Deutsch-Arabische Transformationspartnerschaft

David Bjorgen/ CC-BY-SA-3.0

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert aus Mitteln des Auswärtigen Amtes die Programme der Deutsch-Arabischen Transformationspartnerschaft.

Daad Changebyexange Logo 4c En

Die aktuellen Zielländer der Transformationspartnerschaft sind Jemen, Jordanien, Libyen, Marokko, Tunesien, Irak und Libanon. Kooperationsvorhaben mit Universitäten in weiteren arabischen Staaten, darunter auch Ägypten, können im Rahmen des Programms "Hochschuldialog mit der islamischen Welt" beantragt werden.

Das Programm beinhaltet 4 Programmlinien:

  • Programmlinie 1: Deutsch-Arabische Hochschulpartnerschaften
  • Programmlinie 2: Deutsch-Arabische Kurzmaßnahmen
  • Programmlinie 3: Gemeinsame Masterstudiengänge (ausgelaufen)
  • Programmlinie 4: Deutsch-Arabische Forschungspartnerschaften

Hintergrund

Seit 2011 begleitet Deutschland im Rahmen der Transformationspartnerschaft die politischen Umbrüche in der arabischen Region. Die Hochschulausbildung sowie die akademische Kooperation nehmen in Zeiten gesellschaftlichen und politischen Wandels eine wichtige Rolle ein. Neben der Aufgabe der Hochschulen akademische Ausbildungsmöglichkeiten zu schaffen und die wissenschaftliche Innovationsfähigkeit der Länder zu fördern, gelten diese auch als Raum gesellschaftlicher Aushandlung und Weichenstellung. Die Programme der Deutsch-Arabischen Transformationspartnerschaft schaffen zusätzliche Chancen für die Reformbestrebungen arabischer Hochschulen und die Kooperation mit deutschen Partnern. In der Zusammenarbeit zwischen deutschen und arabischen Hochschulen steht besonders die Modernisierung der Lehre, der Strukturausbau in Forschung und Management sowie die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit der Absolventen an den arabischen Partnerhoch-schulen im Mittelpunkt der Kooperationsprojekte.

Programmziele

  • Nachhaltige Strukturbildung an arabischen Hochschulen in Lehre, Forschung, Dienstleistung und Hochschulmanagement
  • Verbesserung der hochschuleigenen Entscheidungsstrukturen in Richtung auf "good university governance"
  • Modernisierung von Forschung (Struktur und Methoden) und Lehre
  • Fortbildung und Spezialisierung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Steigerung der wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit
  • Berücksichtigung und Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit der Absolvent/Innen in den entsprechenden Fachbereichen
  • Intensivierung der Vernetzung von Hochschulen (in den Partnerländern)
  • Etablierung längerfristiger Kooperationsmaßnahmen

Kontakt

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Referat Kooperationsprojekte Nahost, Asien, Afrika, Lateinamerika (P24)

Programmlinie 1: Deutsch-Arabische Hochschulpartnerschaften

Andrea Gerecke
Sachbearbeitung
Tel.: +49 228 882-682
E-Mail: gerecke@daad.de

Programmlinie 2: Deutsch-Arabische Kurzmaßnahmen

Jenny Schenk
Sachbearbeitung
Tel.: +49 228 882-8782
E-Mail: j.schenk@daad.de

Programmlinie 4: Deutsch-Arabische Forschungspartnerschaften

Anke Bahrani
Sachbearbeitung
Tel.: +49 228 882 513
E-Mail: bahrani@daad.de

Alle Programmlinien

Monika Brodke
Teamleitung Kooperationsprojekte Nahost
Tel.: +49 228 882 8720
E-Mail: brodke@daad.de
E-Mail: transformation@daad.de

Weiterführende Informationen

Links

Logo

Logo der Deutsch-Arabischen Transformationspartnerschaft deutsch (jpg / eps) und englisch (jpg / eps).
Wichtiger Hinweis: Das Logo der Deutsch-Arabischen Transformationspartnerschaft darf ausschließlich in Kombination mit dem generellen DAAD Logo verwendet werden.

Publikationen

Gefördert durch

Logo Auswärtiges Amt
Logo Auswärtiges Amt

Stand: 24.05.2018