Termine ab diesem Datum:

Format: TT.MM.JJJJ

Beiträge filtern:

« Auswahl zurücksetzen & alle anzeigen

Hochschulpolitische Entwicklungen im Bereich der Internationalisierung (Kurs 08)

Die Internationalisierung der deutschen Hochschulen ist kein neues Ziel in der Hochschulpolitik. Bereits seit den 70er Jahren ist sie als Aufgabe der Hochschulen in den Hochschulgesetzen verankert. Seitdem hat dieses Thema nichts an Aktualität verloren. Im Gegenteil: die Internationalisierung der Hochschulen ist mit Blick auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Hochschul- und Forschungsstandorts Deutschland noch stärker in den Fokus der Landes- und Bundespolitik gerückt. Konkrete sowie übergeordnete Ziele sind aus den Regierungsprogrammen der Länder und des Bundes nicht mehr wegzudenken. Und auch auf europäischer und internationaler Ebene werden kontinuierlich Weichen gestellt, die unmittelbare Auswirkungen auf die Internationalisierungsvorhaben deutscher Hochschulen haben.

Welche aktuellen Entwicklungen im Bereich der Internationalisierung gibt es im Jahr nach der Bundestagswahl 2017? Welche aktuellen Trends werden im Bund und in den Ländern gesetzt? Welche Auswirkungen hat dies auf die Hochschulen und ihre Internationalisierungsziele?

Diese und weitere Fragen werden im Seminar erörtert. Darüber hinaus wird die hochschulpolitische Situation in Deutschland in den größeren Zusammenhang der internationalen Entwicklungen und Trends gesetzt.


Ansprechperson: Dorothee Lamielle (Lamielle<at>daad.de)

Ansprechpartner

Dorothee Lamielle |

Telefon: +49 (228) 882 -854

Fax: +49 (228) 882 -9854

E-Mail: lamielle@daad.de

Sprachkurse für Geflüchtete konzipieren und durchführen (Kurs S09)

Während manche Hochschulen geflüchtete Studienbewerber gemeinsam mit anderen internationalen Studierenden in Sprachkursen und Propädeutika unterrichten, bilden andere Gruppen speziell für Geflüchtete aus verschiedenen Ländern.
Oft hat das pragmatische Gründe, manchmal auch inhaltliche. Für diejenigen, die spezielle Kurse anbieten wollen, wird in diesem Seminar gemeinsam erarbeitet, worauf besonders zu achten ist.

Lehr- und Lernmaterialien werden analysiert, Unterrichtsaufbau und -inhalte thematisiert. So kann es beispielsweise sinnvoll sein, neben den studienvorbereitenden Inhalten auch solche zu vermitteln, die die Teilnehmenden in die Lage versetzen, ihren aktuellen Asylstatus und die damit verbundenen Fragen von Wohnsitzauflage, Studienfinanzierung o.ä. in der deutschen Sprache beschreiben zu können. Auch Aspekte der Psychoedukation, die beim Erkennen und Handhaben leichterer posttraumatischer Belastungsstörungen helfen, können Teil des Curriculums sein. Und schließlich sollte es Kursanteile geben, in denen kulturelle Prägungen und die Frage, was Wissen, Lernen und Lehren in der jeweiligen Herkunftskultur bedeutet, reflektiert werden.

Ansprechperson: Gladys Omete, E-Mail: omete[at]daad.de

Ansprechpartner

Gladys Omete |

Telefon: +49 (228) 882 -599

Fax: +49 (228) 882 -9599

E-Mail: omete@daad.de

DAAD-Stipendiatentreffen Osnabrück, 4.-6. Mai 2018/ DAAD Scholarship Holder Meeting Osnabrück 4-6 May 2018

Ansprechpartner

Maltzahn Kongress Service |

Telefon:

Fax:

E-Mail: stipendiatentreffen-osnabrueck@daad.de

Virtuelle Messe Lateinamerika

Messedaten
Samstag, 5. Mai 2018, 15 - 19 Uhr (MEZ) - Kolumbien, Chile, Argentinien


Kostenbeteiligung
Gate-Mitglieder: 500 Euro
Nicht-Mitglieder: 1.000 Euro

Ansprechpartner

Andreas Mai |

Telefon: +49 228 882-814

Fax: +49 228 882-9814

E-Mail: a.mai@daad.de

Ein Welcome Center für alle Internationalen? (Kurs 09)

Der erste Eindruck ist prägend – das gilt auch für Internationale Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich für einen Aufenthalt in Deutschland interessieren. Oft entscheiden die im Vorfeld verfügbaren
Informationen und die erste Unterstützung vor Ort darüber, ob ein Studien- oder Forschungsaufenthalt als attraktiv wahrgenommen wird oder nicht.
Aus diesem Grund haben sich an vielen Universitäten Welcome Center als die zentrale Service- und Beratungsstelle für internationale Forschende etabliert und als besonderes Modell der Betreuung bewährt. Sie sind die erste Anlaufstelle, an der Informationen zum Leben, Arbeiten und Forschen gebündelt und Hilfestellungen angeboten werden. Dabei arbeiten sie eng mit anderen öffentlichen Einrichtungen der Stadt und der Region zusammen.
In der Regel sind die Angebote des Welcome-Centers nicht für internationale Studierende und Promovenden geöffnet. Doch auch für diese Zielgruppen kann ein Welcome Center wesentlich zur Attraktivität im Vorfeld beitragen und Synergien in der Beratung und Betreuung erzeugen.
Im Seminar werden Vor- und Nachteile einer Öffnung der Welcome Center für alle Internationalen diskutiert. Dabei werden verschiedene Modelle des Welcome Centers und ihres Angebots vorgestellt.

Ansprechperson: Birgid Fehrenbach, E-Mail: Fehrenbach[at]daad.de

Ansprechpartner

Birgid Fehrenbach |

Telefon: +49 (228) 882 -639

Fax: +49 (228) 882 -9639

E-Mail: fehrenbach@daad.de