Hochschulkooperationen mit dem African Institute for Mathematical Sciences (AIMS)

Dr Stephan Flörchinger

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Hochschulkooperationen von deutschen Hochschulen mit folgenden Standorten des African Institute for Mathematical Sciences (AIMS):

Zusätzlich fördert der DAAD Doktoranden und Postdoktoranden durch Individualförderung an den AIMS-Zentren. Ein weiterer Teil des Programms beinhaltet die Förderung von Mobilität des administrativen Personals an den AIMS-Zentren zur Vernetzung.

Hintergrund

AIMS wurde 2003 in Kapstadt, Südafrika, gegründet, um die Ausbildung von Mathematikern in Afrika zu stärken. Aufgrund der sehr erfolgreichen Entwicklung von AIMS Südafrika entstand 2008 die 'Next Einstein Initiative' (http://www.nexteinstein.org). Diese ermöglicht begabten afrikanischen Studierenden eine einjährige Ausbildung in angewandter Mathematik als Basiswissen für die Natur- und Ingenieurwissenschaften. Dafür entstehen nach dem Vorbild des ersten erfolgreichen AIMS-Zentrums in Südafrika weitere Zentren, an denen renommierte Mathematiker aus allen Teilen der Welt Kurse abhalten. Die panafrikanische Initiative steht damit nicht nur für Begabtenförderung und Hochschulbildung auf hohem Niveau, sie trägt gleichzeitig zur Kapazitätsbildung im Hochschulsektor und - durch die weltweiten Kontakte von AIMS - zur kontinentalen und internationalen Vernetzung der afrikanischen Nachwuchswissenschaftler bei.

Seit 2012 unterstützt das BMBF durch den DAAD und die Alexander-von-Humboldt-Stiftung (AvH) die Next Einstein Initiative. Die AvH realisiert dies über die Einrichtung von Forschungslehrstühlen an AIMS-Zentren. Zur Internationalisierung dieser Forschungslehrstühle und um deutschen Hochschulen eine Einbindung in das weltweite AIMS-Netzwerk zu ermöglichen, fördert der DAAD Kooperationen deutscher Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit den Lehrstühlen an den AIMS-Zentren. Zusätzlich vergibt der DAAD Individualstipendien für Postdoktoranden und Doktoranden an den AIMS-Zentren und unterstützt die Mobilität des Verwaltungspersonals der AIMS-Zentren zur Vernetzung der AIMS-Zentren.

Programmziele

  • Stärkung der mathematischen Hochschulbildung und Forschung durch den Austausch von Graduierten und Doktoranden, Hochschullehrern und Wissenschaftlern
  • Kapazitätsaufbau in den mathematischen Wissenschaften in Subsahara-Afrika
  • Unterstützung der internationalen, wissenschaftlichen Vernetzung (Publikationen, Konferenzen, Forschungsanträge)
  • Stärkere Einbindung deutscher Hochschulen in das AIMS-Netzwerk

Geförderte Projekte und beteiligte Partner

Kontakt

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Referat Kooperationsprojekte Nahost, Asien, Afrika, Lateinamerika (P24)

Argelia Maria Löschcke Centeno
Sachbearbeitung
Tel.: +49 228 882 8610
E-Mail: loeschcke@daad.de

Lisa Balke
Referentin
Tel.: +49 228 882 471
E-Mail: balke@daad.de

Gefördert durch

Logo Bmbf_