Nachhaltiges Wassermanagement

By Khosravi [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

gefördert durch das BMBF

Studienplätze für Stipendiatinnen und Stipendiaten des DAAD in englischsprachigen Master-Kursen an Hochschulen in Deutschland

Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) möchte auf diesem Wege englischsprachige Master-Kurse in Deutschland, deren Studienschwerpunkte dem Thema „Wasser" zuzuordnen sind, als Partner bei der Gestaltung der zweiten Phase seines vom BMBF geförderten Fachprogramms „Nachhaltiges Wassermanagement" gewinnen. Master-Kurse, die ein Interesse an einer solchen Partnerschaft haben, können sich beim DAAD bewerben. Die voraussichtlich vier Master-Kurse, die aus Sicht der zuständigen Fachkommission als Programmpartner besonders geeignet sind, werden in den Jahren 2014 bis 2016 den ausländischen Bewerberinnen und Bewerbern, die im Rahmen des Programms mit einem Studienstipendium gefördert werden möchten, als exklusive „Zielkurse" für ihre Studien in Deutschland angeboten.

Hintergrund und Ziele

Einer der Förderschwerpunkte, dem das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in seinem Rahmenprogramm „Forschung für Nachhaltige Entwicklungen" (FONA) besondere Bedeutung beimisst, ist Nachhaltiges Wassermanagement (NaWaM). Hier fördert das BMBF gezielt Forschungsprojekte, um Technologien und Strategien für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Ressource Wasser zu entwickeln, anzupassen sowie international zu verbreiten. Von besonderem Interesse sind dabei die Themenfelder „Wasser und Energie", „Wasser und Gesundheit", „Wasser und Ernährung", „Wasser und Umwelt" sowie „Wasser in urbanen Räumen".

Um den internationalen wissenschaftlichen Nachwuchs, der in diesen Feldern künftig tätig sein wird, frühzeitig und nachhaltig mit der einschlägigen Forschungslandschaft und dem „Wassersektor" in Deutschland vertraut zu machen, hat das BMBF dem DAAD Mittel zur Durchführung des Fachprogramms „Nachhaltiges Wassermanagement" zur Verfügung gestellt.

Erste Programmphase

Im Zentrum der ersten Phase des Fachprogramms, die Ende 2011 mit der ersten Ausschreibung gestartet wurde, stand die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses aus Kasachstan, der Mongolei, Jordanien, Iran, Vietnam und Indonesien. Dazu wurden in einer ersten Förderlinie für die Jahre 2012, 2013 und 2014 Individualstipendien für Studierende und Doktoranden angeboten.

Das Angebot der zweiten Förderlinie richtete sich an Hochschulinstitute und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Deutschland. Sie hatten im Rahmen des Programms die Möglichkeit, Serielle Sommerschulen zu den oben genannten Themenfeldern mit Teilnehmern aus den oben genannten Ländern durchzuführen.

Seit Beginn des Programms haben 57 der insgesamt 130 Bewerberinnen und Bewerber aus o.g. Ländern ein Studienstipendium (38) bzw. ein Doktorandenstipendium (19) erhalten; weitere 23 Stipendiatinnen und Stipendiaten – darunter 13 Studierende – wurden Ende Januar 2014 von der zuständigen Fachkommission ausgewählt.

Neuausrichtung und zweite Programmphase

Nach nunmehr drei Ausschreibungs- und Auswahlzyklen (2012, 2013 und 2014) wird im Sommer 2014 die zweite Phase des Programms gestartet.

Erneut wird der DAAD Studien- und Forschungsstipendien für ausländische Graduierte und Doktoranden sowie die Förderung Serieller Sommerschulen in Deutschland anbieten.

Das Spektrum der beteiligten Länder wird allerdings erheblich erweitert. Individualstipendien für Studierende und Doktoranden werden künftig in den folgenden 14 Ländern angeboten:

Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan, Mongolei, Jordanien, Iran, Vietnam, Indonesien, Thailand, Myanmar, Laos und Kambodscha

In Abstimmung mit dem BMBF möchte der DAAD die Liste der englischsprachigen Master-Kurse, die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus den o.g. Ländern aufnehmen, zusammenstellen. Master-Kurse, die an einer Beteiligung am Programm interessiert sind, können sich um eine Teilnahme mit folgenden Unterlagen in deutscher Sprache formlos bewerben:

  1. Anschreiben das Instituts: Begründung des Antrags
  2. Auflistung der Beteiligungen des Instituts an vom BMBF geförderten Projekten seit 2008
  3. Auflistung der fachlichen Schwerpunkte des Master-Programms mit Angabe des Links zur Homepage
  4. Auflistung der Herkunftsländer und der entsprechenden Zahlen der im Master-Kurs seit 2008 zugelassen Studierenden
  5. Curriculum
  6. Auflistung der Zulassungsvoraussetzungen
  7. Auflistung der Partner am Ort und in der Region (Wissenschaftliche Einrichtungen, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Fachbehörden, Verbände)
  8. Auflistung der Partner in den o.g. Ländern
  9. Auflistung der in den Studienjahren 2011/2012 und 2012/2013 eingesetzten Lehrkräfte mit Angabe der Fachgebiete
  10. Liste von Referenzen (z.B. Beiträge in nationaler und internationaler Presse)

Die vollständigen Unterlagen sollten nicht mehr als 15 Seiten umfassen. Sie können beim DAAD-Referat 522, (Kennedyallee 50, 53175 Bonn) bis zum 30. April 2014 eingereicht werden.

Bei der Auswahl der an der zweiten Phase des Fachprogramms exklusiv beteiligten Master-Kurse durch die Fachkommission werden folgende Aspekte besonders berücksichtigt:

  • Beitrag des Master-Kurses zur Erreichung der Ziele des NaWaM Förderschwerpunkt des BMBF
  • „Passgenauigkeit" von fachlicher Ausrichtung des Master-Programms und der o.g. NaWaM-Themenfelder
  • Interdisziplinärer Ansatz (wissenschaftliche, technische, wirtschaftliche und soziale Ausbildungskomponenten)
  • Innovationsgrad (Kombination der unterschiedlichen Ausbildungselemente
  • Signifikanter Anwendungsbezug (integrierte Praktika oder Praktika bei Partnern)
  • Bedeutung von englischer und deutscher Sprache im Rahmen des Programms
  • Profile und Leistungsfähigkeit der Partner und Lehrkräfte

Für die Beteiligung eines Master-Kurses am Fachprogramm „Nachhaltiges Wassermanagement" können keine Mittel zur Verfügung gestellt werden. Allerdings werden die ausgewählten Master-Kurse für jeden aufgenommenen Stipendiaten und jede aufgenommene Stipendiatin einen „Studienkostenzuschuss" in Höhe von 200 Euro pro Monat erhalten.

Kontakt

DAAD-Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat Forschungsprogramme/ST 43

Carolin Wax
Tel.: +49 228 882-8681
Fax.: +49 228 882-98681
E-Mail: wax@daad.de