(Beginn der Sprachauswahl [zu den FAQ, zur Seitennavigation, zur Suche, zum Seiteninhalt, zu den DAAD-magazin.de Themen]) (Ende der Sprachauswahl)


(Beginn der Seitennavigation [zu den FAQ, zur Sprachauswahl, zur Suche, zum Seiteninhalt, zu den DAAD-magazin.de Themen])

Informationen für deutsche Hochschulen

(Ende der Seitennavigation)

(Beginn des Suchformulars [zu den FAQ, zur Sprachauswahl, zur Seitennavigation, zum Seiteninhalt, zu den DAAD-magazin.de Themen])

DAAD Suche

(Ende des Suchformulars)

(Beginn der Benutzer-Hilfsmittel)
(Ende der Benutzer-Hilfsmittel)



DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst / German Academic Exchange Service
wandel durch austausch. change by exchange.

(Beginn des Seiteninhalts [zu den FAQ, zur Sprachauswahl, zur Seitennavigation, zur Suche, zu den DAAD-magazin.de Themen])

Informationen für deutsche Hochschulen


Home « Informationen für deutsche Hochschulen « Fortbildung, Beratung und Veranstaltungen « Fortbildung, Beratung und Veranstaltungen - Aktuelle Terminübersicht


Fortbildung, Beratung und Veranstaltungen - Aktuelle Terminübersicht


Termine von April 2014 bis Juli 2014

Die vielfältigen Veranstaltungen des DAAD sind speziell auf Ihre Bedürfnisse als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der deutschen Hochschulen zugeschnitten.

Ob Sie in der Beratung tätig sind, ob Sie Antragsteller für die hochschulbezogenen EU-Programme sind oder ob Sie sich in konzeptionellen und strategischen Fragen des internationalen Hochschulmarketings qualifizieren möchten - unsere Übersicht hält die passende Veranstaltung für Sie bereit.

** = genauer Termin wird noch bekannt gegeben
Datum Veranstaltung Ort
April 2014
22.04. - 25.04. Basiskurs: Englisch für Angestellte der Hochschulverwaltung (Kurs 18) Bonn
Die Verwaltungsausbildung ist auf das deutsche System, deutsches Recht und deutsche Richtlinien ausgerichtet; der Erwerb von Kompetenzen in einer Fremdsprache hat allenfalls einen niedrigen Stellenwert. Immer häufiger aber müssen Angestellte der zentralen Hochschulverwaltung und der Fakultäten mit ausländischen Studierenden, Lehrenden und Gastwissenschaftlern kommunizieren. Viele verfügen nur über „eingerostetes“ Schulenglisch und haben verständlicherweise Hemmungen, Englisch zu sprechen oder zu schreiben.
Der Basiskurs empfiehlt sich als (Wieder-)Einstieg für diejenigen, die ihr Englisch auffrischen wollen und aktuell nur über Anfängerkenntnisse verfügen. Auch auf dem vergleichsweise niedrigen Niveau ist es möglich, neben allgemeinsprachlichen auch fachsprachliche Kompetenzen zu vermitteln.
Folglich werden im Kurs mündliche und schriftliche Situationen eingeübt, die im Universitäts- und Verwaltungsalltag häufig vorkommen, der entsprechende Wortschatz wird erweitert. Rollenspiele, Partner- und Einzelübungen sowie eine große Portion Humor beim Lehren und Lernen sorgen für einen lockeren und angstfreien Ablauf des Kurses. Auch in den Pausen und am Abend wird Englisch gesprochen.
26.04. - 30.04. Expo Estudiante Santiago de Chile, Chile und Lima, Peru
Messedaten

Vom 26. bis 27. April 2014 in Santiago de Chile, Chile

Vom 29. bis 30. April 2014 in Peru, Lima

Messeinformation
Die Expo Estudiante Messen gehören zu den führenden Bildungsmessen in Lateinamerika. Die Messe in Chile findet seit mehreren Jahren mit einem kleinen deutschen Auftritt statt. Zum ersten Mal möchten wir mit Ihnen - im Anschluss an die Veranstaltung in Chile - die Hochschulmesse in Peru testen.
Immer mehr peruanische Studierende interessieren sich für ein Auslandsstudium. Peruanische Studierende bilden derzeit bereits die drittgrößte Gruppe südamerikanischer Studierender in Deutschland]


Zielgruppe
Bachelor- und Masterstudierende

Besucherzahl
Chile 2013: 11.000 Besucher
Peru 2013: 2.900 Besucher

Aussteller
2013: 90 Aussteller aus 17 Ländern in Chile. 24 Aussteller aus 10 Ländern in Peru. Geplant für 2014: ca. 5 deutsche Hochschulen

Nachgefragte Programme

Englischsprachige Masterprogramme, Hochschulwinterkurse

Fachrichtungen: Alle Fachgebiete, nachgefragt sind insbesondere Ingenieurwissenschaften, Umweltechnologie, Naturwissenschaften, Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie Kunst und Musik

Rahmenprogramm
ggf. Besuch an der Deutschen Schule

Kostenbeteiligung

GATE-Mitglieder: 1.000 Euro

Nicht-Mitglieder: 2.000 Euro


Bitte melden Sie nur Ihre Institution an, die Namen der Teilnehmer werden zu einem späteren Zeitpunkt benötigt.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld "Bemerkungen" an, wenn Sie nicht an allen Standorten teilnehmen möchten.



