Termine ab diesem Datum:

Format: TT.MM.JJJJ

Beiträge filtern:

« Auswahl zurücksetzen & alle anzeigen

Praxisworkshop: Beratungsgespräche zielgerichtet führen (Kurs 02/1)

Beratungsgespräche mit Studierenden zielgerichtet und effizient zu führen, ist nicht nur im interkulturellen Kontext immer wieder eine ganz besondere Herausforderung.
In diesem Workshop geht es darum, Strategien zu entwickeln, die einerseits helfen, sich nicht im Beratungsalltag aufzureiben oder gar abzustumpfen, und andererseits die individuelle Beratungsarbeit bereichern und den Umgang mit herausfordernden Beratungssituationen erleichtern.
Es werden Kommunikationsstile und -strategien erörtert und Gespräche analysiert. Dabei wird an die Erfahrungen der Teilnehmenden angeknüpft. Kurze theoretische Teile ergänzen den schwerpunktmäßig interaktiven, praxisorientierten Workshop.


Kontaktperson: Lena Schräder, E-Mail: schraeder[at]daad.de

Ansprechpartner

Lena Schräder |

Telefon: +49 (0) 228 / 882 - 635

Fax:

E-Mail: schraeder@daad.de

Kultursensibles Konfliktmanagement (Kurs 52)

Konflikte gehören zum täglichen Leben, und insbesondere zum Alltag in den Hochschulen dazu. Die Lösung von Konflikten ist dementsprechend Teil unserer täglichen Arbeitsroutine. Schwierig kann es werden, wenn Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, Lebensstilen und Erwartungen an das professionelle Miteinander oder einem unterschiedlichen Verständnis von Rollen und Hierarchien aufeinandertreffen.
In diesem Vertiefungsworkshop zu interkultureller Kompetenz geht es um den Umgang mit Konflikten im interkulturellen Zusammenhang. Worauf ist in diesem Kontext zu achten und welche Gesprächstechniken sind hier besonders geeignet?
In dem Workshop soll das Wissen über den kultursensiblen Umgang mit Konflikten und die eigenen Handlungsroutinen erweitert, kommunikative Techniken verbessert und eine kultursensible Gesprächsführung eingeübt werden. Neben kurzen theoretischen Inputs wird mit praktischen Übungen und Fallstudien gearbeitet. Es besteht die Möglichkeit eine Gesprächsführung für schwierige Situationen im Rollenspiel zu testen. Darüber hinaus ist Zeit für Supervision von Themen und Fällen der Teilnehmenden vorgesehen.


Kontaktperson: Natalia Jaufmann, E-Mail: jaufmann[at]daad.de

Ansprechpartner

Birgid Fehrenbach |

Telefon: +49 (0) 228 882 -639

Fax:

E-Mail: fehrenbach@daad.de

Internationalisierung des Curriculums (Kurs 35)

Mobilität gilt weltweit als ein wichtiger Indikator für den Grad der Internationalisierung einer Hochschule. Aber Mobilität ist kein Synonym für Internationalisierung. Sie muss ergänzt werden durch Maßnahmen der „Internationalisierung zu Hause“. Viele deutsche Hochschulen haben deshalb bereits begonnen, ihre Curricula zu internationalisieren.
Wenn es um das Curriculum geht, ist beides gefragt: Curriculare Strukturen, die Raum für Mobilität lassen, sind nur eine Seite der Medaille. Inhalte, Methoden und fremdsprachliche Elemente, die zum einen Mobilitätserfahrungen verstärken, zum anderen bei den daheim Gebliebenen auf interkulturelle und internationale Kompetenzen abzielen, bilden die notwendige Ergänzung dazu.
Im Kurs werden Charakteristika internationaler Curricula diskutiert. Unter anderem ist dies Collaborative Online International Learning (COIL) als ein Instrument für die Internationalisierung zu Hause. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei den Lernergebnissen und ihrer Überprüfung.
Rahmenbedingungen, Bedarfe und Praxisbeispiele (gern aus dem Erfahrungsbereich der Teilnehmenden) werden analysiert. Auf dieser Basis sollen Aktionspläne zur Internationalisierung der Curricula für die je eigene Hochschule erarbeitet werden.

