Programme der Projektförderung

Die regulären Ausschreibungstermine sind Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Deutsch-Ägyptische Fortschrittspartnerschaft Programmlinie 1: Hochschulpartnerschaften

02.10.2018: Ausschreibungstermin
10.12.2018: Antragsschluss

KURZBESCHREIBUNG

Ziel des Programms
Deutsch-Ägyptische Fortschrittspartnerschaften sollen dazu beitragen, zusätzliche Chancen für die Erneuerung ägyptischer Hochschulen zu schaffen, sie in ihren Modernisierungsbestrebungen zu unterstützen und den wissenschaftlichen Fortschritt voranzutreiben. Es trägt außerdem zur Weiterqualifizierung und nachhaltigen Strukturbildung an ägyptischen Hochschulen in Lehre, Forschung, Dienstleistung und Hochschulmanagement, zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit der Absolvent*innen und Stärkung von Elementen des Entrepreneurship bei.

Was wird gefördert?

  • Teilnahme/Durchführung an/von Veranstaltungen (z.B. Frühlings-/Sommer-/Herbst-/Winterschulen, Konferenzen und Workshops, Kick-Off-Meetings, Methodenworkshops etc.)
  • Planung/Aufbau/Durchführung internationaler Studiengänge
  • Lehr-, Studien- bzw. Forschungsaufenthalte, Austausch von Studierenden-, Graduierten- und Doktorandengruppen


Wer wird gefördert?
Hochschullehrende, Hochschulmitarbeiterinnen/Hochschulmitarbeiter, Postdoktorandinnen/Postdoktoranden, Studierende, Graduierte und Doktorandinnen/Doktoranden aus Deutschland und Ägypten sowie ggf. weiteren Ländern, sofern deren Teilnahme an den förderfähigen Maßnahmen im direkten Zusammenhang mit dem Projektziel steht

Wer kann einen Antrag stellen?
Staatliche und staatlich anerkannte deutsche Hochschulen

WEITERE INFORMATIONEN
Die aktuelle Programmausschreibung einschließlich aller Anlagen finden Sie unter Downloads (s.u.).

__________________________________________________________________________________________________________________
Informationen zur Antragstellung

Ein Antrag ist bis Antragsschluss vollständig und fristgerecht ausschließlich über das DAAD-Onlineportal einzureichen.

Die auswahlrelevanten Antragsunterlagen (Pflichtanlagen), die bis Antragsschluss eingereicht werden müssen, entnehmen Sie bitte der Programmausschreibung bzw. dem Merkblatt (BMZ-Programme).

Liegen dem Antragsteller auswahlrelevante Unterlagen zur Kooperation (z.B. Kooperationsabkommen (Memorandum of Understanding), Befürwortung der deutschen Hochschulleitung, Kooperationsvereinbarung, Letter of Intent) nicht fristgerecht vor, ist eine schriftliche Begründung der Projektleitung bis Antragsschluss einzureichen.

Nach Antragsschluss werden keine Unterlagen vom DAAD nachgefordert und es werden keine Änderungen, auch nicht am Finanzierungsplan, berücksichtigt. Unvollständige Anträge werden aus formalen Gründen vom Auswahlverfahren ausgeschlossen.

Sollte es aufgrund von technischen Ursachen, die von Ihnen als Antragsteller nicht zu vertreten sind (z.B. Störung DAAD-Portal, Serverausfall an der Hochschule, nicht: inkompatible Software) oder aus Gründen höherer Gewalt (z.B. Unfall, Streik, Umweltfaktoren, nicht: Krankheit) nicht möglich sein, den Antrag fristgerecht einzureichen, ist es unbedingt erforderlich, bis Antragsschluss eine Begründung per E-Mail an das zuständige Fachreferat (Ansprechpartner des Förderprogramms) im DAAD zu senden. Bei technischen Ursachen schicken Sie bitte (sofern möglich) einen Screenshot und Zeitangabe der technischen Störung mit.
__________________________________________________________________________________________________________________

Ansprechpartner
DAAD-Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat Kooperationsprojekte in Nahost, Asien, Afrika und Lateinamerika/P24

Andrea Gerecke
Tel.: +49 228 882-682
E-Mail: gerecke@daad.de


Gefördert durch:

Downloads