Überblick: Hochschulsystem und Internationalisierung

By Marc Figueras (Oersted) [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die Hochschultypen, die Zulassungsvoraussetzungen und Studiengebühren.

Hochschulen

Ecuador verfügt über Universitäten und Polytechnika, die Hochschulbildung auf universitärem Niveau anbieten. Sowohl private wie auch staatliche Hochschulen genießen volle Autonomie. Momentan werden offiziell 339 tertiäre Bildungseinrichtungen aufgeführt.

Studiensystem

Das akademische Jahr ist in zwei Semester unterteilt. Es beginnt im Oktober und endet im Juli.

Das Hochschulwesen in Ecuador sieht folgende Gliederung für universitäre Studien vor:

1. Studienstufe: In manchen Berufsfeldern werden Kurzstudiengänge angeboten, die nach einer Dauer von zwei Jahren zum Abschluss mit dem Titel Tecnólogo führen. Vierjährige Studiengänge führen zum Erwerb des Titels Licenciatura (Lizenziat). Fachrichtungen wie Architektur oder Ingenieurwesen werden nach fünf bis sechs Jahren mit dem Erwerb eines berufsbezeichnenden Titels (Arquitecto, Ingeniero) abgeschlossen. An einigen Hochschulen werden für gleichwertige Studiengänge in den Fachrichtungen Architektur, Wirtschaftswissenschaften und Veterinärmedizin Doktortitel vergeben. Ein Medizinstudium ist auf eine Dauer von sieben Jahren angelegt.


2. Studienstufe: Im postgraduierten Bereich können in Ecuador drei Abschlüsse erlangt werden. In manchen Studienrichtungen werden zweijährige Master-Studiengänge angeboten. Der Besuch von Veranstaltungen sowie das Verfassen einer umfangreichen Masterarbeit und deren erfolgreiche Verteidigung führen zur Verleihung des Titels Maestria / Master. Vor allem zur medizinischen Spezialisierung werden Programme angeboten, die in der Regel nach drei Jahren mit dem Titel Especialista abgeschlossen werden. Nur einige Hochschulen bieten Doktoranden-Programme an. Nach weiteren zwei bis drei Jahren des Studiums und dem Verfassen und Verteidigen einer Doktorarbeit wird der Doktortitel mit Berufsbezeichnung vergeben.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und Akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.

Stand: 04.09.2017