Partnerschaften für nachhaltige Lösungen mit Subsahara-Afrika – Maßnahmen für Forschung und integrierte postgraduale Aus- und Fortbildung

Professor Dr. Michael Spiteller

Das Programm "Partnerschaften für nachhaltige Lösungen mit Subsahara-Afrika - Maßnahmen für Forschung und integrierte postgraduale Aus- und Fortbildung" fördert Kooperationen von deutschen Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Unternehmen mit afrikanischen Partnern.

Der integrierte Ansatz sieht vor, die gemeinsame Arbeit an einem Forschungsthema und seine Umsetzung in die Praxis mit Maßnahmen zu gemeinsamer postgradualer Aus- und Fortbildung zu verzahnen. Themenschwerpunkte der Kooperationen sind die Felder Stadtentwicklung, Bioökonomie und Ressourcenmanagement. Die Programmbetreuung für den Bereich der postgradualen Aus- und Fortbildung übernimmt der DAAD, den der Forschungszusammenarbeit das Internationale Büro des BMBF im Projektträger DLR.

Hintergrund

Es werden Kooperationen von deutschen Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Unternehmen mit afrikanischen Partnern gefördert, um zur Bewältigung globaler Herausforderungen beizutragen, nachhaltige wissenschaftliche Kooperationsstrukturen zu schaffen, die regionale und kontinentale Zusammenarbeit zu stärken sowie Innovationspotenziale zu fördern und Märkte zu erschließen. Im Fokus stehen dabei Vorhaben, die in einem integrierten Ansatz die gemeinsame Arbeit an einem Forschungsthema und seine Umsetzung in die Praxis mit Maßnahmen zu gemeinsamer postgradualer Aus- und Fortbildung verbinden.

Das Programm wird mit Mitteln des BMBF durch den DAAD und den DLR Projektträger implementiert. Zu Grunde liegen neben der Afrika-Strategie des BMBF die Internationalisierungsstrategie der Bundesregierung von Wissenschaft und Forschung aus dem Jahr 2008, der Aktionsplan "Internationale Kooperation des BMBF", die afrikapolitischen Leitlinien der Bundesregierung aus dem Jahr 2014 sowie die Afrika-Strategie des DAAD.

Programmziele

Ziel des Programms ist eine auf Forschungsaspekte abgestimmte Graduiertenausbildung in den Themenfeldern Bioökonomie, nachhaltige Stadtentwicklung und Rohstoffstrategie.

Mit der Verknüpfung der Komponenten Forschung und Bildung soll an den afrikanischen Partnerhochschulen fundiertes Wissen vermittelt werden. Gleichzeitig soll die Innovationsfähigkeit gestärkt und die Graduiertenausbildung gefördert werden. Langfristig soll ein Beitrag zur Herausbildung und Weiterentwicklung von Lehr- und Forschungskapazitäten in den Partnerländern geleistet werden. Darüber hinaus sollen Querschnittsfragestellungen zwischen den drei Themenfeldern aufgegriffen werden.

Die Ergebnisse der geförderten Projekte sollen nachweisbar zu innovativen Problemlösungen in den benannten Themenfeldern führen. Durch die enge Verknüpfung mit der Lehre können die entwickelten Lösungsansätze direkten Eingang in die Graduiertenausbildung und damit den Kapazitätsaufbau finden. Damit werden wesentliche neue Aspekte an den afrikanischen Partnerhochschulen etabliert.

Geförderte Projekte und beteiligte Partner

Kontakt

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Referat Kooperationsprojekte Nahost, Asien, Afrika, Lateinamerika (P24)

Ansprechpartner

Margot Weiler-Wohlfarth
Sachbearbeitung
Tel.: +49 228-882-514
E-Mail: weiler@daad.de

Karin Essig
Teamleitung Kooperationsprojekte Afrika und Indien
Tel.: +49 228-882-275
E-Mail: essig@daad.de

Weiterführende Informationen

Gefördert durch

Logo Bmbf_