedsstaaten der EU nicht erforderlich; es genügt ein gültiger Personalausweis oder Reisepass. Innerhalb von acht Tagen nach Ankunft muss die Aufenthaltsgenehmigung (permesso di soggiorno per motivi di studio) bei der Fremdenpolizei (ufficio stranieri della questura) des Universitätsorts beantragt werden. Eine Arbeitserlaubnis benötigen Angehörige von Mitgliedsstaaten der EU nicht.

Aufgrund der Sozialversicherungsabkommen innerhalb der EU, kann derjenige, der in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist, die Leistungen der entsprechenden Gebietskrankenkassen des Gastlandes in Anspruch nehmen. Hierfür ist es ratsam, sich eine Europäische Krankenversicherungskarte ausstellen zu lassen, damit es bei der Kostenübernahme im Krankheitsfall nicht zu Problemen kommt.

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in Italien unterscheiden sich im großen und ganzen nicht von denen in Deutschland. Nach Erfahrung von Studierenden ist von einer Orientierungssumme von ca. EUR 850,- pro Monat (in der Provinz) auszugehen. Generell gilt, dass das Leben in Süditalien deutlich billiger ist als in Mittel- oder Norditalien und in den Metropolen deutlich teurer als in der Provinz. Eine detaillierte Auflistung finden Sie bei "Studieren in Italien".

Weitere Informationen zu Lebenshaltungskosten auch im Hinblick auf Sozial- und Gesudheitssystem finden Sie im Internetportal Monetos.

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.




 

Unterkunft

Die preisgünstigste Möglichkeit besteht in Wohnheimen der Hochschulen, die Zahl der Plätze ist jedoch sehr knapp; der Antrag muss frühzeitig beim zuständigen Studentenwerk gestellt werden. Auf dem freien Wohnungsmarkt betragen die Mieten für einen WG-Platz ca. EUR 150,- (in den Großstädten eher ca. 300,- EUR) aufwärts, für ein Einzelzimmer ca. EUR 300,- (in den Großstädten Rom, Mailand etc. eher EUR 400,- bis EUR 500,-) monatlich.

Mehr zum Thema

Weitere praktische Tipps zum alltäglichen Leben in Italien finden Sie bei Just Landed sowie bei Vocal Project.