Deutsch-Jordanische Hochschule in Amman (GJU)

GJU

Die GJU ist eine staatliche Universität nach jordanischem Recht, die 2005 den Lehrbetrieb aufnahm und den Studierenden eine Ausbildung gemäß dem deutschen Fachhochschulmodell bietet.

Logo GJUEs gibt derzeit neun Fakultäten mit 33 Studiengängen und rund 4.300 Studierenden an der GJU. Eine Besonderheit ist u.a. ein obligatorisches Jahr in Deutschland, das die Studierenden zur Hälfte an einer deutschen Hochschule und zur Hälfte in einem Praktikum in einem Unternehmen in Deutschland verbringen.

Hintergrund

Die Regierung des Haschemitischen Königreichs Jordanien verfolgte bereits seit 2001 eine Modernisierung zahlreicher staatlicher Aktivitäten, besonders auch im Bildungs- und Hochschulbereich. Die Hochschulen sollten ihre bis dahin recht theoretische und anwendungsferne Ausbildung praxisnah gestalten. Als gelungenes Reformvorbild sah die jordanische Regierung die Fachhochschulen in Deutschland an.
Im Januar 2004 stimmte das jordanische Kabinett der Gründung der GJU als einer neuen staatlichen Universität zu. Der Studienbetrieb der GJU wurde mit rd. 120 Studierenden in ausgewählten Studiengängen zum Wintersemester 2005/06 aufgenommen.

In der Anfangsphase fand der Unterricht der GJU in vier angemieteten Gebäuden in der Innenstadt von Amman statt. Im Herbst 2012 erfolgte der Umzug auf den neuen Campus in der Nähe von Madaba. Die offizielle Eröffnung des neuen Campus fand am 21. Oktober 2012 in Gegenwart des jordanischen Königs Abdullah II. und der DAAD-Präsidentin Prof. Dr. Wintermantel statt.

Projektziele

Projektziele der aktuellen Förderperiode (2019-22):

  • Stärkung des interkulturellen Dialogs und der Internationalisierung
  • Fortschreitende Integration beider Hochschulsysteme
  • Kontinuierliches Wachstum der Studierendenzahl auf bis zu 5.000
  • Exzellenz in Rankings, hohe Sichtbarkeit und Reputation in beiden Kulturräumen
  • Mittel‐ und langfristig positiver Gesamtdeckungsbeitrag
  • Jordanische Akkreditierung aller Studienprogramme und Quality Assurance für die gesamte GJU
  • Deutsche Akkreditierung
  • Sprachkenntnisse Deutsch auf dem Niveau B1 GER für alle jordanischen Bachelor-Studierenden
  • Weitere Steigerung der Employability, Auf‐ und Ausbau von Innovation und Entrepreneurship
  • Erhalt und Ausbau der Mobilität für Flying Faculty‐Dozenten, Verwaltungspersonal, Studierende sowie akademische Fachnetzwerke
  • Stärkung der binationalen Forschungsaktivitäten, Publikationen und Promotionen
  • Aufnahme von weiteren Studierenden aus dem Nahen Osten: Flüchtlinge mit Stipendium (z.B. aus Syrien, Jemen) und internationale Studierende als Selbstzahler

Ausschreibung

Derzeit keine Ausschreibung

Beteiligte Partner

  • Hochschule Magdeburg-Stendal

Kontakt

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Referat P22 – Deutsche Studienangebote in Nahost, Afrika und Lateinamerika

Dr. Alexandra Gerstner
Referatsleiterin
Tel.: +49 228 (0) 882-8717
E-Mail: gerstner@daad.de

Christine Jost
Sachbearbeiterin
Tel.: +49 228 (0) 882-235
E-Mail: jost@daad.de

Gefördert durch

Logo Bmbf Rahmen