Sprache: Das Seminar findet auf Englisch statt.


Kontaktperson: Dorothee Lamielle, E-Mail: lamielle[at]daad.de

Ansprechpartner

Dorothee Lamielle |

Telefon: +49 (228) 882-8540

Fax:

E-Mail: lamielle@daad.de

GATE-Germany: Content-Marketing (Kurs 64)

1,24 Milliarden Internetseiten und mehr als 60 Millionen Business Seiten auf Facebook – ohne Onlinemarketing kann heute keine Institution mehr bestehen. Der Fülle von Informationsangeboten stehen Nutzer gegenüber, die auf reine Werbebotschaften kaum mehr reagieren, sondern für sie individuell nutzbringende und relevante Inhalte suchen. Die Produktion und die Distribution von kreativen und informativen Inhalten, welche die Interessen der Zielgruppen aufgreifen, stehen im Zentrum des Content-Marketings.
Ziel des Workshops ist, deutsche Hochschulen bei der Entwicklung eines strategischen Content-Marketings und somit bei ihrer Positionierung im internationalen Kontext zu unterstützen. Im Fokus stehen hierbei die Entwicklung einer eigenen Content-Strategie sowie mögliche Formate. Was gehört in eine Content-Strategie? Wie generiere ich für die Zielgruppe relevante Inhalte? Welche Content-Formate sind zeitgemäß? Wo und wie setze ich die erstellten Inhalte ein?
Der Workshop wird sich praxisnah an den Bedürfnissen der teilnehmenden Hochschulen orientieren.

Bitte beachten Sie:

Nicht-Mitgliedshochschulen des Konsortiums GATE-Germany müssen ihren Sitz in Deutschland haben, gemeinnützig und staatlich anerkannt sein
(vgl. http://www.gate-germany.de/mitgliedschaft/).


Kontaktperson: Ursula Bazoune, E-Mail-Adresse: bazoune[at]daad.de

Ansprechpartner

Ursula Bazoune |

Telefon: 0228 / 882 - 250

Fax: 0228 / 882 - 9 250

E-Mail: bazoune@daad.de

Rechtliche Aspekte internationaler Kooperation (Kurs 61/1)

Wer Forschung, Lehre und Verwaltung internationaler
ausrichten will, der braucht entsprechende Kooperationen
mit ausländischen Partneruniversitäten. Deren Ziele
und Inhalte werden in Verträgen festgeschrieben. Dabei
sind die rechtlichen Rahmenbedingungen zu beachten,
die sich durch völkerrechtliche Verträge, Bundes- und
Landesrecht ergeben. Sie haben Auswirkungen auf die
Kooperation und die Ausgestaltung des entsprechenden
Vertrages.
Im Seminar wird ein Überblick über die rechtlichen
Rahmenbedingungen gegeben. Die wichtigsten Inhalte
eines Kooperationsvertrages (Vertragspartner / Rubrum,
Inhalte, anwendbares Recht und Gerichtsstand) werden
vorgestellt. Besondere Formate wie „Letter of Intent“ und
„Memorandum of Understanding“ werden erläutert.
Verträge zu Doppelabschlüssen und Doppelpromotionen
können besonders komplexe Fragen aufwerfen. Das gilt
gleichermaßen für Verträge über Forschungskooperationen,
in den auch Fragen des intellektuellen Eigentums
oder der Haftung geklärt werden müssen.
Zu all diesen Fragen werden Grundlagen vermittelt und
Mustervorlagen diskutiert.

Kontaktperson: Liliane Pires-Pedro, Email: pires[at]daad.de

Ansprechpartner

Liliane Pires-Pedro |

Telefon: +49 (0) 228 882 -8960

Fax:

E-Mail: pires@daad.de