Termine ab diesem Datum:

Format: TT.MM.JJJJ

Beiträge filtern:

« Auswahl zurücksetzen & alle anzeigen

Das ABC der Internationalisierung – Betreuung der internationalen Studierenden (Kurs 13)

Einführungsseminar für neue Mitarbeitende im International Office

Sie sind neu im International Office und dort vor allem für die Rekrutierung, Beratung oder Betreuung von ausländischen Studierenden verantwortlich?
Dieses Einführungsseminar verschafft Ihnen einen ersten Einblick in die vielfältigen Aufgaben und Förderungsmöglichkeiten des DAAD für incoming students.
Langjährige AAA/IO-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berichten aus ihrem Arbeitsalltag und geben praktische Tipps, wichtige Informationsquellen und Praxisbeispiele werden vorgestellt.
Während der Veranstaltung haben die Seminarteilnehmenden ausreichend Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch sowohl mit den Referentinnen und Referenten als auch untereinander.


Kontaktperson: Ursula Bazoune, E-Mail: bazoune[at]daad.de

Ansprechpartner

Ursula Bazoune |

Telefon: +49 (228) 882 -250

Fax: +49 (228) 882 -9250

E-Mail: bazoune@daad.de

Integration von Geflüchteten an Hochschulen im internationalen Vergleich (Kurs S15)

Nicht nur in Deutschland – auch in anderen Ländern der Europäischen Union ist die Integration von Geflüchteten in das Bildungssystem eine große Herausforderung. Sprachbarrieren, Zulassungsfragen und der Umgang mit verlorengegangenen Dokumenten beschäftigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter europaweit. Auch die Frage, wie die individuelle Integration in ein fremdes Lern- und Lehrsystem gelingen kann, ist allen Ländern gemein. Andere Fragen, insbesondere auf rechtlichem oder finanziellen Gebiet, unterscheiden sich zwischen den Ländern der europäischen Union erheblich.

Auch wenn die rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen nicht deckungsgleich sind, lohnt sich ein Blick auf andere Länder. Welche Probleme und Herausforderungen sind ähnlich zu denen an deutschen Hochschulen? Welche Besonderheiten gibt es in anderen Staaten Europas? Welche Lösungswege zur Integration der Geflüchteten wurden diskutiert und schließlich eingeschlagen?

Die vergleichende Perspektive hilft dabei, das eigene Handeln zu überprüfen und frische Ideen und die Inspiration für neue Projekte und Maßnahmen zu gewinnen.

Vor dem Hintergrund der deutschen Diskussion werden Debatten und Praxisbeispiele aus europäischen Ländern vorgestellt. Das Seminar findet überwiegend in englischer Sprache statt.


Ansprechperson: Gladys Omete, E-Mail: omete[at]daad.de

Ansprechpartner

Gladys Omete |

Telefon: +49 (228) 882 -599

Fax: +49 (228) 882 -9599

E-Mail: omete@daad.de

Basiskurs: Englisch für Angestellte der Hochschulverwaltung - Level A2 (Kurs 29/2)

Die Verwaltungsausbildung ist auf das deutsche System, deutsches Recht und deutsche Richtlinien ausgerichtet, der Erwerb von Kompetenzen in einer Fremdsprache hat allenfalls einen niedrigen Stellenwert.
Immer häufiger aber müssen Angestellte der zentralen Hochschulverwaltung und der Fakultäten mit ausländischen Studierenden, Lehrenden und Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern kommunizieren. Viele verfügen
nur über „eingerostetes“ Schulenglisch und haben Hemmungen, Englisch zu sprechen oder zu schreiben.
Der Basiskurs empfiehlt sich als (Wieder-)Einstieg für diejenigen, die ihr Englisch auffrischen wollen und aktuell nur über Anfängerkenntnisse verfügen. Auch auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau ist es möglich, neben allgemeinsprachlichen auch fachsprachliche Kompetenzen zu erwerben.
Folglich werden im Kurs mündliche und schriftliche Situationen eingeübt, die im Universitäts- und Verwaltungsalltag häufig vorkommen, der entsprechende Wortschatz wird erweitert. Rollenspiele, Partner- und Einzelübungen sowie eine große Portion Humor beim Lehren und Lernen sorgen für einen lockeren Ablauf des Kurses.