Link zur Website
28.04. - 30.04. Fortbildung zum Trainer für interkulturelle Kompetenz an Hochschulen - Modul 2/1 (Kurs 45) Berlin
Modul 2: Didaktisch-methodische Trainingsgestaltung – kulturelle Unterschiede & Gemeinsamkeiten
Der Workshop führt in die didaktisch-methodischen Grundlagen der Trainingsgestaltung ein und thematisiert, wie sich kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten erfassen und in Form von Fallbeispielen aus dem
Hochschulalltag didaktisieren lassen. Anhand von Beispielen aus der Trainingspraxis werden lerntheoretische Prinzipien veranschaulicht und ein Einblick in das Methodenrepertoire interkultureller Trainings gegeben.
28.04. - 29.04. Auslandspraktika: Beratung und Vermittlung (Kurs 9) Bonn-Bad Godesberg
Für die Beschäftigungsfähigkeit in einer globalisierten Arbeitswelt spielen Auslandspraktika eine wichtige Rolle. Wie beim Studium im Ausland werden kulturelle Erfahrungen gemacht und fremdsprachliche Kompetenzen erweitert. Einen hohen Stellenwert hat die Integration in ein Team aus dem Gastland. Arbeitsorganisation und Prozesse können von den im Studium erlernten abweichen, Lösungsstrategien erscheinen dem Fremden mitunter als unkonventionell. So werden im Auslandspraktikum Erfahrungen gemacht, die zu größerer Flexibilität, Toleranz und interkultureller Kompetenz beitragen.
Die Wege ins Auslandspraktikum aber können mit Stolpersteinen
gepflastert sein. Die Informationsangebote sind zwar vielfältig, mitunter aber auch unübersichtlich; Fördermöglichkeiten können je nach Fach und Zielregion
unterschiedlich sein. Im Seminar werden die relevanten Informationen zu
Praktikumsprogrammen und Fördermöglichkeiten im europäischen und außereuropäischen Ausland gebündelt. Spezielle Fragestellungen zu Praktika in Übersee runden das Programm ab.
Mai 2014
05.05. - 06.05. Englisch für Personalreferate (Kurs 19) Bonn
Personaldezernate gehören zu den Arbeitsbereichen von Universitäten und Hochschulen, die im Zuge der Internationalisierung eine Fülle neuer Aufgaben
bewältigen müssen.
Neu berufene ausländische Professoren und Nachwuchswissenschaftler
haben gerade am Anfang ihrer Tätigkeit zahlreiche Fragen. Und oft reichen ihre Sprachkenntnisse noch nicht aus, um die Fragen auf Deutsch zu stellen
oder die Antworten auf Deutsch zu verstehen.
So sehen sich die Kolleginnen und Kollegen aus den Personalreferaten
damit konfrontiert, Formulare, Umzugsmodalitäten, Renten- und Versicherungsfragen auf Englisch erklären zu müssen. Nicht alle sind darauf ausreichend vorbereitet.
Der Kurs trägt dazu bei, Abhilfe zu schaffen. Der relevante Wortschatz wird vermittelt, mündliche und schriftliche Kommunikation werden geübt, typische Gesprächssituationen werden in Rollenspielen simuliert. Auch Small
Talk und das Schaffen einer angenehmen Gesprächsatmosphäre spielen eine Rolle. Das kann über so manche sprachliche Hürde hinweg helfen.
07.05. - 08.05. Kooperationsverträge in englischer Sprache abfassen (Kurs 57) Berlin
Viele Austauschaktivitäten deutscher Hochschulen bedürfen der Formalisierung durch eine Kooperationsvereinbarung oder einen -vertrag. Internationale Verträge werden mitunter in den Sprachen der beteiligten Partner abgefasst. Häufiger noch verständigt man sich auf einen englischen Vertragstext.
Im Seminar werden zum einen Grundlagen der Vertragsgestaltung vermittelt. Zum anderen werden Textbausteine in englischer Sprache erarbeitet und häufig verwendete Floskeln und Passagen vorgestellt, so dass die Teilnehmer am Ende über ein grobes Textraster verfügen, das je nach Vertragsgegenstand ergänzt und angepasst werden kann.
Die Seminarsprache ist Deutsch.
08.05. - 09.05. Marketing in Brasilien (Kurs 72) Berlin
Für die Zusammenarbeit in Bildung und Forschung ist Brasilien das wichtigste Partnerland Deutschlands in Lateinamerika. Viele zum Teil langjährige Kooperationsprojekte zwischen Hochschulen beider Länder unterstreichen dies. Unterstützt durch das 2012 etablierte Stipendienprogramm „Ciêncas sem Fronteiras“ (Wissenschaft ohne Grenzen) der brasilianischen Regierung steigt die Mobilität brasilianischer Studierender und Graduierter stark an. Trotz des guten Rufs deutscher Universitäten in allen Fachdisziplinen stehen die deutschen Hochschulen bei der Gewinnung brasilianischer Studierender in einem starken Konkurrenzkampf zu Bildungseinrichtungen in Nordamerika und Westeuropa. Um die deutschen Hochschulen in diesem internationalen Wettbewerb zu unterstützen, werden in dem Workshop folgende Fragestellungen des Marketings in Brasilien erörtert:

