Programme der Projektförderung

Die regulären Ausschreibungstermine sind Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Hochschulkooperationen AIMS in Südafrika, Kamerun & Ghana 2018 - 2022

05.10.2017: Ausschreibungstermin
23.11.2017: Antragsschluss


KURZBESCHREIBUNG

Ziel des Programms
Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ab Februar 2018 für vier Jahre Hochschulkooperationen mit drei Standorten des African Institute for Mathematical Sciences (AIMS):

- AIMS in Ghana http://www.aims.edu.gh
- AIMS in Südafrika http://www.aims.ac.za
- AIMS in Kamerun http://www.aims-cameroon.org

Seit 2012 unterstützt das BMBF durch die Alexander-von-Humboldt-Stiftung (AvH) und den DAAD die Next Einstein Initiative. Die AvH realisiert dies über die Einrichtung von Forschungslehrstühlen an AIMS-Zentren. Zur Internationalisierung dieser Forschungslehrstühle und um deutschen Hochschulen eine Einbindung in das weltweite AIMS-Netzwerk zu ermöglichen, werden Kooperationen der Lehrstuhlinhaber mit deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen durch den DAAD gefördert.

Was wird gefördert?
Pro Zentrum werden maximal zwei Hochschulkooperationen gefördert.
Gefördert werden Studien-, Lehr- und Forschungsaufenthalte deutscher und afrikanischer Wissenschaftler, Graduierter und Doktoranden, Sommerschulen, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Doktoranden sowie die Teilnahme an bestimmten Veranstaltungen an den AIMS-Standorten.

Wer wird gefördert?
Gefördert werden Hochschullehrer, Wissenschaftler, Doktoranden und Graduierte aus Deutschland, Ghana, Südafrika und Kamerun.
Im Rahmen von Veranstaltungen können auch Teilnehmende von anderen AIMS-Zentren und der mit ihnen kooperierenden lokalen Hochschulen eine Förderung erhalten.

Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Auch gemeinsame Anträge mehrerer deutscher Hochschulen und/oder außeruniversitärer Forschungseinrichtungen können eingereicht werden.

WEITERE INFORMATIONEN
Die aktuelle Programmausschreibung einschließlich aller Anlagen finden Sie unter Downloads (s.u.).

____________________________________________________________________________________________________________________
Informationen zur Antragstellung
Ein Antrag ist bis Antragsschluss vollständig und fristgerecht ausschließlich über das DAAD-Onlineportal einzureichen.
Die auswahlrelevanten Antragsunterlagen (Pflichtanlagen), die bis Antragsschluss eingereicht werden müssen, entnehmen Sie bitte der Programmausschreibung bzw. dem Merkblatt (BMZ-Programme).
Nach Antragsschluss werden keine Unterlagen vom DAAD nachgefordert und es werden keine Nachreichungen und Änderungen, auch nicht am Finanzierungsplan, mehr berücksichtigt. Unvollständige Anträge werden aus formalen Gründen vom Auswahlverfahren ausgeschlossen.
Sollte es aufgrund von technischen Ursachen, die von Ihnen als Antragsteller nicht zu vertreten sind (z.B. Störung DAAD-Portal, Serverausfall an der Hochschule, nicht: inkompatible Software) oder aus Gründen höherer Gewalt (z.B. Unfall, Streik, Umweltfaktoren, nicht: Krankheit) nicht möglich sein, den Antrag fristgerecht einzureichen, ist es unbedingt erforderlich, bis Antragsschluss eine Begründung per E-Mail an das zuständige Fachreferat (Ansprechpartner des Förderprogramms) im DAAD zu senden. Bei technischen Ursachen schicken Sie bitte (sofern möglich) einen Screenshot und Zeitangabe der technischen Störung mit.
__________________________________________________________________________________________________________________

Ansprechpartner
DAAD-Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat Kooperationsprojekte in Nahost, Asien, Afrika und Lateinamerika - P 24

Frau
Margot Weiler-Wohlfarth
Tel.: +49 (228) 882-514
E-Mail: weiler@daad.de

Gefördert durch:

Downloads