Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Letter 1/14

37 LETTER 01/2014Profil Profile TUNESIEN SCHREIBT GERADE GESCHICHTE. Und sie wollte dabei sein. Seit Ende Januar ist Amel Karboul Tourismusministerin in ihrem Heimatland, in dem der Arabische Frühling seinen Anfang nahm und das nun als einziges in der Region auf dem Weg in die De- mokratie zu sein scheint. Nach 24 Jahren in Europa ist Amel Karboul zurückgekehrt, um den Wandel Tunesi- ens in ein weltoffenes Land mitzugestalten. Das Gespräch in ihrem Ministerbüro im Zentrum der Hauptstadt Tunis führt Amel Karboul in perfek- tem Deutsch und extravagantem Outfit, tunesischem Schmuck und goldenen Ballerinas. Sie hat 1996 in Karlsruhe ihr Diplomingenieurstudium mit Bestnote abgeschlossen. Warum hat sie die Männerdomäne Ma- schinenbau interessiert? „Ich war schon immer neu- gierig, wollte wissen, wie die Dinge funktionieren.“ Anders als viele ihrer tunesischen Freunde hat sie sich gegen Frankreich und für Deutschland entschieden, weil sie die Gestaltungsfreiheit an deutschen Universi- täten spannend fand: „Ich bin ein freiheitsliebender Mensch. Die Unabhängigkeit und Selbstständigkeit des Studiums in Deutschland haben mich sehr geprägt.“ Ihre erste Berufserfahrung machte sie im Trainee- Programm von Mercedes – und merkte schnell, dass Menschen sie mehr interessieren als Maschinen, vor allem, wenn es um die Veränderung von Prozessen, um Innovationen geht. Nach mehreren Jahren als Mitarbei- terin und Partnerin großer Beratungsunternehmen wagt Karboul 2007 den Schritt in die Selbstständigkeit und gründet ihre eigene Firma „Change, Leadership & Partners“ mit Büros in Köln, Tunis, London und Virgi- nia. Sie berät weltweit Topmanager, ist mehr unterwegs als zu Hause, reist um die ganze Welt. Gemeinsam mit ihrem deutschen Mann Marcus Gottschalk, Geschäfts- führer ihrer Firma, organisiert sie den Balanceakt zwi- schen Beruf und Familie – das Paar hat zwei Töchter. TUNISIA IS IN THE PROCESS OF MAKING HISTORY – and she wants to be part of it. Since the end of January, Amel Karboul has been Minister of Tourism in her native country, where the Arab Spring began and that now seems to be the only country in the region making progress towards democracy. After spending 24 years in Europe, Amel Karboul has returned home to help shape Tunisia’s transformation into a cosmo- politan nation. At her office in the centre of the capital Tunis, Amel Karboul, wearing an extravagant outfit, Tunisian jewel- lery and gold-coloured shoes, gives the interview in perfect German. She graduated from the University of Karlsruhe in 1996 with the equivalent of a master’s degree in mechanical engineering, obtaining top marks. Why was she interested in what is usually a male domain? “I’ve always been curious by nature, wanting to know how things work.” Unlike many of her Tunisian friends, she opted for Germany rather than France because she found the curricular freedom enjoyed by students at German universities exciting: “I’m a freedom-loving person. The independence and self-reliance of students in Germany have been a very formative influence on me.” She gained her first experience of the working world in Mercedes’ trainee programme – and soon realised that she was more interested in people than machines, especially when it came to changing pro- cesses, to innovation. After several years working for or as a partner of large consulting firms, in 2007 Karboul ventured into self-employment, founding her own company Change, Leadership & Partners, with offices in Cologne, Tunis, London and Virginia. She Ingenieurin, Coach für Topmanager, Ministe- rin: Amel Karboul ist eine Frau mit vielen Begabungen – die sie jetzt für Tunesiens Zukunft einsetzt Engineer, executive coach, minister – Amel Karboul is a woman of many talents – which she is now using to help shape Tunisia’s future Veränderung und Innovationen beschäftigten Amel Karboul schon als Beraterin und Ingenieurin. Jetzt ist die DAAD-Alumna Tourismusministerin in Tunesien und will ihre eigenen Ideen in die Wirklichkeit umsetzen Change and innovation have been concerns of Amel Karboul since her days as a consultant and engineer. Now Tunisia’s Minister of Tourism, the DAAD alumna wants to put her own ideas into practice ............................................................................................................. Autorin/author: Annette Steinich, Fotos/photographs: Mohamed Fliss Multitalent mit Lust am Wandel An all-round talent with an appetite for change

Übersicht