Wie können Hochschulen im internationalen Wettstreit um die besten Köpfe qualifizierte brasilianische Studierende und Graduierte gewinnen?

Welche Kommunikationsinstrumente sind zielgruppengerecht und zielführend?

Welche Foren bieten sich für Marketingaktivitäten deutscher Hochschulen an?
12.05. - 13.05. Internationalisierung von Weiterbildungsstudiengängen (Kurs 51) Bonn
Dass wir alle unser Leben lang lernen sollen und müssen, ist inzwischen zum Gemeinplatz geworden. Das gilt auch für Menschen, die schon einen Studienabschluss erworben haben. Zwar haben viele Universitäten inzwischen
gerade für diese Zielgruppe Zertifikatskurse und berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengänge eingerichtet.
Doch umfassende Weiterbildungskonzepte liegen selten vor. Internationale Erfahrung gilt als Pluspunkt für die berufliche Karriere. Gerade in Weiterbildungsstudiengängen ist sie schwer zu verwirklichen. Weder bleibt
denjenigen, die Beruf und Studium miteinander vereinbaren müssen, die Zeit für einen längeren Auslandsaufenthalt, noch eröffnen die Organisationsformen
solcher Studiengänge einen unkomplizierten Zugang internationaler Studierender.
Im Seminar wird die Bedeutung von Weiterbildungsstudiengängen unter verschiedenen Perspektiven beleuchtet und eingeordnet. Praxisbeispiele veranschaulichen, wie internationale Komponenten ins Studium eingebaut
werden können. In Gruppen werden Internationalisierungsansätze für die Studiengänge ausgewählter Teilnehmer erarbeitet.
13.05. - 16.05. Englisch für Angestellte der Hochschulverwaltung (Kurs 16) Bonn
Ihr Englisch ist gar nicht so schlecht! Vieles ist aber verschüttet oder vorübergehend deaktiviert. Und wenn dann plötzlich ein ausländischer Wissenschaftler oder Studierender vor Ihnen steht und eine Auskunft erbittet oder ein kompliziertes Formular auf Englisch erklärt haben möchte, dann kommt es verständlicherweise zu Blockaden. Die will der Kurs abzubauen helfen.
Der Schwerpunkt liegt folglich auf der Sprechfähigkeit. Die sprachliche Vielfalt und Flüssigkeit der Teilnehmenden soll verbessert, Situationen aus dem Arbeitsalltag sollen eingeübt werden. Das Programm ist so angelegt, dass flexibel auf die Bedürfnisse der Lernenden, die zuvor abgefragt werden, eingegangen werden kann.
Auch wenn das Sprechen und typische Sprechakte im Mittelpunkt des Kurses stehen, werden typische Texte (beispielweise E-Mails), die im Verwaltungsalltag häufig vorkommen, behandelt und geübt.
„Mit Humor lernt es sich besser“, ist eine Devise dieses Kurses, in dem ausschließlich (auch abends) Englisch gesprochen wird.
14.05. - 18.06. Webinarreihe: “Introduction to international student recruitment” (auf Englisch)
mit Tim Rogers, Director of “International Higher Education Consultants UK Ltd”

Die interaktiven Online-Vorträge von GATE-Germany bieten eine kompakte Einführung in die Rekrutierung internationaler Studierender.

