Programme der Projektförderung

Die regulären Ausschreibungstermine sind Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Stärkung der arbeitsmarktorientierten Ausrichtung von Hochschulen in Afrika - Entrepreneurial Universities in Africa (EpU)

14.06.2018: Ausschreibungstermin
14.01.2019: Antragsschluss

Antragsschluss für Teilnahme an Delegationsreisen: 31.08.2018

Ziel des Programms
Hochschulen in Tunesien und Marokko sollen mit deutscher Hochschulunterstützung in die Lage versetzt werden, ihre Institution nachhaltig arbeitsmarktorientiert auszurichten. Kapazitätsaufbau insbesondere im Bereich Hochschulmanagement und Verwaltungsstrukturen stehen im Fokus des Programms.

Was wird gefördert?
Gefördert werden für einen Zeitraum von 4 Jahren Personal-, Mobilitäts- und Sachausgaben auf deutscher und teilweise auch afrikanischer Seite. Zur Anbahnung möglicher Anträge besteht die Möglichkeit, sich bis zum 31. August 2018 für die Teilnahme an einer Delegationsreise (KW 45) zu bewerben.

Wer wird gefördert?
Die projektführende Hochschule erhält die Mittel, um das Projekt sachgerecht zu implementieren. Vorrangige Förderzielgruppe sind afrikanische Hochschulangehörige aus Leitung, Verwaltung und Lehre. Deutsche Hochschulangehörige können in dem Kooperationsvorhaben ebenfalls gefördert werden.

Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

WEITERE INFORMATIONEN
Das aktuelle Merkblatt einschließlich aller Anlagen finden Sie unter Downloads (s.u.).
_________________________________________________________________________________________________________________
Informationen zur Antragstellung

Ein Antrag ist bis Antragsschluss vollständig und fristgerecht ausschließlich über das DAAD-Onlineportal einzureichen.

Die auswahlrelevanten Antragsunterlagen (Pflichtanlagen), die bis Antragsschluss eingereicht werden müssen, entnehmen Sie bitte der Programmausschreibung bzw. dem Merkblatt (BMZ-Programme).

Nach Antragsschluss werden keine Unterlagen vom DAAD nachgefordert und es werden keine Nachreichungen und Änderungen, auch nicht am Finanzierungsplan, mehr berücksichtigt. Unvollständige Anträge werden aus formalen Gründen vom Auswahlverfahren ausgeschlossen.

Sollte es aufgrund von technischen Ursachen, die von Ihnen als Antragsteller nicht zu vertreten sind (z.B. Störung DAAD-Portal, Serverausfall an der Hochschule, nicht: inkompatible Software) oder aus Gründen höherer Gewalt (z.B. Unfall, Streik, Umweltfaktoren, nicht: Krankheit) nicht möglich sein, den Antrag fristgerecht einzureichen, ist es unbedingt erforderlich, bis Antragsschluss eine Begründung per E-Mail an das zuständige Fachreferat (Ansprechpartner des Förderprogramms) im DAAD zu senden. Bei technischen Ursachen schicken Sie bitte (sofern möglich) einen Screenshot und Zeitangabe der technischen UrsacheStörung mit.
_________________________________________________________________________________________________________________

Ansprechpartner
DAAD-Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat Partnerschaftsprogramme, Alumniprojekte und Hochschulmanagement in der Entwicklungszusammenarbeit/P32

Gudrun Chazotte
Tel.: +49 228 882-8972
E-Mail: chazotte@daad.de

Gefördert durch:

Downloads

Antragsmöglichkeiten

Online-Antragstellung »Stärkung der arbeitsmarktorientierten Ausrichtung von Hochschulen in Afrika - Entrepreneurial Universities in Africa (EpU): Tunesien und Marokko ab 2019