Programme der Projektförderung

Die regulären Ausschreibungstermine sind Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Transformation: Kurzmaßnahmen

Hinweis: Bitte beachten Sie das Informationsschreiben unter Downloads zur Stipendienratenerhöhung ab 1. September 2018.

Deutsch-Arabische Kurzmaßnahmen mit Partnerhochschulen in Tunesien, Marokko, Libyen, Jordanien, Jemen, Libanon oder Irak
(Programmlinie 2)

Antragsfristen für Ausschreibung 2017:
30.06.2017: für Maßnahmen zwischen dem 01.10.-31.12.2017

Antragsfristen für Ausschreibung 2018:
30.09.2017: für Maßnahmen zwischen dem 01.01.-31.12.2018
31.12.2017: für Maßnahmen zwischen dem 01.04.-31.12.2018
31.03.2018: für Maßnahmen zwischen dem 01.07.-31.12.2018
30.06.2018: für Maßnahmen zwischen dem 01.10.-31.12.2018

Bitte beachten Sie, dass ab Antragsfrist eine Bearbeitungszeit von mindestens 3 Monaten besteht und planen Sie Ihre Maßnahme entsprechend.

KURZBESCHREIBUNG

Ziel des Programms
Ziel des Programms ist der Aufbau und die Intensivierung wissenschaftlicher Kontakte zwischen deutschen Hochschulen und Hochschulen aus den Zielländern Tunesien, Marokko, Libyen, Jordanien, Jemen, Libanon und Irak, um längerfristige Kooperationsmaßnahmen zu etablieren und aktive Beiträge zur Strukturentwicklung an den Partnerhochschulen und zur Verbesserung von Forschung und Lehre sowie der demokratischen (Selbst-) Verwaltung der Hochschulen (Good Governance) zu leisten.

Was wird gefördert?
Gefördert werden können Kurzmaßnahmen/ Veranstaltungen wie Fachkurse, Sommerschulen, Anbahnungsreisen, Workshops, Seminare oder Tagungen in den Zielländern oder gleiche Veranstaltungen in Deutschland mit arabischen Teilnehmenden vorrangig aus den Hauptzielländern sowie Forschungs-, Lehr- und Studienaufenthalte, die im Zusammenhang mit einer Kurzmaßnahme stehen.

Wer wird gefördert?
Gefördert werden hauptsächlich Hochschullehrende, Angehörige des Mittelbaus, Graduierte (z.B. Doktorandinnen und Doktoranden) und Studierende aus Deutschland und den arabischen Zielländern.

Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind staatliche oder staatlich anerkannte deutsche Hochschulen oder Forschungseinrichtungen.


WEITERE INFORMATIONEN
Die aktuelle Programmausschreibung einschließlich aller Anlagen finden Sie unter Downloads (s.u.) sowie weitere Informationen unter www.daad.de/transformation,
www.changebyexchange.de,
www.facebook.com/changebyexchange.

____________________________________________________________________________________________________________________
Ein Antrag ist bis Antragsschluss vollständig und fristgerecht ausschließlich über das DAAD-Onlineportal einzureichen.

Die auswahlrelevanten Antragsunterlagen sind Pflichtanlagen, die bis Antragsschluss vorliegen müssen. Die einzureichenden Unterlagen sind entsprechend dieser Vorgabe zu benennen und zu numerieren. Nach Antragsschluss werden keine Unterlagen vom DAAD nachgefordert und es werden keine Änderungen, auch nicht am Finanzierungsplan, berücksichtigt.

Liegen auswahlrelevante Unterlagen zur Kooperation (z.B. Kooperationsabkommen (Memorandum of Understanding), Kooperationsvereinbarung, Letter of Intent) nicht fristgerecht vor, ist mindestens eine schriftliche Begründung der Projektleitung dazu bis Antragsschluss einzureichen.

Unvollständige Anträge werden vom Auswahlverfahren ausgeschlossen.

Sollte es aufgrund von technischen Ursachen, die von Ihnen als Antragsteller nicht zu vertreten sind (z.B. Störung DAAD-Portal, Serverausfall an der Hochschule, nicht:: inkompatible Software) oder aus Gründen höherer Gewalt (z.B. Unfall, Streik, Umweltfaktoren, nicht: Krankheit) nicht möglich sein, den Antrag fristgerecht einzureichen, ist es unbedingt erforderlich, bis Antragsfrist eine Begründung per E-Mail an das zuständige Fachreferat (Ansprechpartner des Förderprogramms) im DAAD zu senden.
____________________________________________________________________________________________________________________


Ansprechpartner
DAAD-Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat P 24 Kooperationsprojekte in Nahost, Asien, Afrika und Lateinamerika

Jenny Schenk
Tel.: +49 228 882-8782
Fax.: +49 228 882-98782
j.schenk@daad.de

transformation@daad.de

Gefördert durch:

Downloads

Antragsmöglichkeiten

Online-Antragstellung »Transformation: Kurzmaßnahmen 2018