Termine:
"Selecting marketing channels for international student recruitment": Mittwoch, den 14. Mai 2014, 11-12 Uhr
"Marketing and branding for international student recruitment": Mittwoch, den 4. Juni 2014, 11-12 Uhr
"Effective market entry": Mittwoch, den 18. Juni 2014, 11-12 Uhr
15.05. - 16.05. Vom Welcome Package bis zum Alumni-Verein (Kurs 73) Berlin
Was brauchen Hochschulen, um internationale Studierende an sich zu binden
Angesichts der demografischen Entwicklung in Deutschland sehen sich die Hochschulen langfristig mit sinkenden Studierendenzahlen konfrontiert. Viele Institutionen versuchen daher, den Anteil der internationalen Studierenden
zu erhöhen – zum Teil mit gutem Erfolg. Um diese Studierenden nach der Rückkehr in ihre Heimatländer als Multiplikatoren zu gewinnen oder sogar zur Aufnahme eines weiterführenden Studiums an der Gasthochschule zu motivieren, müssen ihre Erfahrungen während des Studiums in Deutschland positiv sein.
Eine Befragung unter international mobilen Studierenden zu ihren Beweggründen für ein Studium an deutschen Hochschulen, zu ihren Informationsquellen sowie zu ihrer Zufriedenheit mit der Standortwahl kann hier Aufschluss geben. Ausgehend von den Ergebnissen der Studie
„International Student Barometer (ISB)“ wird in dem
Workshop verdeutlicht, mit welchen Erwartungen internationale Studierende an die Hochschulen kommen und welche Strategien und Services Hochschulen für die Bindung internationaler Studierender einsetzen können.
16.05. - 18.05. European Higher Education Fair (EHEF) Tokio, Kyoto
Messedaten

Vom 16. bis 17. Mai 2014 in Tokio, Japan

18. Mai 2014 in Kyoto, Japan

Messeinformation
Nach den Erfolgen in den letzten beiden Jahren organisiert die Delegation der Europäischen Kommission, gemeinsam mit dem DAAD und Campus France, nunmehr die dritte europäische Bildungsmesse in Japan unter dem Motto "Study and Research in Europe: Quality – Diversity – Opportunity“. Sie bietet europäischen Hochschulvertretern die Möglichkeit, japanische Studierende anzuwerben sowie Kontakte und Partnerschaften zu japanischen Hochschulen aufzubauen und zu vertiefent.|


Zielgruppe
Studierende und Graduierte

Besucherzahl
2013: ca. 1.900 Besucher

Aussteller
2013; ca, 60 europäische Hochschulen sowie Sprach- und Kulturmittler

Nachgefragte Programme

Englisch- und deutschsprachige Bachelor-, Master- und Promotionsprogramme

Fachlicher Schwerpunkt: Wirtschafts-, Geistes- und Sozialwissenschaften

Rahmenprogramm
Hochschulbesuche in Tokio und/oder Kyoto am 14. und 19. Mai 2014 (optional)

Kostenbeteiligung

GATE-Mitglieder: 750 Euro

Nicht-Mitglieder: 1.500 Euro


Bitte melden Sie nur Ihre Institution an, die Namen der Teilnehmer werden zu einem späteren Zeitpunkt benötigt.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld "Bemerkungen" an, wenn Sie nicht an allen Standorten teilnehmen möchten.


19.05. - 20.05. Zeit- und Selbstmanagement für Akademische Auslandsämter (Kurs 10) Bonn-Bad Godesberg
In Kooperation mit dem Deutschen Hochschulverband

Permanenter Zeitdruck, eine Fülle unterschiedlicher Aufgaben und somit das Gefühl „nie fertig zu sein“ stellen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Akademischen Auslandsämter eine besondere Herausforderung dar.
Von daher ist ein professioneller Umgang mit sich selbst die Voraussetzung für ein erfolgreiches Berufs- und befriedigendes Privatleben.
In diesem Training soll neben der Vermittlung von Techniken des Zeitmanagements und der Büroorganisation schwerpunktmäßig das eigene Selbstmanagement analysiert und systematisch gestärkt werden. Dieser
Prozess umfasst die Analyse von Ressourcen und Zeitkillern, die Zielsetzung und Planung von Projekten bis hin zur Umsetzung und Bewertung der eigenen Ziele.

