A New Passage to India und Deutsch-Indische Partnerschaften in der Hochschulzusammenarbeit

By life's cool [CC-BY-SA-2.0] via Wikimedia Commons

A New Passage to India

2009 mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gestartet, verfolgt die Initiative „A New Passage to India“ (ANPtI)  das Ziel, Indienkompetenz deutscher Nachwuchswissenschaftler zu erhöhen, deutsche und indische Studierende, Graduierte und Promovierende mit der jeweils anderen Arbeits- und Forschungswelt in Kontakt zu bringen und die gegenseitige Wahrnehmung als Forschungsnation zu stärken.

Sowohl die einzelnen Fördermaßnahmen innerhalb des Programms ANPtI als auch die damit einhergehenden Informations- und Werbeveranstaltungen zu Indien als Studien- und Forschungsstandort haben das Interesse am Austausch spürbar erhöht. Dies schlägt sich nicht nur in den direkten Förderzahlen des Programms, sondern auch in anderen Förderprogrammen des DAAD nieder: Dank der ANPtI-Förderung stieg die Anzahl der deutschen Geförderten mit Indienbezug um ca. 40 % beachtlich an.

Erfolgsbilanz des ANPtI-Programms - Gefördertenzahlen seit 2009

Im Zeitraum von 2009 bis 2015 förderte der DAAD im Rahmen von ANPtI-Programm insgesamt 2.413 deutsche Studierende, Graduierte und Doktoranden. Das entspricht einer Steigerung der Förderungen im Vergleich zu den Standardaustauschprogrammen in der gleichen Periode um ca. 40%. Der fachliche Schwerpunkt lag in den Wirtschaftswissenschaften.

DAAD-geförderte Deutsche nach Indien

ANPtI-Geförderte in der Förderlinie I

ANPtI-Geförderte an Zentren für Moderne Indienstudien

DAAD-Geförderte am Indo-German Centre for Sustainability (IGCS)

Zurück

Das Maßnahmenpaket

Entsprechend der Zielsetzung von ANPtI setzt sich das Maßnahmenpaket aus drei Förderlinien zusammen:

Programmlinie 1 (2009 - 2016):

Flexible Studien- und Forschungsaufenthalte für deutsche Studierende, Graduierte und Doktoranden aller Fachrichtungen für Aufenthalte bis zu 1 Jahr im Rahmen von Hochschulkooperationen (Mobilitätsförderung).

Seit dem 01.07.2016 ist die Mobilitätsförderung durch Deutsch-Indische Partnerschaften in der Hochschulzusammenarbeit (Indo-German-Partnerships in Higher Education) abgelöst worden. Das Programm soll die bisherige Zusammenarbeit intensivieren und die Internationalisierung stärken.

Programmlinie 2:

Praktika für indische Studierende an deutschen Universitäten zur Assistenz von Doktoranden bis zu 3 Monaten („Working in Science and Engineering“, WISE).

Programmlinie 3:

  • Förderung von Deutsch-Indischen Kompetenzzentren: Seit 2010 werden drei Zentren für Moderne Indienstudien an deutschen Universitäten gefördert.
  • Förderung des Deutsch-Indischen Zentrums für Nachhaltigkeit am IIT Madras (IGCS).

Zentrum für Moderne Indienstudien an der Georg-August-Universität Göttingen (Center for Modern Indian Studies, CeMIS)

Schwerpunkt: Das Zentrum hat einen historisch-sozialwissenschaftlichen Lehr- und Forschungsschwerpunkt.

Tragende Fakultäten: 

- Sozialwissenschaftliche (federführend)
- Wirtschaftswissenschaftliche und
- Philosophische Fakultäten

Übergreifende Themen:

- Urbanisierung
- Gesellschaftlicher Wandel
- Informeller Arbeitssektor

Studienangebot:

- 2-Fächer-Bachelorstudiengang: Moderne Indienstudien
- Masterstudium: Modern Indian Studies (englischsprachig)

CeMIS

facebook

Zentrum für Moderne Indienstudien der Universität zu Köln (Center for Modern Indian Studies University of Cologne, CMIS-UC)

Schwerpunkt: Entwicklung des ländlichen Raumes in Indien.

Tragende Fakultäten:

- Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche
- Rechtswissenschaftliche und
- Philosophische Fakultäten

CMIS-UC

Publikationen

Zentrum Modernes Indien (ZMI) an der Universität Würzburg

Ziel: Ausbau inter- und transdisziplinärer Strukturen mit dem Schwerpunkt auf dem Studium des modernen Indien.