Sprache: Das Seminar findet auf Englisch statt.


Kontaktperson: Lena Schräder, E-Mail: schraeder[at]daad.de

Ansprechpartner

Lena Schräder |

Telefon: +49 (0) 228 / 882 - 635

Fax: +49 (0) 228 / 882 - 9635

E-Mail: schraeder@daad.de

Bildungshintergründe Indien (Kurs 27)

In Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für ausländisches
Bildungswesen (ZAB)

Für indische Studierende hat der Studienstandort Deutschland in den letzten Jahren sehr an Attraktivität gewonnen. Nicht nur die hohe Qualität der deutschen Hochschulen überzeugt die indischen Studieninteressierten. Auch aus finanziellen Gesichtspunkten ist Deutschland im Vergleich zu den kostspieligen Alternativen im anglophonen Sprachraum sehr attraktiv.
So ist es kein Wunder, dass sich die Zahl der indischen Studierenden in Deutschland in den letzten 5 Jahren mehr als verdoppelt hat. Inzwischen studieren rund 14.000 Inderinnen und Inder an den hiesigen Hochschulen, davon rund 96% im Master- und PhD-Bereich. Damit nimmt Indien unter den Herkunftsländern bei den ausländischen Studierenden den zweiten Platz nach China ein. Und die Tendenz ist weiter steigend.
Im Seminar wird das Bildungssystem Indiens vorgestellt und Bildungshintergründe, -biographien und -Traditionen erläutert. Darauf aufbauend wird dargestellt, wie die Schul- und Hochschulabschlüsse der jungen Menschen zu bewerten sind, welche Leistungen sie gegebenenfalls vor der Studienaufnahme erbringen müssen, und auf welche Merkmale in den Zeugnissen geachtet werden muss.


Kontaktperson: Natalia Jaufmann, E-Mail: jaufmann[at]daad.de

Ansprechpartner

Natalia Jaufmann |

Telefon: +49 (228) 882-293

Fax: +49 (228) 882-9293

E-Mail: jaufmann@daad.de

Wirkungsanalyse von Internationalisierungsmaßnahmen (Kurs 38)

Internationalisierungsmaßnahmen lohnen sich – davon sind alle, die mit deren Entwicklung und Umsetzung beschäftigt sind oder daran teilnehmen überzeugt.
Gegenüber Geldgebern und der Öffentlichkeit inner- und außerhalb der Hochschulen reicht solche Überzeugung allerdings immer seltener aus. Nach außen ist Legitimierung, nach innen Rechenschaft gefragt. Um die eigenen Leistungen und deren Ergebnisse schlüssig und nachvollziehbar darstellen zu können, braucht es einen methodisch stichhaltigen Nachweis der Wirkungen, die auf die Internationalisierungsmaßnahmen zurückgehen. Da Internationalisierung ein komplexer und mehrschichtiger Prozess ist, ist das nicht einfach.
Mit der Wirkungsanalyse wird in diesem Grundlagen- Seminar ein Instrumentarium vorgestellt, das Internationalisierungsmaßnahmen in ihre Einzelteile gliedert und Ursachen mit Wirkungen verknüpft. Solche Reduktion von Komplexität kann helfen, zentrale Fragen nach dem Einsatz von Ressourcen, den Abläufen einzelner Aktivitäten, den Veränderungen bei den Adressaten der Maßnahme oder nach individuellen, institutionellen und gesellschaftlichen Entwicklungen zu beantworten.


Kontaktperson: Corinna Jörres, E-Mail: joerres[at]daad.de

Ansprechpartner

Corinna Jörres |

Telefon: +49 (0) 228 882 -672

Fax: +49 (0) 228 882 -9672

E-Mail: joerres@daad.de