Ist-Analyse und Work-life-Balance

Zielsetzung

Arbeitsorganisation

Umsetzung der Ziele

Bewertung der eigenen Handlungseffektivität
19.05. - 20.05. Konzepte deutscher Hochschulen für internationale Alumni (Kurs 28) Berlin
Die Bedeutung von Alumni für eine Hochschule kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Zufriedene ehemalige Studierende bilden eine Lobby für „ihre“ Hochschule und tragen zur Reputation der Institution im In- und Ausland bei. Insbesondere ausländische Alumni sind nach der Rückkehr in ihr Heimatland häufig ideale Partner zum Aufbau internationaler Kooperationen.
Viele deutsche Hochschulen haben mittlerweile Adressrecherchen zur Erfassung ihrer internationalen Absolventen durchgeführt und Alumniclub-Gründungen im Ausland unterstützt. Doch für andere Hochschulen sind
die internationalen Alumni noch ein unbeackertes Feld. In dem Seminar wird vorgestellt, welche Konzepte ausgewählte Hochschulen für ihre internationalen Alumni erarbeitet haben und mit welchen Instrumenten bzw. über welche Kanäle sie erreicht werden können. Darüber hinaus werden die Förderangebote der Wissenschaftsorganisationen zur Unterstützung der Alumni-Arbeit erläutert.
20.05. - 20.05. Erasmus+ Mobilität (Leitaktion 1) Projektmanagementseminare für Vertragsnehmer Bonn
21.05. - 21.05. Webinar "Hochschulmarkt Polen": 10:00-11:00 Uhr Online
Referent: Herr Dr. Peter Hiller, Leiter der DAAD-Außenstelle Warschau
Gastreferentin: Frau Prof. Dr. Joanna Jab³kowska, Leiterin des Lehrstuhls für Literatur und Kultur Deutschlands, Österreichs und der Schweiz an der Universität Lodz

In den GATE-Germany-Webinaren der Reihe "Hochschulmärkte weltweit" berichten Experten aus den DAAD-Außenbüros sowie Gastreferenten vor Ort über ihren Hochschulstandort, über Rekrutierungschancen und Kooperationsmöglichkeiten.
25.05. - 30.05. NAFSA Annual Conference & Expo San Diego
Messedaten

Vom 25. bis 30. Mai 2014 in San Diego, USA

Messeinformation
Die NAFSA ist die bedeutendste Konferenz für die Bereiche internationale Hochschulbildung, Austausch und Mobilität weltweit. “Pathways to Global Competence” ist das Thema der NAFSA 2014.]


Zielgruppe
Hochschulen, Länderkonsortien, MIttlerorganisationen weltweit

Besucherzahl
2013: über 8.400 internationale Teilnehmer

Rahmenprogramm
German Participants`Morning (gemeinsamer Empfang von DAAD, OeAD und der deutschen und österreichischen Fulbright Kommission]]

Kostenbeteiligung

GATE-Mitglieder: 2.000 Euro

Länderkonsortien: 2.500 Euro

Nicht-Mitglieder: 4.000 Euro


26.05. - 27.05. Teaching in Multicultural Classrooms (Kurs 29) Bonn
Die Internationalisierung von Forschung und Lehre stellt auch Dozenten vor neue Herausforderungen. In internationalen Studiengängen muss auf Englisch gelehrt werden, Dozenturen an ausländischen Partnerhochschulen gewinnen an Bedeutung. Der Erfolg der Lehre in der Fremdsprache hängt nicht allein von der Sprachkompetenz, vom Wortschatz und von der Grammatik ab, auch die akademische Lehre bedient sich nicht in jedem Land derselben Formen. Im Seminar werden zum einen solche Sprechakte geübt, die für Seminare und Vorlesungen besonders wichtig sind. Zum anderen wird auf unterschiedliche Lehr- und Lerntraditionen eingegangen.

26.05. - 27.05. Internationales Marketing für Fachhochschulen (Kurs 70) Bonn
Für die Fachhochschulen rückt die Frage der Internationalisierung immer mehr in den Fokus: waren es vor einigen Jahren rund 10 Prozent der Fachhochschulen, die angaben, über eine verbindliche Internationalisierungsstrategie zu verfügen, hat sich diese Zahl mittlerweile auf annähernd 60 Prozent erhöht. Dabei ist zu beobachten, dass die Fachhochschulen aufgrund ihrer besonderen Aufgaben, Struktur und Fächerausrichtung bei ihren Internationalisierungskonzepten etwas andere Schwerpunkte setzen als Universitäten. In dem GATE-Germany-Workshop werden folgende Fragen diskutiert:

Welche strukturellen Besonderheiten prägen die Internationalisierungsstrategien und Marketingziele der Fachhochschulen?

Wo liegen die Stärken der Fachhochschulen beim internationalen Marketing?

