Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Letter 1/14

Thema 24 LETTER 01/2014 Frau Dr. RülaNd, warum haben Sie „Chancenge- rechtigkeit“ zum DAAD-Jahresthema gewählt? Bildungserfolg in Deutschland – aber auch in anderen Ländern – hängt immer noch sehr vom sozialen Sta- tus der Eltern ab. Hier gehen Bildungschancen verlo- ren – für jeden Einzelnen und auch für die Gesell- schaft. Mit „Chancengerechtigkeit“ drücken wir in unserem Jahresthema unsere Überzeugung aus, dass alle Menschen die Möglichkeit haben sollten, ihre Fä- higkeiten optimal zu verwirklichen. Es ist Prinzip des DAAD, den wissenschaftlichen Nachwuchs weltweit zu fördern. Wir haben weder Fächer-, Länder- noch Genderquoten. Wieso heißt es nicht „Chancengleichheit“? Weil Menschen nicht gleich sind – das ist eine Utopie! Wir glauben aber, dass alle eine Chance erhalten soll- ten, das Beste aus ihrem Potenzial zu machen. Jeder muss Zugang zu Bildung haben – ungeachtet von Her- kunft, Geschlecht und Religion, ungeachtet aber auch seines familiären Bildungshintergrundes, seines Al- ters, einer Behinderung oder der politischen Situation in seinem Land. Wie verträgt sich Chancengerechtigkeit mit dem DAAD-Motto „Stipendien für die Besten“? Hier existiert auf den ersten Blick vielleicht ein Span- nungsfeld. Aber Chancengerechtigkeit und Förderung der Besten ist kein Widerspruch. Alle Länder brau- DR. RÜLAND, why have you made “equal opportunity” the annual theme of the DAAD? Educational success in Germany – and in other coun- tries too – is still very dependent on the social status of children’s parents. Educational opportunities are be- ing lost here – not only by the individuals concerned, but also by society as a whole. By choosing “equal op- portunity” as our annual theme we are expressing our conviction that all people should have the chance to realise their abilities to the full. It is a principle of the DAAD to support young research talent worldwide. We have neither subject, country nor gender quotas. What do you mean by “equal opportunity”? We believe that everyone should have the opportunity to make the most of their potential. Everyone must have access to education – regardless of their origin, gender or religion and also regardless of their family’s educational background, their age, a disability or the political situation in their country. How does equal opportunity fit in with the DAAD mot- to “Scholarships for the Best”? At first glance perhaps there is an incongruity here. However, equal opportunity and support for the best do not contradict one another. All countries need highly qualified specialist and management person- nel. The global competition for the best talents will in- crease rather than decrease. But, of course, we must give countries whose education systems are still at a Im Interview spricht DAAD-Generalsekretärin Dr. Dorothea Rüland darüber, wie die Wissenschaftsorganisation Bildungsgerechtigkeit in Deutschland und der Welt fördert In an interview DAAD Secretary General Dr. Dorothea Rüland speaks about how the research organisation is supporting equal educational opportunity in Germany and the world Alle sollten eine Chance haben Everyone should have a chance mattjeacock/iStockVectors(2)

Übersicht