Studieren und leben in Ecuador

By putneymark (flickr) [CC-BY-SA-2.0] via Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die Hochschultypen, die Zulassungsvoraus-setzungen und Studiengebühren.

Hochschulen

Ecuador verfügt über Universitäten und Polytechnika, die Hochschulbildung auf universitärem Niveau anbieten. Sowohl private wie auch staatliche Hochschulen genießen volle Autonomie. Momentan werden offiziell 339 tertiäre Bildungseinrichtungen aufgeführt.

Studiensystem

Das akademische Jahr ist in zwei Semester unterteilt. Es beginnt im Oktober und endet im Juli.

Das Hochschulwesen in Ecuador sieht folgende Gliederung für universitäre Studien vor:

1. Studienstufe: In manchen Berufsfeldern werden Kurzstudiengänge angeboten, die nach einer Dauer von zwei Jahren zum Abschluss mit dem Titel Tecnólogo führen. Vierjährige Studiengänge führen zum Erwerb des Titels Licenciatura (Lizenziat). Fachrichtungen wie Architektur oder Ingenieurwesen werden nach fünf bis sechs Jahren mit dem Erwerb eines berufsbezeichnenden Titels (Arquitecto, Ingeniero) abgeschlossen. An einigen Hochschulen werden für gleichwertige Studiengänge in den Fachrichtungen Architektur, Wirtschaftswissenschaften und Veterinärmedizin Doktortitel vergeben. Ein Medizinstudium ist auf eine Dauer von sieben Jahren angelegt.


2. Studienstufe: Im postgraduierten Bereich können in Ecuador drei Abschlüsse erlangt werden. In manchen Studienrichtungen werden zweijährige Master-Studiengänge angeboten. Der Besuch von Veranstaltungen sowie das Verfassen einer umfangreichen Masterarbeit und deren erfolgreiche Verteidigung führen zur Verleihung des Titels Maestria / Master. Vor allem zur medizinischen Spezialisierung werden Programme angeboten, die in der Regel nach drei Jahren mit dem Titel Especialista abgeschlossen werden. Nur einige Hochschulen bieten Doktoranden-Programme an. Nach weiteren zwei bis drei Jahren des Studiums und dem Verfassen und Verteidigen einer Doktorarbeit wird der Doktortitel mit Berufsbezeichnung vergeben.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und Akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.





 

Zulassung

Internationale Studienbewerber müssen über einen Sekundarschulabschluss verfügen, den man vom ecuadorianischen Bildungsministerium anerkennen lassen muss. Die deutsche Allgemeine Hochschulreife wird in der Regel anerkannt. Je nach Hochschule müssen die Bewerber an einer Einstufungsprüfung teilnehmen und einen Studienvorbereitungskurs besuchen. Eine weitere Zulassungsvoraussetzung sind sehr gute Spanischkenntnisse. Manche Universitäten bieten Sprachkurse für internationale Studierende an.

Studiengebühren

Grundständige Studiengänge müssen die öffentlichen Universitäten mittlerweile für Ecuadorianer kostenlos anbieten. Allerdings sind hier die Plätze sehr begrenzt. An privaten Universitäten und bei allen weiterführenden Studiengängen berechnen sich die Studiengebühren zumeist danach, wieviel Credits man in einem Semester absolviert und wie die finanzielle Situation der Familie ist.

Von internationalen Studierenden werden generell Studiengebühren erhoben. Die Spanne reicht von US$ 800,- bis US$ 6.000,- pro Studienjahr. Die Höhe ist abhängig von der Hochschule und der Studienrichtung. Genaue Informationen erteilen die jeweiligen Hochschulen.

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Aufnahme des Studiums müssen die Sprachkenntnisse so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Die Veranstaltungen werden ausschließlich in spanischer Sprache abgehalten und ein bestandener Sprachtest bzw. der Nachweis über sehr gute Sprachkenntnisse gehört zu den Zulassungsvoraussetzungen. Einige Hochschulen bieten Sprachkurse für internationale Studierende an.

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Zum Studienaufenthalt in Ecuador muss bereits vor Antritt der Reise ein Studienvisum bei der konsularischen Vertretung beantragt werden. Im Land angelangt, stellen die örtlichen Polizeibehörden eine Aufenthaltserlaubnis aus. Die genauen Bestimmungen können bei der ecuadorianischen Botschaft erfragt werden. Dort sollten Sie sich auch nach den Vorraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis erkundigen.

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Wer auf einen europäischen Lebensstil wert legt, muss vor allem in den Großstädten mit Lebenshaltungskosten rechnen, die mit denen in Deutschland vergleichbar sind.

Ansonsten ist der Lebensunterhalt billiger, so dass von einer Orientierungssumme von monatlich EUR 500,- ausgegangen werden kann. Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.







 

Unterkunft

Nur wenige Hochschulen verfügen über akzeptable Studentenheime. Bei der Anmietung privater Appartements bzw. der Unterbringung in Wohngemeinschaften sind an den größeren Universitäten die akademischen Auslandsämter behilflich. In Quito sollte man ca. US$ 200,- für die Unterkunft einplanen, bei einer Gastfamilie ca. US$ 250,- mit Verpflegung.

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote der folgenden Portale und Suchmaschinen sein