Mit welchen Konzepten und Instrumenten können Fachhochschulen erfolgreich international kooperieren und rekrutieren?
Juni 2014
06 / 2014 Projektmanagementseminar Tempus IV - Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten Bonn / Bad Honnef
04.06. - 05.06. Diversität und Mobilität (Kurs 50) Bonn
Für Studierende kann ein Auslandsaufenthalt zur prägenden Erfahrung werden. Zudem kann er ein Pluspunkt bei Bewerbungen oder beim beruflichen Aufstieg sein. Aber muss man, um im Ausland zu studieren oder für eine Qualifikationsarbeit zu recherchieren, jung, gesund, mobil und ungebunden sein? Oder stehen die Chancen zu interkultureller Erfahrung, Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse, persönlicher Entwicklung und daraus resultierenden Karrierevorteilen auch berufsbegleitend Studierenden, Studierenden mit Migrationshintergrund, Alleinerziehenden, Menschen mit familiären Verpflichtungen, solchen mit Behinderungen und gesundheitlichen
Einschränkungen offen? Zwar werden durch Mobilität auch Diversitätsansätze
und Internationalisierung zu Hause unterstützt. Wie divers aber sollen und können die Gruppen international mobiler Studierender sein? Ausgehend von Studien, Statistiken und Förderangeboten wird im Seminar gemeinsam reflektiert, welche Angebote es bereits gibt und welche Bedingungen geschaffen
werden müssen, um allen Studierendengruppen die persönliche und wissenschaftliche Bereicherung durch einen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen.
05.06. - 05.06. Interkulturelle Sensibilisierung: Arabische Welt (Kurs 47) Bonn
Für erfolgreiche Hochschulkooperationen im arabischen Raum sind nicht nur Förderprogramme und Hochschulkooperationen von Bedeutung. Wichtig sind auch grundlegende Kenntnisse der arabischen Geschäftskultur und der sehr spezifischen kulturellen Rahmenbedingungen der arabischen Länder. Unabhängig von den zahlreichen Unterschieden zwischen den einzelnen Ländern (Ägypten ist nicht Saudi-Arabien), existiert eine relativ formalisierte
„Business-Etiquette“, die beispielsweise auf dem hohen Stellenwert der persönlichen Beziehungen und auf der verbindenden Rolle des Islam aufbaut.
Das Seminar soll dazu beitragen, die Teilnehmer zu befähigen, das eigene Verhalten im Umgang mit arabischen Kooperationspartnern stärker zu reflektieren und Techniken zu erlernen, die zum Erfolg von Verhandlungen und maßgeblich zum Gelingen der Zusammenarbeit beitragen können.
12.06. - 13.06. Internationalisierungsstrategien im internationalen Vergleich (Kurs 58) Bonn
Internationalisierung ist für viele deutsche Hochschulen ein wichtiges Ziel. Entsprechende Strategien sollen erarbeitet und möglichst umgesetzt werden.
Die nationalen Internationalisierungsziele sind in Deutschland seit 20 Jahren vielfältig. Sie wurden mehrfach aktualisiert und zuletzt in der Internationalisierungsstrategie durch die GWK zusammengefasst. Im Gegensatz zu anderen Ländern mit vergleichbar ausgebauten Hochschulsystemen wurde der Begriff der Internationalisierung nicht auf das Rekrutieren ausländischer Studierender verengt. Dass Internationalisierung keine Einbahnstraße ist, war in letzter Zeit ein Thema bei vielen einschlägigen
Tagungen. Begriffe wie „comprehensive internationalisation“ oder „internationalisation at home“, die auf ein umfassenderes Verständnis von Internationalisierung zielen, machen die Runde. Im Seminar werden zum einen nationale Internationalisierungsstrategien europäischer und außereuropäischer
Länder verglichen, zum anderen werden die entsprechenden Strategien ausgewählter deutscher und ausländischer Hochschulen vorgestellt. Das Seminar findet überwiegend in englischer Sprache statt.
12.06. - 13.06. Social Web - Aktuelle Trends und Einsatz für das Hochschulmarketing (Kurs 74) Bonn
Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und LinkedIn haben nach wie vor großen Zulauf, andere Dienste wie z. B. Foursquare sind erst seit kurzem auf dem Markt, gewinnen aber kontinuierlich neue Mitglieder. Auch
Hochschulen und sonstige Wissenschaftsorganisationen sind schon vielfach in „social networks“ aktiv. Die Präsenz in den einschlägigen Netzwerken soll dazu beitragen, die Besucherzahlen der Website zu verbessern, das Image
der Hochschule zu stärken sowie internationale Studierende und Wissenschaftler zu gewinnen und an die Hochschule zu binden.

Welche Plattformen eignen sich für eine Hochschulpräsenz?
Welche Möglichkeiten der inhaltlichen Steuerung bieten sie? Wie viel Zeit und Aufwand muss man für die Präsenz in sozialen Netzwerken veranschlagen?
Und wie kann man feststellen, ob sich der Aufwand lohnt?

