Studieren und leben in Griechenland

Bildpixel / pixelio.de

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Hochschultypen, die Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie die Studiengebühren.

Hochschulen

In Griechenland unterscheidet man zwischen Universitäten und Polytechnika, den so genannten AEI (Anotata Ekpaideftika Idrimata) und Technologischen Hochschulen, den TEI (Technologika Ekpaideftika Idrimata), die mit den deutschen Fachhochschulen vergleichbar sind. Aktuell gibt es 22 Universitäten in Griechenland und 15 Fachhochschulen.

Die AEI sind mit unseren Universitäten vergleichbar, die ATEI mit unseren Fachhochschulen. Bei letzteren findet sich oft auch die Bezeichnung TEI.

Studiensystem

Sowohl an Universitäten wie auch an den TEI ist das akademische Jahr in zwei gleich lange Semester gegliedert, die an den TEI jeweils 15 und an den Universitäten 13 Wochen betragen. Das Wintersemester beginnt Anfang Oktober, das Sommersemester im Februar. Februar, Juni und September sind Prüfungszeiten.

Die Bologna-Reform wurde zwar auch von Griechenland unterschrieben, aber nur zum Teil umgesetzt. So gibt es zwar Diploma supplement und ECTS, aber noch kein Bachelor- und Mastersystem.

Die meisten Universitätsstudiengänge haben eine Dauer von vier Jahren und schließen mit der Diplomprüfung ab, deren Bestehen zur Führung des akademischen Grads Ptichioúchos berechtigt. In den Ingenieur- und Agrarwissenschaften sowie in der Architektur wird der Grad Diplomatoúchos vergeben, der auch das Abfassen einer Diplomarbeit verlangt. Ein Studienplan legt die Mindestzahl der Unterrichtseinheiten (Punkte/credits) fest, die für den Erwerb eines Abschlusses nötig ist.

Im Bereich der Postgraduiertenstudien kann im Anschluss an den ersten akademischen Grad ein zweijähriges Studienprogramm absolviert werden, mit dessen Abschluss der Grad Metaptychiako erworben wird. Das Doktoratsstudium baut darauf auf und führt zum Didaktor (Doktorgrad). An den meisten Hochschulen wird jedoch - wie früher allgemein üblich - als zweiter akademischer Grad der Doktorgrad verliehen.

Die Studienbedingungen an den TEI sind verschult. Die Mindeststudiendauer beträgt sechs Semester, die ein halbjähriges Berufspraktikum einschließen. Das Diplom ist berufsqualifizierend.


Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.

Zulassung

Deutsche Bewerber, die das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife besitzen und gute griechische Sprachkenntnisse nachweisen können (eine Bestätigung ist notwendig), erfüllen die allgemeinen Aufnahmebedingungen. Bewerber mit der fachgebundenen Hochschulreife haben im allgemeinen in Griechenland Zugang zu den gleichen Fachstudien wie in Deutschland. Die Fachhochschulreife ermöglicht lediglich den Zugang zum Studium an den TEI.

Studienfortsetzer müssen ihre bereits erbrachten Leistungen vom Ministerium für Kultur, Bildung und religiöse Angelegenheiten prüfen lassen, das über die Anrechnung im Einzelfall entscheidet.

Voraussetzung für ein Postgraduiertenstudium ist ein akademischer Grad, der an einer griechischen oder an einer gleichwertigen ausländischen Hochschule erworben wurde.

Der gesamte Bereich der tertiären Bildung wird durch eine Politik des Numerus Clausus geregelt. Darüber hinaus wird die Zahl der Studienplätze für ausländische Studierende jedes Jahr neu festgesetzt.

Studienbewerber müssen im Juli ihre Unterlagen für die Zulassung beim Ministerium für Kultur, Bildung und Religion, Abteilung Aufnahmeprüfungen, einreichen. Nach Erhalt eines positiven Zulassungsbescheids kann sich der Bewerber immatrikulieren.

Studiengebühren

Laut Verfassung ist das Erststudium kostenlos, Studiengebühren dürfen dafür nicht erhoben werden. Weiterführende Studiengänge erheben Studiengebühren, die von 400,- bis 5.000,- EUR im Jahr reichen.

Die ausländischen Studenten an den Hochschulen zahlen (in geringem Maße) Studiengebühren. In welcher Höhe ist bei den jeweiligen Hochschulen zu erfragen.

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Beginn des Studiums müssen die sprachlichen Voraussetzungen so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen die mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Der Nachweis über ausreichende Griechischkenntnisse ist Voraussetzung für die Immatrikulation. Eine Bestätigung ist notwendig (B2-Niveau). Prüfungen zum Nachweis von Griechischkenntnissen werden vom Zentrum für griechische Sprache in Thessaloniki und dem Modern Greek Language Teaching Centre an der Universität Athen organisiert.


Tipp
IKY, 24tes Programm, 2017-2018
50 Stipendien für Teilnahme an achtmonatigen Sprach- und Kulturseminaren an griechischen Universitäten für das akademische Jahr 2017-2018


 

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Zur Einreise genügt ein gültiger Reisepass oder Personalausweis. Innerhalb der ersten drei Monate muss man sich bei der Ausländerbehörde des jeweiligen Studienortes anmelden. Studierende aus Deutschland benötigen keine Arbeitserlaubnis.

Aufgrund der Sozialversicherungsabkommen innerhalb der EU, kann derjenige, der in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist, die Leistungen der entsprechenden Gebietskrankenkassen des Gastlandes in Anspruch nehmen. Hierfür ist es ratsam, sich eine Europäische Krankenversicherungskarte ausstellen zu lassen, damit es bei der Kostenübernahme im Krankheitsfall nicht zu Problemen kommt.

Lebenshaltungskosten

Nach Erfahrung von Studierenden ist von einer Orientierungssumme von EUR 550,- bis EUR 700,- pro Monat auszugehen. Das Preisniveau ist im Durchschnitt etwas niedriger als in Deutschland.

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.






 

Unterkunft

Die preiswerteste Möglichkeit bieten die Studentenwohnheime. Die Monatsmiete für ein Zimmer in einem Wohnheim beträgt zwischen EUR 60,- und EUR 110,-. Sie stellen 8% der Plätze für ausländische Studierende zur Verfügung. Die Aufnahme ist abhängig von der finanziellen Situation der Familie des Antragstellers. Die Anträge auf Unterkunft in einem Wohnheim müssen zwischen dem 15. Mai und dem 15. Juni bei der Nationalen Jugendstiftung (N.Y.F., Sygrou 126, GR-17610 Athen, Tel. 0030-1-9215271, Fax 0030-1-9217103) eingehen, die für Fragen der Unterkunft und Verpflegung von Studierenden in Griechenland zuständig ist. Auf dem privaten Wohnungsmarkt betragen die monatlichen Mieten ca. EUR 300,-.

Mehr zum Thema

Weitere praktische Tipps zum alltäglichen Leben in Griechenland finden Sie bei Just Landed.