Studieren und leben in Bolivien

By Ville Miettinen [CC-BY-2.0] via Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Hochschultypen, die Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie die Studiengebühren.

Hochschulen

In Bolivien wird Hochschulbildung von Universitäten und fachhochschulähnlichen Einrichtungen vermittelt. Es existieren staatliche, kirchliche und private Einrichtungen. Die Lehrerausbildung findet an pädagogischen Hochschulen statt. Die Hochschulen genießen volle Autonomie.

Studiensystem

Das akademische Jahr beginnt im März und endet im September.
Das Hochschulwesen in Bolivien sieht folgende Gliederung für universitäre Studien vor:

1. Studienstufe: Der erste zu erlangende akademische Grad ist die Licenciatura (Lizenziat) oder ein berufsbezeichnendes Diplom. Die Studiengänge dauern in der Regel vier bis fünf Jahre, im Falle eines Medizinstudiums sechs.

2. Studienstufe: Im postgraduierten Bereich besteht die Möglichkeit, aufbauend auf ein Lizenziatsstudium einen Magisterstudiengang (Maestría) zu absolvieren, was in der Regel weitere zwei bis drei Jahre in Anspruch nimmt.

3. Studienstufe: Doktoranden-Studiengänge werden vornehmlich in den Bereichen der Politik-, Rechts- und Sozialwissenschaften angeboten. Sie sind der Forschung gewidmet und schliessen mit der Vorlage und erfolgreichen Verteidigung einer Dissertationsarbeit ab.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und Akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.

 


Zulassung

Internationale Studienbewerber müssen über einen Sekundarschulabschluss verfügen. Um an einem Studienprogramm teilzunehmen, das zu einem akademischen Abschluss führt, muss eine Zulassungsprüfung abgelegt werden. Darüber hinaus müssen Studienbewerber einen Nachweis über gute Spanischkenntnisse erbringen.
Die Zulassungsvoraussetzungen der privaten Hochschulen sind bei der jeweiligen Hochschule zu erfragen. Informationen über die Bewerbung an eine öffentliche Universität erteilt die bolivianische Botschaft.

Studiengebühren

Die öffentlichen Universitäten erheben keine Studiengebühren, jedoch gibt es eine Einschreibegebühr sowie eine Gebühr für Studienbescheinigungen. Die Höhe der Gebühren an privaten Institutionen sind direkt bei den jeweiligen Hochschulen zu erfragen.

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Aufnahme des Studiums müssen die spanischen Sprachkenntnisse so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Die Veranstaltungen werden ausschließlich in spanischer Sprache abgehalten und ein bestandener Sprachtest bzw. der Nachweis über gute Spanischkenntnisse gehört zu den Zulassungsvoraussetzungen.

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Zum Studienaufenthalt in Bolivien muss bereits vor Antritt der Reise ein Studienvisum bei der konsularischen Vertretung beantragt werden. Dort sollten Sie sich auch nach den Voraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis erkundigen.

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten sind im Vergleich zu Deutschland relativ gering; man kann von einer Orientierungssumme von circa EUR 400,- ausgehen.

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.

Unterkunft

Das Exekutiv-Komitee der bolivianischen Universitäten ist behilflich bei der Unterbringung ausländischer Studierender.

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote folgender Portale und Suchmaschinen sein

Stand: 01.09.2017