Deutsche Sprache

Die Unterrichtssprache an deutschen Hochschulen ist meistens Deutsch. Für das Studium brauchen Sie deshalb gute Deutschkenntnisse. Aber auch für Studierende in internationalen Programmen ist Deutsch nützlich, denn der Alltag fällt mit der Landessprache leichter.

In Deutschland studieren – geht das auch ohne Deutsch?

Um sich in einem deutschsprachigen Studiengang einschreiben zu können, müssen Sie Zertifikate über ausreichende Deutschkenntnisse vorlegen. Anders ist es in internationalen Studiengängen, wo meist auf Englisch unterrichtet wird. Auch wenn Sie nur für ein, zwei Semester in Deutschland studieren, geht das manchmal ohne deutsches Sprachzertifikat. Fragen Sie an der Hochschule Ihrer Wahl nach! In jedem Fall ist es gut, Deutsch zu können. So finden Sie schneller Freunde, leben sich leichter ein und haben bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Deutschprüfungen für den Hochschulzugang

Es gibt zwei wichtige Prüfungen, mit denen Sie Ihre Deutschkenntnisse nachweisen:

  • Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF)
  • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH)

Manche deutsche Hochschulen führen den TestDaF durch, andere die DSH-Prüfung. Beide Prüfungen sind gleichrangig und werden an allen Hochschulen anerkannt.

Wie sehen die Prüfungen DSH und TestDaF aus?

DSH und TestDaF bestehen aus je vier Prüfungsteilen: Hörverstehen, Leseverstehen, mündlicher Ausdruck und schriftlicher Ausdruck. Sie müssen unter anderem Fragen zu wissenschaftlichen Fachartikeln oder journalistischen Beiträgen beantworten. Bei der Textproduktion verlangt man häufig, dass Sie eine Grafik oder Statistik interpretieren und universitäre Themen diskutieren.

Der TestDaF kann sechsmal im Jahr an Testzentren in über 90 Ländern der Welt und in Deutschland abgelegt werden. Alle Details finden Sie beim TestDaF Institut.

Wichtig! Sie sparen Zeit und Geld, wenn Sie den TestDaF bereits in Ihrem Heimatland absolvieren.

Die DSH können Sie nur an Hochschulen in Deutschland ablegen. An vielen Hochschulen ist das erst möglich, wenn Sie die Zulassung zum Studium schon haben. Die Aufgabenstellungen der DSH-Prüfung sind von Hochschule zu Hochschule verschieden.

Auskünfte über Musterprüfungen, Prüfungstermine, Anmeldung und Gebühren erhalten Sie auf den Webseiten von TestDaF beziehungsweise im Sprachenzentrum oder beim Akademischen Auslandsamt Ihrer Wunschhochschule. Die Kosten für die Prüfungen sind je nach Land unterschiedlich hoch. Der TestDaF kostet etwa in Deutschland zwischen 150 und 175 Euro, in Russland oder Rumänien 130 Euro, die DSH (nur in Deutschland) zwischen ca. 100 und 130 Euro.

Sie müssen keine Sprachprüfung machen, wenn Sie eine der folgenden Prüfungen bestanden haben:

  • das Abitur an einer deutschen Auslandschule,
  • das neue Goethe-Zertifikat C2: Großes Deutsches Sprachdiplom oder eine der bisherigen Prüfungen Kleines Deutsches Sprachdiplom (KDS), Großes Deutsches Sprachdiplom (GDS) oder Zentrale Oberstufenprüfung (ZOP) des Goethe-Instituts
  • das Sprachdiplom (Stufe II) der Kultusministerkonferenz (KMK)
  • die Feststellungsprüfung eines Studienkollegs.

Wie gut muss Ihr Deutsch sein?

Im Studium müssen Sie schwierige Texte und Vorlesungen verstehen und auf wissenschaftlichem Niveau schreiben und sprechen können. Dafür brauchen Sie Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2/C1 des Europäischen Referenzrahmens. In der Regel entspricht das 700 bis 1 000 Unterrichtsstunden Deutsch – oder der mittleren Niveaustufe bei TestDaF (TDN 4) und DSH (DSH-2).

Welches Niveau Sie für die Zulassung zum Studium oder zu bestimmten Fächern brauchen, erfragen Sie am besten beim Akademischen Auslandsamt der Hochschule Ihrer Wahl. Auch auf dem Sprachnachweis-Portal können Sie die Sprachanforderungen einzelner Hochschulen und Studiengänge recherchieren.

Testen Sie Ihr Deutsch selbst!

Vielleicht sind Sie schon viel besser, als Sie denken! Wie gut Ihr Deutsch ist, können Sie mit kostenlosen Online-Einstufungstests auf der Skala von A1 bis C2 für sich selbst herausfinden. Diese bieten zum Beispiel: das Goethe-Institut und die Deutsche Welle.

Mit dem kostenfreien TestDaF-Vorbereitungstest können Sie Ihre Prüfungschancen einschätzen. Und mit dem kostenpflichtigen Test OnDaF können Sie sich Ihre Deutsch-Niveaustufe in weltweiten Testzentren zertifizieren lassen.

Wichtig! Diese Selbsttests sind eine Orientierung für Sie, ersetzen aber nicht die Prüfung.

So machen Sie Ihr Deutsch vor dem Studium in Deutschland fit

Bereits in Ihrem Heimatland können Sie sich gezielt auf die Sprachprüfungen in Deutschland vorbereiten. So werden an vielen Testzentren und Goethe-Instituten weltweit Trainings für die TestDaF–Prüfung angeboten. Erkundigen Sie sich auch an Ihrer Heimathochschule nach Deutschkursen. Bei der Suche nach einem passenden Sprachkurs helfen Ihnen gerne die DAAD-Lektoren, die an vielen Hochschulen Ihres Heimatlandes tätig sind.

Falls in Ihrer Nähe kein Sprachkurs zu finden ist, gibt es auch Kurse im Internet. Speziell zur Vorbereitung auf das Studium in Deutschland empfehlen wir Ihnen die Deutsch-Uni-Online, die für DAAD-Stipendiaten kostenlos ist.

Gelegenheit, Ihr Deutsch zu nutzen, bietet das Portal eTandem, das Sprach-Lernpartner auf der ganzen Welt vernetzt.

Sie wissen nun, wie Sie sich sprachlich optimal auf Ihr Studium in Deutschland vorbereiten. Dass Deutsch lernen auch unabhängig davon viel Spaß machen kann, zeigen wir Ihnen unter „Deutsch verbessern“.