Deutsch-Französische Hochschule

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) ist ein Verbund von mehr als 170 Mitglieds- und Partnerhochschulen in Deutschland, Frankreich und Drittländern. Ihr Campus ist dezentral organisiert. Ziel der DFH ist die Intensivierung des Austauschs zwischen den Hochschulen beider Länder in Forschung und Lehre.

Die DFH bietet eine Vielzahl von binationalen Studiengängen an. Diese Studiengänge werden gemeinsam von einer deutschen und einer französischen Hochschule eingerichtet. Während des integrierten Auslandsaufenthaltes an der Partnerhochschule unterstützt die DFH die Studierenden mit einer Mobilitätsbeihilfe. Beim erfolgreichen Abschluss des Studiums erwerben die Teilnehmer einen deutsch-französischen Doppelabschluss. Neben den deutsch-französischen Studienprogrammen werden auch trinationale Studiengänge mit weiteren europäischen Ländern angeboten. Zurzeit belegen rund 5500 Studierende einen der über 150 binationalen und trinationalen integrierten Studiengänge.

Darüber hinaus fördert die DFH Kooperationen im Bereich der Forschung und setzt sich für die Zusammenarbeit und Netzwerkbildung von Nachwuchswissenschaftlern ein. So werden beispielsweise Doktoranden gefördert, die im Rahmen eines „cotutelle de thèse“-Verfahrens grenzüberschreitend an zwei Hochschulen ihre Promotion durchführen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der DFH.