Programme der Projektförderung

Die regulären Ausschreibungstermine sind Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Deutsch-Pakistanische Forschungskooperationen

Hinweis: Bitte beachten Sie das Informationsschreiben unter Downloads zur Stipendienratenerhöhung ab 1. September 2018.

14.06.2017: Ausschreibungstermin
12.09.2017: Antragsschluss

KURZBESCHREIBUNG

Ziel des Programms
Zielsetzung des aus Mitteln des Auswärtigen Amtes (AA) geförderten Programms „Deutsch-Pakistanische Forschungskooperationen“ ist die Verstetigung wissenschaftlichen Austauschs zwischen ehemaligen pakistanischen Alumni/Alumnae (in der Regel HEC- Geförderte) und ihren deutschen Gasthochschulen durch Forschungsprojekte deutscher und pakistanischer Hochschulen.

Was wird gefördert?
Gefördert werden individuelle Studien- und Forschungsaufenthalte (auch Feldforschungseinsätze) von bis zu drei Monaten; Austausch von Graduierten- und Doktorandengruppen; fachbezogene wissenschaftliche Veranstaltungen, Tagungen, Seminare und Workshops; Gerätespenden für das Institut des pakistanischen Projektpartners, in begrenztem Umfang Personalmittel für die Projektbetreuung an der deutschen Hochschule.

Wer wird gefördert?
Gefördert werden deutsche und pakistanische Hochschullehrende, promovierte Wissenschaftler, Doktoranden und Graduierte.

Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind Fachbereiche und Institute deutscher Hochschulen und deutsche Forschungseinrichtungen, die bereits Kooperationen mit Hochschulen in Pakistan pflegen bzw. beabsichtigen, diese gezielt und zeitnah aufzubauen und in besonderem Maße in Deutschland ausgebildete pakistanische Nachwuchswissenschaftler/-innen in das Kooperationsprojekt einbeziehen.

WEITERE INFORMATIONEN
Die aktuelle Programmausschreibung finden Sie unter Downloads (s.u.).
____________________________________________________________________________________________________________________
Ein Antrag ist bis Antragsschluss vollständig und fristgerecht ausschließlich über das DAAD-Onlineportal einzureichen.

Die auswahlrelevanten Antragsunterlagen sind Pflichtanlagen, die bis Antragsschluss vorliegen müssen. Die einzureichenden Unterlagen sind entsprechend dieser Vorgabe zu benennen und zu numerieren. Nach Antragsschluss werden keine Unterlagen vom DAAD nachgefordert und es werden keine Änderungen, auch nicht am Finanzierungsplan, berücksichtigt.

Liegen auswahlrelevante Unterlagen zur Kooperation (z.B. Kooperationsabkommen (Memorandum of Understanding), Befürwortung der deutschen Hochschulleitung, Kooperationsvereinbarung, Letter of Intent) nicht fristgerecht vor, ist mindestens eine schriftliche Begründung der Projektleitung dazu bis Antragsschluss einzureichen.

Unvollständige Anträge werden vom Auswahlverfahren ausgeschlossen.

Sollte es aufgrund von technischen Ursachen, die von Ihnen als Antragsteller nicht zu vertreten sind (z.B. Störung DAAD-Portal, Serverausfall an der Hochschule, nicht: inkompatible Software) oder aus Gründen höherer Gewalt (z.B. Unfall, Streik, Umweltfaktoren, nicht: Krankheit) nicht möglich sein, den Antrag fristgerecht einzureichen, ist es unbedingt erforderlich, bis Antragsfrist eine Begründung per E-Mail an das zuständige Fachreferat (Ansprechpartner des Förderprogramms) im DAAD zu senden.
____________________________________________________________________________________________________________________



Eine Beratung vor Antragstellung wird empfohlen.

Ansprechpartner
DAAD-Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat P 24 Kooperationsprojekte Naher und Mittlerer Osten/Afrika/Lateinamerika/Asien

Dr. Nesrin Calagan
Tel.: +49 228 882-162
Fax.: +49 228 882-9162
Email: calagan@daad.de

Gefördert durch:

Downloads