Überblick: Hochschulsystem und Internationalisierung

Patricio unter CC BY-SA 2.0 / Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Hochschultypen, die Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie die Studiengebühren.

Hochschulen

Die Hochschulbildung wird in Argentinien von staatlichen (ca. 60) und einer wachsenden Anzahl privater Universitäten (ca. 60) gewährleistet. Die Hochschuleinrichtungen genießen volle Autonomie. Die privaten Universitäten müssen, um akademische Grade vergeben zu dürfen, vom Staat anerkannt werden und die Studienprogramme müssen genehmigt werden. Bei der Suche nach dem richtigen Studiengang und dem dazugehörigen Abschluss hílft die Suchmaschine von Estudiar en Argentina.

Studiensystem

Das akademische Jahr dauert von März bis Dezember und ist in 2 Semester eingeteilt (März bis Juli / August bis Dezember), die vorlesungsfreie Zeit ist von Dezember / Januar bis Ende Februar. Das Studiensystem ist relativ verschult und man studiert jeweils nur ein Fach. Das argentinische Studiensystem sieht folgende Gliederung vor:

In der Regel werden nach ca. zwei Jahren, je nach Studienfach, erste Studienstufen abgeschlossen (Técnico, Auxiliar, Analista etc.). Nach dem Abschluss der vier- bis fünfjährigen Licenciatura (oder äquivalenter Abschlüsse beispielsweise in Ingenieurwissenschaften und Architektur) gibt es in Argentinien folgende postgraduale Abschlüsse:

► Promotion / Doctorado (mind. dreijährig)

► Master / Maestría (i.d.R. zweijährig, kann auf Doctorado angerechnet werden)

► Spezialisierung / Especialización (i.d.R. einjährig)

► Aufbaustudiengänge / Cursos de Posgrado (Dauer variabel)

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und Akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.