Studieren und leben in Armenien

by Rita Willaert (flickr) [CC-BY-2.0] via Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die Hochschultypen, die Zulassungsvoraussetzungen und Studiengebühren.

Hochschulen

Die Anzahl der Hochschulen beläuft sich auf ca. 80 (2015). Davon sind 24 staatliche Hochschulen (incl. vier Hochschulen mit Beteiligung ausländischer Akteure und einer Hochschule unter der Aufsicht anderer Ämter). 14 Filialen staatlicher Hochschulen sind registriert. 31 Hochschulen sind private Hochschulen.

Studiensystem

Im Jahr 2005 hat sich Armenien dem Bologna-Prozess angeschlossen und ab 2007/8 nahezu alle Studiengänge auf Bachelor (vier Jahre) und Master (zwei Jahre) umgestellt. Seit 2008 werden in allen Programmen ECTS Punkte vergeben. Bislang sind jedoch nur ca. 25 Prozent aller Programme modularisiert. Die Umstellung der Promotionsstudiengänge (bislang: Aspirantur, Soiskatel) ist zwar schon länger geplant, wird aber in den nächsten Jahren vorerst nicht umgesetzt. Im Juni 2010 wurde das ECTS Punkte-System auch für die Promotionstudiengänge (Aspirantur) eingeführt.

Die Vorlesungen im Wintersemester dauern von September bis Dezember, Zwischenprüfungen finden im Oktober, Abschlussprüfungen im Januar statt. Die Vorlesungszeit im Sommersemester dauert von Mitte Februar bis Ende Mai. Zwischenprüfungen finden im März und Abschlussprüfungen im Juni statt.

Zulassung

Zulassungsvoraussetzungen für ausländische Studierende sind bei Bachelorprogrammen ein dem armenischen Bildungssystem entsprechender Schulabschluss, gute Fach- und Sprachkenntnisse in der Unterrichtssprache (geprüft von der jeweiligen Universität) und spezifische Bewerbungsunterlagen (Antragsformular, Lebenslauf, Kopie des Passes, Passfoto usw.).

Armenisch kann man an privaten Sprachschulen lernen. Die Hochschulen, die englischsprachige Studiengänge anbieten, etwa die Medizinische Hochschule, bieten auch (verpflichtende) Armenisch und Russischkurse für ausländische Studierende an.

Studiengebühren

Die Studiengebühren sind sehr unterschiedlich, ausländische Hochschulen wie beispielsweise die Amerikanische Universität Armeniens verlangen ab ca. 2.100,- EUR pro Jahr für Armenier und bis zu ca. 7.500,- EUR pro Jahr für internationale Studierende. Die sehr angesehene Staatliche Hochschule Eriwan verlangt durchschnittlich ca. 900,- EUR pro Jahr. Weniger angesehene Studienabschlüsse, z. B. an der Agrarwissenschaftlichen Universität, kosten circa 700,- EUR pro Jahr. Regionale Hochschulen außerhalb Eriwans verlangen 400,- bis 700,- EUR pro Jahr. Sie bieten aber häufig eine erheblich schlechtere Ausbildung als in der Hauptstadt.

Ausländische Studierende zahlen in Armenien immer höhere Studiengebühren als armenische Studierende, diese sind, vor allem an den Hochschulen mit Beteiligung ausländischer Akteure, teilweise doppelt so hoch wie für die Inländer.

Visum, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Angehörige von Mitgliedstaaten der EU benötigen kein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung; es reicht ein gültiger Reisepass. Sie können sich in Armenien bis zu 180 Tage pro Kalenderjahr aufhalten. Wer sich länger als 180 Tage in Armenien aufhalten oder eine Erwerbstätigkeit aufnehmen will, muss eine Verlängerung bei der Behörde für Pass- und Meldewesen beantragen.

Visainformationen erhalten Sie auf den Seiten des Ministry of Foreign Affairs

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in Armenien sind in der Regel günstiger als in Deutschland mit der Hauptstadt Eriwan als Ausnahme. Importierte Waren sind jedoch häufig preislich genauso hoch wie in Deutschland.

Tipp

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.

Unterkunft
 

Eine Möglichkeit für Studierende besteht darin, in Studentenwohnheimen unterzukommen. Hierfür kann die jeweilige Hochschule kontaktiert werden. Da Wohngemeinschaften auf dem freien Wohnungsmarkt eher unüblich sind, wird empfohlen einen Makler zu beauftragen und mit anderen Studierenden gemeinsam eine Wohnung zu mieten. Ein möbliertes Zimmer ist zwischen 150,- und 200,- EUR zu haben. Wesentlich günstiger ist es in anderen armenischen Städten. Zudem ist es möglich, in einer armenischen Gastfamilie unterzukommen.

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote der folgenden Suchmaschinen oder Portale sein