In dem GATE Germany-Workshop sollen die aktuellen Trends des Social Web, relevante Netzwerke für Hochschulen sowie Möglichkeiten des Social Media-Marketings im Wissenschaftsbereich beleuchtet werden.
16.06. - 17.06. Evaluation: Praxisworkshop Fragebogenentwicklung und-auswertung für AAA (Kurs 11) Bonn-Bad Godesberg
„It’s all about statistics“, so bringt es ein Internationali-sierungsstratege aus den USA auf den Punkt. Auch an deutschen Akademischen Auslandsämtern gehört der Umgang mit den Ergebnissen von Studien und Evaluatio-nen, mit Profildaten und Benchmarkingprojekten zum Alltag. Mehr noch: Anfragen der Hochschulleitung, der Hochschulverwaltung, der Ministerien und der Drittmit-telgeber zu qualitativen und quantitativen Indikatoren für die Internationalisierung müssen beantwortet werden. Nicht immer können die Internationalisierungsprofis dabei auf verlässliche Daten zurückgreifen.
Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmenden in die Lage zu versetzen, kleinere Befragungen unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Standards selbst durchzuführen.
Die Themen Fragebogenentwicklung, Durchführung der Befragung, Datenerfassung sowie Auswertung und Prä-sentation werden mit einem hohen Anteil an praktischen Übungen erarbeitet.
16.06. - 17.06. Internationalisierung des Bachelor-Studiums (Kurs 52) Bonn
Ein Ziel des Bologna-Prozesses und der Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen war die Erleichterung der Auslandsmobilität von Studierenden. Die Praxis zeigt, dass dieses Ziel bislang nur unzureichend umgesetzt werden konnte. In dreijährige Studiengänge sind Auslandsaufenthalte nur bei sorgfältiger curricularer Einpassung und meist nur für kürzere Dauer (bis zu einem Semester) einzubauen. Vierjährige Bachelorstudiengänge bieten demgegenüber mehr Spielräume für Auslandsaufenthalte. Ein Hemmnis für mehr Mobilität sind gleichermaßen die Schwierigkeiten bei der Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland.

