Termine ab diesem Datum:

Format: TT.MM.JJJJ

Beiträge filtern:

« Auswahl zurücksetzen & alle anzeigen

Regionalkompetenz Polen (in Warschau) (Kurs 40)

Der politische und kulturelle Wandel, der von der nationalkonservativen Regierungspartei PiS betrieben wird, führt zu Spannungen in den internationalen Beziehungen. Viele der Gesetzesinitiativen, die seit 2015 auf den Weg gegeben wurden, rufen hierzulande Besorgnis und Bestürzung hervor. Und doch bleibt Polen ein wichtiges Nachbarland, mit dem Deutschland historisch, wirtschaftlich und politisch stark verbunden ist.

Dies ist auch an dem dichten Netzwerk wissenschaftlicher Beziehungen abzulesen: Der Hochschulkompass der HRK verzeichnet bereits jetzt mehr als 1.300 Hochschulkooperationen zwischen Polen und Deutschland. Die Tendenz ist weiter steigend: die polnischen Hochschulen bereiten sich derzeit auf durchgreifende Reformen vor, bei denen die internationale Kooperation eine wichtige Rolle spielt.

Im Seminar wird ein Überblick über die aktuelle gesellschaftliche und politische Situation sowie über die Hochschullandschaft und aktuelle bildungspolitische Tendenzen gegeben. Im Rahmen des Seminars werden die Teilnehmer/innen die Möglichkeit haben, ausgewählte Hochschulen und Institutionen, die in der polnischen Hauptstadt angesiedelt sind, kennenzulernen.
Neben dem Programm ist auch die Wahrnehmung individueller Termine vor Ort möglich.

Ansprechperson: Dorothee Lamielle (Lamielle<at>daad.de)

Ansprechpartner

Dorothee Lamielle |

Telefon: 0228-882 854

Fax: 0228-882 9854

E-Mail: lamielle@daad.de

Französisch-Aufbaukurs mit Fachvorträgen und Hochschulbesuchen (Kurs 10)

Dieser Kurs richtet sich sowohl an Kolleginnen und Kollegen aus International Offices als auch an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die mit französischen Hochschulen kooperieren.

An den Vormittagen findet jeweils ein Sprachtraining statt. Neben schriftlichen Übungen ist gesprochenes Französisch in formellen und informellen Situationen
ein Schwerpunkt des Sprachtrainings. Bei Vorträgen und Hochschulbesuchen an den Nachmittagen haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, ihre neu erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten anzuwenden.

Die Kenntnisse der französischen Sprache sollten zwischen B2 und C1 liegen.

Themenschwerpunkte sind die Hochschulpolitik und das Hochschulsystem in Frankreich, Strategien zur Internationalisierung von Lehre und Forschung sowie aktuelle Entwicklungen an den französischen Hochschulen. Deutsch-französische Kooperationsmodelle werden im Intensivseminar ebenso thematisiert wie Lehr- und Lernformen im Vergleich.


Ansprechperson: Ursula Bazoune; E-Mail: bazoune[at]daad.de

Ansprechpartner

Ursula Bazoune |

Telefon: +49 (0) 228 882 -250

Fax: +49 (0) 228 882 -9250

E-Mail: bazoune@daad.de

16 Uhr – 17:30 Uhr Workshop „Inequality, Education and International Cooperation: The DAAD Bilateral SDG-Graduate Schools“ im Rahmen des Global Media Forum (11. – 13. Juni 2018) der Deutschen Welle

Details anzeigen

STIBET II - Workshop (13.06.2018, GSI Bonn)

Ansprechpartner

STIBET II / Christina Göbel |

Telefon: 0228/882-434

Fax: 0228/882-9-434

E-Mail: goebel@daad.de

Die rechtliche Situation von Studienbewerbern mit Fluchthintergrund (Kurs S01/2)

Viele der jungen Menschen, die aus Kriegs- und Krisengebieten geflohen sind, streben ein Studium in Deutschland an. Die Hochschulen sehen sich seit Beginn der Flüchtlingsströme in der Verantwortung, diesen Menschen ein Angebot zur Integration in Wissenschaft und Gesellschaft zu machen und haben bereits eine Fülle von Maßnahmen ergriffen. Sie erwarten in den nächsten Jahren einen hohen Beratungsbedarf zu Hochschulzugang, Studi-envorbereitung und Finanzierung. Für viele Kolleginnen in International Offices, Studienkollegs, Studienberatungen, Zulassungsstellen, Prüfungsämtern und anderen Arbeitseinheiten ist das Arbeitsgebiet neu.

Deshalb werden in diesem Workshop Grundlagen zur rechtlichen Situation von studierwilligen und studierfähigen Menschen, die aus ihrem Heimatland geflohen sind, vermittelt: Welche rechtlichen Vorgaben gelten für Asylbewerber und Asylberechtigte Menschen, denen subsidiärer Schutz gewährt wurde? Welche rechtlichen Bedingungen, Verpflichtungen, Einschränkungen sind an den jeweiligen Status gebunden? welchen Status braucht man, um ein Studium aufzunehmen oder sich als Gasthörer einzuschreiben? Wie wird das Studium finanziert? Ab wann sind Geflüchtete berechtigt, einen BAföG-Antrag zu stellen? Neben diesen Fragen ist viel Raum für Fragen und Fallbeispiele aus den konkreten Arbeitsbereichen der Teilnehmenden vorgesehen.


Ansprechperson: Gladys Omete, E-Mail: Omete[at]daad.de

Ansprechpartner

Gladys Omete |

Telefon: +49 (228) 882 -599

Fax: +49 (228) 882 -9599

E-Mail: omete@daad.de