Studieren und leben in Äthiopien

Bamse unter GFDL, CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 via Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Hochschultypen, die Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie die Studiengebühren.

Hochschulen

Über die letzten zwei Jahrzehnte hat Äthiopien eine enorme Expansion seiner Hochschullandschaft erlebt. Während es 1995 – dem Gründungsjahr der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien – nur zwei staatliche Hochschulen in Äthiopien gab, ist diese Zahl inzwischen auf 37 (2015) angestiegen, die Einrichtung von 11 weiteren bis 2020 ist in Vorbereitung. Daneben gibt es 59 private Institutionen der tertiären Bildung.









Studiensystem

Voraussetzung für den Hochschulzugang ist der erfolgreiche Abschluss der Ethiopian Higher Education Entrance Certificate Examination (EHEECE) nach 12 Schuljahren. Der Zugang zu öffentlichen Hochschulinstitutionen wird zentral durch das Ministry of Education geregelt. Den Zugang zu privaten Hochschulen regeln diese selbst, ohne Beteiligung des Ministeriums.

Wurde der Studienplatz durch das MoE zugewiesen, dann ist das Studium an staatlichen Hochschulen gebührenfrei.

Das Studienjahr gliedert sich in zwei Semester. Offiziell fängt das erste Semester Mitte September an, die Vorlesungen gehen bis Anfang Januar. Es folgt eine Prüfungsphase und anschließend eine zweiwöchige vorlesungsfreie Zeit. Das zweite Semester beginnt Mitte Februar, die Vorlesungen gehen bis Ende Mai. Es schließt sich wiederum eine Prüfungsphase an. Von Juni bis August sind die meisten öffentlichen Universitäten geschlossen.

Das Studiensystem ist zweistufig. Die Bachelor-Phase dauert je nach Fach 3 bis 5 Jahre (Medizin), die Master-Phase 2 Jahre. Praktisch gibt es in beiden Phasen aber zum Teil Zeitüberschreitungen. Colleges of Teacher Education bieten eine mindestens dreijährige Ausbildung an. Sie unterstehen den regionalen Bildungsbehörden und bieten neben der regulären Ausbildung auch Abend-, Sommer- und Fernkurse an.

                             

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Eine äthiopische Körperschaft (z.B. Universität) muss einen schriftlichen Antrag auf Erteilung eines Visums beim Immigration Office in Addis Abeba einreichen. Für den Antrag wird eine Passkopie benötigt. Nach positiver Prüfung wird die äthiopische Botschaft im jeweiligen Land vom Immigration Office aufgefordert, das Visum zu erteilen. Für diesen Vorgang muss man ca. 4 Wochen einkalkulieren.

Es sei darauf hingewiesen, dass ein Touristenvisum keine ausreichende rechtliche Grundlage für einen offiziellen/dienstlichen/geschäftlichen Aufenthalt in Äthiopien darstellt.

Weitere Informationen zu Einreise- und Visabestimmungen finden Sie auf den Seiten der Konsularabteilung der Botschaft. Dort sollten Sie sich auch nach den Vorraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis erkundigen.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in Äthiopien variieren in den jeweiligen Regionen. Das Leben in Addis Ababa ist teurer als das in ländlicher Umgebung.

Mehr zum Thema

Unterkunft

Das Wohnen in Studentenwohnheimen kann nicht empfohlen werden. Die wenigen europäischen Studenten wohnen meist in Wohngemeinschaften zusammen. Für Dozenten bieten einige Universitäten Gästehäuser mit unterschiedlichem Komfort und Preisen an. Wohnraum auf dem freien Wohnungsmarkt ist in Addis Abeba extrem teuer. Für eine kleine Wohnung/ein kleines Haus nach europäischem Standard muss mit einer Miete von bis zu 3.500,- EUR pro Monat rechnen. Immobilienpreise in anderen äthiopischen Städten sind um ein vielfaches geringer.

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote der folgenden Suchmaschinen sein: