Humanitäre Hilfe & Entwicklungszusammenarbeit – aktuelle Trends und neue Erkenntnisse für Mediziner

Nähere Informationen zu der Veranstaltung, sowie die Anmeldung findet man unter:www.foring.org/symposium-2017.html
Es wird um eine zeitnahe Anmeldung gebeten.

GATE-Germany: Wie werden meine Angebote im Web gefunden? (Kurs 71)

Um Ihre Hochschule im Internet bekannt zu machen, ist neben einem Webauftritt gezieltes Online-Marketing über Suchmaschinen und Social Media von zentraler Bedeutung. Im Vergleich zum Offline-Marketing liegen die Vorteile in der Messbarkeit des Erfolgs und in geringeren Streuverlusten. Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenmarketing (SEA) sowie Social-Media-Marketing kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.


Im Rahmen des Workshops erhalten Sie einen umfassenden Überblick über geeignete Instrumente und Vorgehensweisen. Strategische Erwägungen werden ebenso berücksichtigt wie geeignete Instrumente. Sie erfahren, wie Sie Suchmaschinenmarketing, Erfolgsmessung, Social-Media-Auftritte und deren crossmediales Zusammenspiel effizient für Ihr internationales Marketing einsetzen und so Ihre Hochschule im Netz besser positionieren können. In Vorträgen, Best-Practice-Beispiele und Austauschrunden werden die Eigenschaften und Wirkungsweisen von relevanten Online-Marketing-Tools vorgestellt und diskutiert.


Ansprechperson: Jana Dalinger, E-Mail: dalinger[at]daad.de

Ansprechpartner

Jana Dalinger |

Telefon: +49 (228) 882 -635

Fax: +49 (228) 882 -9635

E-Mail: dalinger@daad.de

Englisch für Prüfungsämter (Kurs 15)

Immer dann, wenn es um besonders wichtige Dinge geht, wollen ausländische Studierende sicher sein, dass sie alles richtig verstanden haben. Das gilt insbesondere für alle Fragen, die mit Prüfungen zusammenhängen.
Viele ausländische Studierende in englischsprachigen Studiengängen sprechen nicht genügend Deutsch, um Auskünfte zu geltenden Studien- und Prüfungsordnungen sowie zum Studienaufbau zu verstehen. Sie haben Fragen zu Modulhandbüchern und einzelnen Modulen. Zudem muss sicher gestellt sein, dass sie alle wichtigen Informationen zu Fristen, Zulassung zur Prüfung, Klausur
und Klausureinsichtsterminen, Regeln des Klausurablaufs nicht nur bekommen, sondern auch verstehen. Das funktioniert vielfach nur, wenn die komplexen
Regeln und Abläufe auf Englisch kommuniziert und erklärt werden.
Um den Kolleginnen und Kollegen der Prüfungsämter das Kommunizieren in der Fremdsprache zu erleichtern, wird im Kurs das fachspezifische Vokabular erarbeitet und eingeübt. Ein Katalog mit häufigen Fragen (FAQ) und Antworten wird auf Englisch gemeinsam erstellt. Für typische Situationen wird ein Gesprächsleitfaden erarbeitet. Dialoge und kleine Rollenspiele runden das
Programm ab.

Ansprechperson: Irina Demircan, E-Mail: i.demircan[at]daad.de

Ansprechpartner

Irina Demircan |

Telefon: +49 (228) 882 -293

Fax: +49 (228) 882 -9293

E-Mail: i.demircan@daad.de

Die rechtliche Situation von internationalen und geflüchteten Studierenden: Ein Vergleich (Kurs S03)

Viele Kolleginnen und Kollegen in den International Offices haben große Expertise zur rechtlichen Situation internationaler Studierender aufgebaut. Auf der Grundlage ihres Wissens rezipieren sie neue und zusätzliche Informationen über die rechtliche Situation geflüchteter Studierender.

In diesem Seminar wird angeknüpft an das bereits vorhandene Rechtswissen aus der Beratungspraxis. Es wird für eine vergleichende Betrachtung genutzt und produktiv gemacht.

Gemeinsam wird eine Matrix erarbeitet, in der die wichtigsten Unterschiede der Rechte und Pflichten von internationalen und geflüchteten Studierenden in jeder Phase ihres Aufenthalts dargestellt wird.

Ansprechperson: Allison Kotenko, E-Mail: Kotenko[at]daad.de

Ansprechpartner

Gladys Omete |

Telefon: +49 (228) 882 -599

Fax: +49 (228) 882 -9599

E-Mail: omete@daad.de

Interkulturelle Grundlagen der Hochschulkooperation mit afrikanischen Ländern (Kurs 43)

Afrika ist ein facettenreicher Kontinent mit mehr als 50 Nationen, die sowohl durch unterschiedliche politische, ökonomische und soziale Voraussetzungen geprägt sind, als auch ihre je eigene (nicht nur koloniale) Geschichte, Sprachen und Traditionen mitbringen.
So vielschichtig dieser riesige Kontinent auch ist, verbindet afrikanische Gesellschaften ein Kodex von Kulturdimensionen, der sich deutlich gegenüber westlichen Kulturkreisen absetzt.
Besonders auffällig ist der unterschiedliche Umgang mit Hierarchien/Vorgesetzten, eine flexiblere Vorstellung von Zeitabläufen, eher indirekte statt direkte Kommunikationsformen, Entscheidungsprozesse, die sich auf das Kollektiv/die Gruppe statt auf das Individuum beziehen.
Ob in universitären Arbeitszusammenhängen oder bei Alltagsbegegnungen: Diese unterschiedlichen Kulturdimensionen können zu Missverständnisse, Irritationen und Kontraproduktivität führen.
Das interkulturelle Training unterstützt Sie, Ihre eigenen, verinnerlichten Werte zu reflektieren und ins Verhältnis zu dem „Fremderfahrungen“ zu setzen.
Methoden: Input-Vortrag mit Basisinformationen; Simulationen von Fallbeispielen der Teilnehmer/innen (bitte vorab gedanklich vorbereiten); moderierte, kollegiale Beratung; interaktive Kulturschock-Szenarien. Die bisherigen Erfahrungen der Teilnehmer/innen mit afrikanischen Kolleg/innen und Studierenden sind ausdrücklich erwünscht.
Humor und überraschende Einsichten sind garantiert.

Kontaktperson: Birgid Fehrenbach, Email: Fehrenbach[at]daad.de

Ansprechpartner

Birgid Fehrenbach |

Telefon: +49 (0) 228 882 -639

Fax: +49 (0) 228 882 - 444

E-Mail: Fehrenbach@daad.de