Nach einem Überblick zu verschiedenen Aspekten der Internationalisierung des Bachelor-Studiums werden Strategien, Modelle und Förderprogramme vorgestellt. Die Herausforderungen für deutsche Hochschulen werden thematisiert, Lösungsansätze werden im Erfahrungsaustausch in Gruppen erarbeitet. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Mobilität deutscher Bachelor-Studierender.
23.06. - 24.06. Regionalkompetenz: Indonesien (Kurs 38) Bonn-Bad Godesberg
Das Bild Indonesiens in der deutschen Öffentlichkeit ist geprägt durch Umwelt und Naturkatastrophen auf der einen, durch Dschungel, Urlaubsinseln und Strände auf der anderen Seite. Das südostasiatische Schwellenland kann aber auch mit hohen Wachstumsraten aufwarten und wird damit zu einem interessanten Partner für die wirtschaftliche Zusammenarbeit.
In Wissenschaft und Forschung folgt die deutsch-indonesische Kooperation einer jahrzehntelangen Tradition. Und gerade in der aktuellen Situation ist die Hochschulpolitik ein wichtiges Thema für die Indonesier. So ist die Autonomie im Hochschulbereich seit der Einführung der Demokratie eines der heiß diskutierten Themen des Landes. Rund 4,3 Millionen Studierende verteilen
sich in dem größten islamischen Land der Erde auf über 3.000 Hochschulen. Unter indonesischen Studierenden zählt Deutschland mittlerweile zu den fünf beliebtesten Zielländern für ein Auslandsstudium. Diesem Interesse wird auch durch gemeinsam finanzierte Stipendienprogramme Rechnung getragen. Das Seminar gibt einen Überblick über die aktuelle gesellschaftliche, politische
und wirtschaftliche Lage Indonesiens. Im Mittelpunkt stehen die Hochschul- und Forschungslandschaft der Region. Auch ein Überblick über die wichtigsten Förderprogramme wird nicht fehlen.
25.06. - 27.06. Fortbildung zum Trainer für interkulturelle Kompetenz an Hochschulen - Modul 3/1 (Kurs 45) Berlin
Modul 3: Didaktisch-methodische Trainingsgestaltung - Dynamik interkultureller Kommunikation
Der Workshop vertieft die Grundlagen der Trainingsgestaltung mit Blick auf die Dynamik interkultureller Kommunikation. Im Mittelpunkt stehen Wahrnehmungsprozesse in Kulturkontaktsituationen sowie Modelle zur Beschreibung des Verlaufs längerfristiger Auslandsaufenthalte. Das Methodenspektrum wird dabei um den Einsatz von Simulationen und Rollenspielen erweitert.
26.06. - 27.06. Erasmus+ Jahrestagung der NA-DAAD Bonn
Juli 2014
01.07. - 02.07. Einführung in die Internationalisierung für Verwaltungsangestellte (Kurs 20) Bonn
Die Internationalisierung von Forschung und Lehre ist in den deutschen Hochschulen ein Dauerthema. Die Umsetzung von Internationalisierungszielen hängt nicht allein vom wissenschaftlichen Personal einer Hochschule ab. Ob Zulassungsstelle, Kasse, Prüfungsamt, Studienbüro oder Dekanatsvorzimmer: Fast jede Verwaltungseinheit mit Publikumsverkehr hat auch Kontakt zu internationalen Studierenden, Lehrenden und Forschern. Nicht selten resultieren daraus erhöhte Anforderungen und Mehrarbeit.
Ohne eine gut aufgestellte, international offene Verwaltung
können deutsche Hochschulen ihre Internationalisierungsstrategien kaum umsetzen. Die Unterstützung der Verwaltung ist gefragt. Das bedeutet aber umgekehrt auch, dass ein steigender Anteil der Arbeitsplätze in der
Verwaltung direkt oder indirekt von Maßnahmen zur Internationalisierung abhängt. Das Seminar richtet sich vorrangig an Verwaltungsangestellte,
die nicht in Akademischen Auslandsämtern oder International Offices arbeiten. Es vermittelt Grundlagen, Hintergründe, Ziele von Internationalisierung
in Deutschland und der Welt, erklärt die wichtigsten Maßnahmen und zeigt Wege, wie sich auch Verwaltungsangestellte durch einen Auslandsaufenthalt fit für Internationales machen können.
03.07. - 04.07. 7. DAAD Netzwerk-Konferenz Bonn
Die Netzwerk-Konferenz bietet Ihnen Informationen über die internationale Hochschullandschaft aus erster Hand. In vorab buchbaren Einzelgesprächen können Sie sich persönlich mit den Leiterinnen und Leitern der knapp 70 DAAD-Außenvertretungen aus aller Welt austauschen. Auf dem Programm stehen außerdem zahlreiche Ländervorträge, die einen Überblick über die Hochschul- und Bildungslandschaft ausgewählter Länder geben.
14.07. - 16.07. Englisch für Studierendensekretariate (Kurs 15) Berlin
Was heißt Studienzeitbescheinigung auf Englisch?
Wie erkläre ich ausländischen Studierenden was Rückmeldung, Beurlaubung vom Studium oder Beglaubigung bedeuten? Die Internationalisierungsbestrebungen deutscher Hochschulen sind verbunden mit erhöhten Anforderungen an die Mitarbeiter von Serviceeinrichtungen für
Studierende.
Das gilt auch für deren Sprachkompetenz im Englischen. Denn eine steigende Anzahl ausländischer Studierender beginnt das Studium ohne oder mit
geringen Deutschkenntnissen und lernt die Sprache studienbegleitend.
Gerade für solche Studierenden sind die Orientierung an der Universität und die Planung des Studiums schwieriger als für deutsche Kommilitonen.
Abläufe in der Verwaltung und die dazugehörigen Fachbegriffe
bleiben oft ein Buch mit sieben Siegeln. Der
Bedarf an Erklärungen ist – verständlicherweise – hoch.
Nicht alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Studierendensekretariaten,
-kanzleien und -büros sind sprachlich darauf vorbereitet. Im Zentrum des Seminars stehen daher die Erarbeitung eines berufsrelevanten
Fachwortschatzes und die Übung typischer Gesprächssituationen
22.07. - 25.07. Englisch für Angestellte der Hochschulverwaltung (Kurs 16) Bonn
Ihr Englisch ist gar nicht so schlecht! Vieles ist aber verschüttet oder vorübergehend deaktiviert. Und wenn dann plötzlich ein ausländischer Wissenschaftler oder Studierender vor Ihnen steht und eine Auskunft erbittet oder ein kompliziertes Formular auf Englisch erklärt haben möchte, dann kommt es verständlicherweise zu Blockaden. Die will der Kurs abzubauen helfen.
Der Schwerpunkt liegt folglich auf der Sprechfähigkeit. Die sprachliche Vielfalt und Flüssigkeit der Teilnehmenden soll verbessert, Situationen aus dem Arbeitsalltag sollen eingeübt werden. Das Programm ist so angelegt, dass flexibel auf die Bedürfnisse der Lernenden, die zuvor abgefragt werden, eingegangen werden kann.
Auch wenn das Sprechen und typische Sprechakte im Mittelpunkt des Kurses stehen, werden typische Texte (beispielweise E-Mails), die im Verwaltungsalltag häufig vorkommen, behandelt und geübt.
„Mit Humor lernt es sich besser“, ist eine Devise dieses Kurses, in dem ausschließlich (auch abends) Englisch gesprochen wird.


Stand: 2010-12-13

(Ende des Seiteninhalts)

(Beginn der Partner-Links) (Ende der Partner-Links)

(Beginn der Fußnavigation) (Ende der Fußnavigation)

© 2014 Deutscher Akademischer Austausch Dienst e.V. (DAAD), Kennedyallee 50, D-53175 Bonn
Quelle: http://www.daad.de/hochschulen/fortbildung-beratung-und-veranstaltungen/terminuebersicht/05585.de.html
Stand: 2014-04-23