Studieren und leben in Indonesien

By Gunkarta Gunawan Kartapranata [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die Hochschultypen, die Zulassungsvoraus-setzungen und Studiengebühren.

Hochschulen

Mit 4.338 privaten und staatlichen Institutionen im Bereich der tertiären Ausbildung hat Indonesien eines der größten und divergentesten Hochschulsysteme der Welt (Stand Mai 2016). 472 dieser Hochschulen gelten als Universitäten (Universitas), 2.082 werden Institut oder Sekolah Tinggi, Hohe Schule, genannt, 1.130 Akademi oder Polytechnic. Es gibt 370 staatliche und eine große Anzahl (ca. 4.000) privater Hochschulen. Die angebotenen Studiengänge finden Sie bei "Studieren in Indonesien".

Studiensystem

Das Studiensystem orientiert sich am anglo-amerikanischen System. Für den B.A. werden 4 Jahre, für den M.A. 2 Jahre angesetzt. Der Aufbau der Semster und der Unterricht pro Semester ist fest vorgegeben.

Das Studienjahr ist in zwei Semester geteilt, Wintersemester Semester Ganjil (oder auch Semster Gasal) von Anfang September bis Ende Dezember, Sommersemster Semester Genap von Anfang Februar bis Ende Juni..

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.

Zulassung

Die Zulassungsformalitäten für internationale Studienbewerber wurden erheblich vereinfacht. Zuerst ist eine formlose Bewerbung an die gewünschte Hochschule zu senden. Die Hochschule erteilt nach einer Prüfung der Unterlagen die Zulassung innerhalb kurzer Zeit. Die Zulassungsbescheinigung zum Studium in Indonesien ist die Voraussetzung, um ein Studentenvisum bei der indonesischen Botschaft oder bei einem Generalkonsulat zu beantragen. Sie benötigen ein Empfehlungsschreiben.

Das deutsche Abitur wird grundsätzlich anerkannt. Es ist einfacher, ein bereits in Deutschland aufgenommenes Studium in Indonesien fortzusetzen, da das Aufnahmeverfahren (Hochschuleignungsprüfung und Zulassungsprüfung) entfällt.
Empfehlungsschreiben der betreuenden deutschen Professoren wirken sich in der Regel positiv auf die Bearbeitungsdauer der Zulassungsbewerbung aus.

Die Regierung der Republik Indonesien vergibt Stipendien an Studenten befreundeter Staaten. Es ermöglicht den Bewerbern, sich mit landestypischer bildender Kunst und der Sprache zu befassen. Die Stipendien sind auf ein Jahr angelegt, können aber um ein weiteres Jahr verlängert werden. Informationen und Antragsformulare sind bei der Indonesischen Botschaft erhältlich. Die Formulare müssen in den Monaten September / Oktober angefordert werden.

Studiengebühren

Ausländische Studierende, die ohne Stipendium ein Studium in Indonesien aufnehmen, müssen Studiengebühren entrichten.

Die Höhe der Studiengebühren variiert stark, je nach Studienfach, nach sozio-ökonomischer Situation des Studierenden (es gibt eine Förderung von sozial-schwachen Studenten) und nach Hochschultyp. An einer Staatlichen Universität kostet das Grundstudium (Bachelor-Programm) pro Semester zwischen 0 Rp. - 7.000.000,- Rp. (ca. 460,- EUR) für Economic Studies, Social Sciences und Humanities, 0 Rp. - 10.000.000,- Rp. (ca. 660,- EUR) für Engineering und zw. 0 Rp. - 47.500.000,- Rp. (ca. 3.160,- EUR) für ein Medizinstudium. Beim Master-Studium liegen die Studiengebühren pro Semester bei 7.500.000 Rp. (ca. 500,- EUR) - 28.500.000 Rp. (ca. 1.900,- EUR).

Promotionsstudien kosten an staatlichen Universitäten pro Semester zwischen 7.500.000 Rp. (ca. 500,- EUR) - 30.000.000 Rp. (ca. 2.000,- EUR).

An Privatuniversitäten fallen pro Semester folgende Gebühren an: Für ein Grundstudium/B.A.-Programm im Schnitt zwischen 12.000.000 Rp. (ca. 800,- EUR) - 20.000.000,- Rp. (ca. 1.330,- EUR), und für ein Medizinstudium bis zu 54.000.000,- Rp. (ca. 3.600,- EUR)

Im Masterprogramm liegen die Studiengebühren pro Semester bei 7.000.000 Rp. (ca. 460,- EUR) - 37.000.000 Rp. (ca. 2.460,- EUR).Ein Promotionsstudium liegt pro Semester bei 20.000.000 Rp. (ca. 1.330,- EUR) - 30.000.000 Rp. (ca. 2.000,- EUR).

Die Höhe der Studien- und Zulassungsgebühren für ausländische Studierende variiert je nach Universität, Studienprogramm (Bachelor, Master, Ph.D.) und Studienfach. Einige Universitäten verlangen für internationale Studierende die gleichen Studiengebühren, andere verlangen höhere Gebühren. Insbesondere in Studiengängen wie Medizin, Jura und Wirtschaft sind die Studiengebühren für internationale Studierende zum Teil um das 1,5- bis Zweifache höher.

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Beginn des Studiums müssen die sprachlichen Voraussetzungen so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Die Unterrichtssprache ist bis auf wenige Ausnahmen indonesisch. Im Master-Bereich gibt es einige internationale Studiengänge, die in englischer Sprache abgehalten werden. Die Teilnahme an Sprachprüfungen als Teil der Zulassungsbedingungen, wird von Hochschule zu Hochschule individuell entschieden.

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Zunächst wird ein Studentenvisum mit einer Gültigkeit von zwei Monaten erteilt. Wenn das Genehmigungsverfahren in Indonesien abgeschlossen ist, verlängert das Immigrationsbüro das Visum je nach Dauer des Studiums. Detaillierte Visainformationen erhalten Sie bei der Botschaft und beim Generalkonsulat in Frankfurt und Hamburg. Es ist ausländischen Studenten nicht erlaubt, während des Studienaufenthalts zu arbeiten.

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten sind je nach Studienort sehr unterschiedlich, aber erheblich geringer als in Deutschland. Jakarta und Bandung sind recht teuer, während Jogyakarta als günstig gilt. Für Kost und Logis müssen zwischen EUR 100,- bis EUR 250,- eingeplant werden (s. DAAD-Erfahrungsbericht).

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.







 

Unterkunft

Die preiswerteste Unterkunftsmöglichkeit (ca. EUR 20,- bis EUR 30,- monatlich) bieten die Studentenwohnheime (Asrama Mahasiswa), die sich immer in der Nähe der Hochschulen befinden. Die Dekanate sind bei der Zimmersuche oftmals behilflich. Etwas teurer sind Privatunterkünfte (vor allem in Jakarta) bei indonesischen Familien (Rumah Kost), sie bieten aber Einblick in die Alltagskultur und eröffnen die Möglichkeit, die Sprache intensiv zu erlernen. Ein einfaches Zimmer in Jakarta kostet ca. EUR 150,- bis EUR 200,- (s. DAAD-Erfahrungsbericht).

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote der folgenden Portale und Suchmaschinen sein