Studieren und leben in Dänemark

By Bill Ebbesen [Public domain] via Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Hochschultypen, die Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie die Studiengebühren.

Die dänischen Hochschulen gliedern sich in 8 Universitäten (Universiteter), 14 Kunst- und Musikhochschulen, 10 Fachhochschulen, 9 Academies of Professional Higher Education und weiteren kleineren Einrichtungen.

Auch in Grönland gibt es eine Universität sowie eine Universität auf den Färöer-Inseln.

Welche Studienprogramme - auch in englisch - an welchen Hochschulen angeboten werden, finden Sie in der Datenbank von "Study in Denmark"

Studiensystem

Im tertiären Bereich werden unter dem Begriff "vidergænde uddannelser" (weiterführende Ausbildung) lange und mittlere Studiengänge sowie kurze Ausbildungsgänge zusammengefasst. Das akademische Jahr ist in zwei Semester gegliedert.

Das Universitätsstudium: die Studenten spezialisieren sich von Anfang an auf ein bestimmtes Fachgebiet. Das Studium gliedert sich in der Regel in einen dreijährigen Kurs, der mit dem Bachelorgrad abgeschlossen wird. Der darauf aufbauende zweijährige Kurs, an dessen Ende das Kandidatseksamen steht, führt zum Erwerb des Grades eines Candidatus bzw. Master.

Im Anschluss an das Kandidatseksamen bzw. den Master-Grad kann ein Ph.D.-Studium absolviert werden. Um den Grad zu erlangen, muss im Laufe des dreijährigen Studiums erfolgreich an Lehrveranstaltungen teilgenommen werden sowie eine Dissertation verfasst und öffentlich verteidigt werden.

An außeruniversitären Einrichtungen werden Studienprogramme mit starkem Praxisbezug angeboten. Die Kurse dauern zwischen zwei und vier Jahren. Die mittellangen Studiengänge führen zum Erwerb des Bachelorgrads.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und akademischen Graden finden Sie in unseren Tipps vorab.

Zulassung

Deutsche Bewerber berechtigt die allgemeine bzw. fachgebundene Hochschulreife grundsätzlich zur Zulassung zu einem Universitätsstudium in Dänemark. Es können darüber hinaus Nachweise über den Besuch bestimmter Schulfächer im Sekundarschulbereich verlangt werden. Bei nicht erbrachtem Nachweis müssen zusätzliche Fachprüfungen abgelegt werden. Bewerber mit einem Fachhochschulabschluss oder anderen Qualifikationen müssen die Zulassungsbedingungen im Einzelfall mit den Hochschulen klären.

Für fast alle Studiengänge bestehen Zulassungsbeschränkungen. Das Bildungsministerium legt jährlich die Quoten für dänische und ausländische Studenten fest. Entscheidend ist die Note des Sekundarschulabschlusses.

Sowohl Studienanfänger wie auch -fortsetzer richten ihre Anträge an die jeweilige Hochschule, da die Aufnahmebedingungen nicht einheitlich geregelt sind. Für das Wintersemester endet die Bewerbungsfrist im undergraduate-Bereich am 15. März, für das Sommersemester am 1. September.

Mehr zum Thema

Studiengebühren

Für ein Hochschulstudium in Dänemark werden in der Regel weder von dänischen noch von ausländischen Studierenden aus EU-Ländern Studiengebühren erhoben. Die staatliche dänische Ausbildungsförderung, der sogenannte Statens Uddannelsesstøtte (SU), kann auch unter gewisen Bedingungen von nicht-dänischen Studenten beantragt werden. Die EU hat verordnet, dass auch internationale Studenten aus EU-Ländern einen Antrag auf Gleichstellung beantragen können und somit ebenfalls in den Genuss der Ausbildungsförderung kommen. Detailierte Informationen erhalten Sie auf der Seite des Ministeriums.

Für ein Ph.D.-Studium müssen die finanziellen Bedingungen mit der Hochschule ausgehandelt werden. In der Regel wird ein Finanzierungsnachweis verlangt.

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Beginn des Studiums müssen die sprachlichen Voraussetzungen so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Teil der Zulassungsvoraussetzungen ist das Ablegen einer Dänischprüfung. Die Anmeldung zur Dänischprüfung erfolgt über die Studieskolen. Im Postgraduiertenbereich kann auch ein Nachweis über gute Englischkenntnisse verlangt werden.

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Ein Visum ist für Angehörige von Mitgliedsstaaten der EU nicht erforderlich; es reicht die Vorlage eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses. Wer länger als drei Monate in Dänemark bleiben möchte, muss bei der Ausländerbehörde oder empfehlenswerter vor der Abreise bei der Botschaft bzw. der nächstgelegenen dänischen diplomatischen oder konsularischen Vertretung eine Aufenthaltserlaubnis beantragen und sich dann beim örtlichen Einwohnermeldeamt der Gemeinde anmelden. Detaillierte Informationen erhalten Sie beim dänischen Ausländeramt. Arbeiten neben dem Studium ist grundsätzlich erlaubt.

Aufgrund der Sozialversicherungsabkommen innerhalb der EU, kann derjenige, der in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist, die Leistungen der entsprechenden Gebietskrankenkassen des Gastlandes in Anspruch nehmen. Hierfür ist es ratsam, sich eine Europäische Krankenversicherungskarte ausstellen zu lassen, damit es bei der Kostenübernahme im Krankheitsfall nicht zu Problemen kommt.

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung. Eine mögliche Alternative sind die Gruppenversicherungen des DAAD.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in Dänemark sind im Vergleich zu Deutschland relativ hoch. Nach Erfahrung von Studierenden muss von einer Orientierungssumme von etwa DKR 6.000,- DKR bis 8.000,- monatlich (incl. Unterkunft) ausgegangen werden (100 DKR = EUR 14,6487,-; Stand April 2016).

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.






 

Unterkunft

Die preiswerteste Möglichkeit besteht in den zahlreichen staatlichen Kollegier oder sonstigen Studentenwohnheimen. Es ist dennoch ratsam, sich einige Monate vor dem geplanten Aufenthalt um ein Zimmer zu bemühen. Die Kosten betragen monatlich zwischen DKR 1.800,- und DKR 3.000,-. Private Unterkünfte liegen zwischen DKR 2.500,- bis DKR 4.500,-. Hier hilft vielleicht eine Announce auf der Website des "Den Blå Avis",

Mehr zum Thema

Informationen zur Wohnungssuche und weitere praktische Tipps zum alltäglichen Leben in Dänemark finden Sie bei Just Landed.