Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DAAD Letter 1/2015

6 LETTER 01/2015KOMPASS DEMOKRATIE LEBEN STARKE ZIVILGESELLSCHAFT Der Kampf gegen Rechtsextremismus, aber auch die Prävention von gewaltorientiertem Islamismus, Sala- fismus und Antisemitismus stehen im Mittelpunkt des neuen Bundes- programms „Demokratie leben“. Dabei wird besonders auf das zivile Engagement von Initiativen und Vereinen gesetzt. Die Bundesregie- rung stellt allein für 2015 eine Summe von 40,5 Millionen Euro zur Verfügung, die unter anderem Modellprojekte fördert. STRONG CIVIL SOCIETY The fight against right-wing extremism and the prevention of violent Islamism, Salafism and anti-Semitism are at the focus of the Federal Government’s new programme called “Living Democracy”. It places particular emphasis on the civil engagement of initiatives and associations. For 2015 alone, the Federal Government has earmarked 40.5 million euros – e.g. to promote model projects. www.demokratie-leben.de G7 GERMANY GIPFELTREFFEN Die Konferenz der Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Wirtschaftsnatio- nen am 7. und 8. Juni in Deutschland wird im doppelten Sinn eine Spitzen- veranstaltung: Das G7-Treffen findet in den bayerischen Alpen statt, auf Schloss Elmau. Das malerisch gele- gene Hotel auf dem Hochplateau wird dann weltweit in den Nachrich- ten zu sehen sein. Inhaltlich geht es um Topthemen wie Weltwirtschaft, Außen- und Sicherheitspolitik. Deutschland will die G7-Präsident- schaft zudem nutzen, um die Förde- rung der Selbstständigkeit von Frauen, Fragen des Klimaschutzes und der sozialen und ökologischen Standards anzusprechen. SUMMIT The conference of the heads of state and government of the seven leading industrialized nations on 7 and 8 June in Germany will be a summit meeting in more senses than one. The G7 meeting is being held in the Bavarian Alps, at Schloss Elmau, making this pic­ turesquely situated hotel on the high plateau a major item on the news worldwide. The talks will be fo­ cusing on top issues – like the global economy, foreign and security policy. Furthermore, Germany intends to use its G7 Presidency to promote women’s independence and to address questions of climate protection, as well as social and ecological standards. www.g7germany.de Mehr Zuwanderer, mehr Vielfalt Deutschland wird bunter. Immer mehr Menschen wollen in Deutschland le- ben. Laut OECD ist es das zweitbeliebteste Einwanderungsland weltweit. 2013 gab es die höchste Zuwanderung und den höchsten Wanderungsgewinn seit 1993. Das belegt der neue vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge er- stellte Migrationsbericht. Die Zuwanderung ist 2013 im Vergleich zum Vor- jahr um 13 Prozent gestiegen, insgesamt sind 429.000 Personen mehr nach Deutschland gekommen als fortgezogen. Die meisten Neubürger kommen aus Ländern der Europäischen Union, vor allem aus Polen. More diversity More and more people want to live in Germany. Ac- cording to the OECD, it’s the second most popular immigration destination in the world. 2013 saw the highest level of immigration and the highest net migration gain since 1993, according to the new Mi- gration Report. In 2013 immigration was 13 percent up on the previous year: a total of 429,000 more people moved to Germany than left. Most of the new citizens come from European Union countries, es- pecially Poland. www.bamf.de GregorLengler/laif BundesministeriumfürFamilie,Senioren,FrauenundJugend WaltraudGrubitzsch/dpa

Übersicht