Tragende Fakultäten:

- Philosophische Fakultät I
- Philosophische Fakultät II
- Wirtschaftswissenschaftliche und
- Juristische Fakultäten

Fachliche Schwerpunkte:

- Masterstudiengang „Modernes Indien“
- „Karnataka Studies“
- Genderforschung: Performing Gender – Negotiating Space in Civil Society (im Konsortium unter der Führung des CeMIS Göttingen).

ZMI

Deutsch-Indisches Zentrum für Nachhaltigkeit am IIT Madras in Chennai (Indo-German Centre for Sustainability (IGCS))

Ziel:

  1. Einrichtung eines Exzellenzzentrums für Nachhaltigkeit mit interdisziplinärer Lehre und Forschung in den Bereichen Energie, Wasser, Landnutzung und Abfallwirtschaft
  2. Aufbau eines deutsch-indischen Netzwerks in dem oben beschriebenen Bereich.

Projektkoordination:

RWTH Aachen

Beteiligte Universitäten auf der deutschen Seite:

- Universität Stuttgart
- Universität Kiel
- Technische Universität Berlin
- Technische Universität München

IGCS

IGCS Bulletin

Kontakt

DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat P 24 / Kooperationsprojekte in Nahost, Asien, Afrika und Lateinamerika

Heike Martin
Tel.: +49 228 882-694
Fax.: +49 228 882-9694
Email: h.martin@daad.de

Heide Albertin
Tel.: +49 228 882-275
Fax.: +49 228 882-9275
Email: albertin@daad.de

BMBF

Deutsch-Indische Partnerschaften in der Hochschulzusammenarbeit (DIP)

Die Vielzahl der durch ANPtI angestoßenen und weiterentwickelten deutsch-indischen Hochschulkooperationen veranlasste die Bildungsministerien der beiden Länder die Kooperation indischer und deutscher Hochschulen auszubauen: Das partnerschaftlich konzipierte und finanzierte DIP-Programm der University Grants Commission (UGC) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) soll durch die Intensivierung der Zusammenarbeit auf institutioneller Ebene und der Entwicklung und Implementierung innovativer Lehr- und Forschungsprofile für die Master- und PhD- Ausbildung dazu beitragen, die Internationalisierung deutscher und indischer Hochschulen voranzutreiben.

Informationen zum Förderprogramm

Geförderte Projekte

Set dem 01.07.2016 befinden sich 10 Projekte in der Förderung:

Weiterführende Informationen zu einzelnen Projekten

RWTH Aachen – IIT Madras

Universität Potsdam - University of Delhi

Partnerschaft RWTH Aachen – IIT Madras

Writing the Cosmopolitan Imagination:
Genre Transactions in World-Literary Space

Universität Würzburg - University of Delhi

Indienmobilitätsprogramm

Universität Würzburg - Jawaharlal Nehru University

Deutsch-Indische Partnerschaften im Hoch­schul­be­reich

Research and Teaching Partnership Jawaharlal-Nehru-University, Delhi

Kontakt

DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat P 24 / Kooperationsprojekte in Nahost, Asien, Afrika und Lateinamerika

Heike Martin
Tel.: +49 228 882-694
Fax.: +49 228 882-9694
Email: h.martin@daad.de

Heide Albertin
Tel.: +49 228 882-275
Fax.: +49 228 882-9275
Email: albertin@daad.de

BMBF

DAAD-Alumni mit Indienbezug

Kontaktpflege zu den DAAD-Alumni sowie deren Vernetzung untereinander ist uns ein wichtiges Anliegen. Deswegen tragen wir im Rahmen unseres Alumni-Services Sorge dafür, dass Sie bei ihren Aktivitäten Unterstützung erhalten. Wir freuen uns, dass engagierte DAAD-Alumni zum Erfahrungsaustausch und zum Zwecke der Vernetzung einen IndiAlumni Verein gegründet haben.

IndiAlumni                        

IndiAlumni ist ein eingetragener Verein der Akademiker mit intensiver Indienerfahrung aus unterschiedlichsten Fachrichtungen. Ziel des Vereins ist die Förderung von gesellschaftlichem und sozialem Engagement im deutsch-indischen Kontext sowie die Förderung des kulturellen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Austausches zwischen Indien und Deutschland. Das IndiAlumni-Netzwerk wird vom DAAD unterstützt und bietet allen DAAD-Stipendiaten die Möglichkeit, sich mit "Indienerfahrenen" zu vernetzen.

Mitgliedschaftsformular