Programme der Projektförderung

Die regulären Ausschreibungstermine sind Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Stärkung der arbeitsmarktorientierten Ausrichtung von Hochschulen in Afrika - Entrepreneurial Universities in Africa (EpU), Kenia und Tunesien

05.10.2017: Ausschreibungstermin
09.03.2018: Antragsschluss

Antragsschluss für Teilnahme an Delegationsreisen: 24. November 2017

Ziel des Programms
Hochschulen in Kenia und Tunesien sollen mit deutscher Hochschulunterstützung in die Lage versetzt werden, ihre Institution nachhaltig arbeitsmarktorientiert auszurichten. Kapazitätsaufbau insbesondere im Bereich Hochschulmanagement und Verwaltungsstrukturen stehen im Fokus des Programms.

Was wird gefördert?
Gefördert werden bedarfsorientierte Reform- und Kapazitätsaufbaumaßnahmen an den afrikanischen Partnerhochschulen, die von deutschen Hochschulen in Kooperation mit den Partnerhochschulen ausgestaltet werden können. Zur Unterstützung der Partnerfindung werden vom DAAD Delegationsreisen mit integrierter fachlich ausgerichteter Kontaktveranstaltung in Kenia und Tunesien angeboten (eine pro Land).

Wer wird gefördert?
Gefördert werden Hochschulmitarbeiter*innen der mittleren und höheren Managementebene sowie der Hochschulverwaltungen aus Kenia und Tunesien. Zur Zielgruppe gehören Vizerektor*innen, Dekan*innen, Institutsleiter*innen oder Leiter*innen von Stabs- und Koordinierungsstellen, die zentrale Aufgaben im Hochschulmanagement wahrnehmen (z.B. Strategieplanung, Curriculumentwicklung, Qualitätssicherung, Personalentwicklung oder Forschungs- oder Finanzmanagement) sowie Lehrpersonal und Nachwuchswissenschaftler*innen.

Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen.

WEITERE INFORMATIONEN
Die aktuellen Merkblätter einschließlich aller Anlagen finden Sie unter Downloads (s.u.).
_________________________________________________________________________________________________________________
Informationen zur Antragstellung

Ein Antrag ist bis Antragsschluss vollständig und fristgerecht ausschließlich über das DAAD-Onlineportal einzureichen.

Die auswahlrelevanten Antragsunterlagen (Pflichtanlagen), die bis Antragsschluss eingereicht werden müssen, entnehmen Sie bitte der Programmausschreibung bzw. dem Merkblatt (BMZ-Programme).

Nach Antragsschluss werden keine Unterlagen vom DAAD nachgefordert und es werden keine Nachreichungen und Änderungen, auch nicht am Finanzierungsplan, mehr berücksichtigt. Unvollständige Anträge werden aus formalen Gründen vom Auswahlverfahren ausgeschlossen.

Sollte es aufgrund von technischen Ursachen, die von Ihnen als Antragsteller nicht zu vertreten sind (z.B. Störung DAAD-Portal, Serverausfall an der Hochschule, nicht: inkompatible Software) oder aus Gründen höherer Gewalt (z.B. Unfall, Streik, Umweltfaktoren, nicht: Krankheit) nicht möglich sein, den Antrag fristgerecht einzureichen, ist es unbedingt erforderlich, bis Antragsschluss eine Begründung per E-Mail an das zuständige Fachreferat (Ansprechpartner des Förderprogramms) im DAAD zu senden. Bei technischen Ursachen schicken Sie bitte (sofern möglich) einen Screenshot und Zeitangabe der technischen UrsacheStörung mit.
_________________________________________________________________________________________________________________

Ansprechpartner
Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat Partnerschaftsprogramme und Hochschulmanagement in der Entwicklungszusammenarbeit/ P32

Gudrun Chazotte
Tel.: +49 228 882-8972
Fax: +49 228 882-98972
E-Mail: chazotte@daad.de

Yvonne Visarius
Tel.: +49 228 882-330
Fax: +49 228 882-9330
E-Mail: visarius@daad.de

Gefördert durch:

Downloads

Antragsmöglichkeiten

Online-Antragstellung »Stärkung der arbeitsmarktorientierten Ausrichtung von Hochschulen in Afrika ? Entrepreneurial Universities in Africa (EpU), Kenia ab 2018 
Online-Antragstellung »Stärkung der arbeitsmarktorientierten Ausrichtung von Hochschulen in Afrika - Entrepreneurial Universities in Africa (EpU), Tunesien ab 2018