Wohnung finden

Wie wohl Sie sich in Deutschland fühlen, hängt auch von Ihrer Wohnsituation ab. Deshalb sollten Sie frühzeitig eine Unterkunft suchen.

Preiswerter Wohnraum ist in den Hochschulstädten sehr gefragt. Beginnen Sie deshalb frühzeitig mit der Suche und probieren Sie möglichst viele Wege. Lassen Sie sich nicht entmutigen, falls Sie nicht gleich beim ersten Versuch Erfolg haben. Die Studentenwerke und das Akademische Auslandsamt können Sie bei Ihrer Suche unterstützen, und einige Wochen nach dem Semesterstart entspannt sich die Situation meist wieder.

Wo können Sie wohnen?

Wir stellen Ihnen nun verschiedene Arten zu wohnen vor. Wofür Sie sich letztlich entscheiden, hängt von Ihren persönlichen Bedürfnissen und finanziellen Möglichkeiten ab.

Studentenwohnheim

In Studentenwohnheimen kann man am günstigsten ein Zimmer oder kleines Apartment mieten. Eine große Auswahl an deutschen Studentenwohnheimen finden Sie in der Wohnheimfinder-Datenbank des DAAD.

Mehr Informationen zu Studentenwohnheimen

Möchten Sie in einem Studentenwohnheim wohnen, dann besuchen Sie zuerst die Webseite des Studentenwerks Ihres Hochschulortes. Hier finden Sie detaillierte Informationen zu Wohnheimen, Möblierung, Mietpreisen, Verträgen und Ansprechpartnern.

In Studentenwohnheimen kann man am günstigsten ein Zimmer oder kleines Apartment mieten. Ein Einzelzimmer kostet dort zwischen 120 und 200 Euro, Apartments zwischen 250 und 370 Euro.

Servicepaket für internationale Studierende

Einige Studentenwerke bieten ausländischen Studienbewerbern auch ganze Servicepakete an. Diese Pakete enthalten vom Wohnheimzimmer über Krankenversicherung bis zu Kultur- und Mensagutscheinen je nach Hochschulstandort unterschiedliche Leistungen. Ihren Start in Deutschland erleichtern sie in jedem Fall: Sie wissen damit genau, was für Sie bereits organisiert und bezahlt ist und um was Sie sich noch kümmern müssen.

Bitte beachten Sie:

Sie bekommen nicht automatisch einen Wohnheimplatz, wenn Sie für ein Studium zugelassen werden. Stellen Sie daher so früh wie möglich einen Antrag beim Studentenwerk. Sollten Sie dabei Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt/International Office Ihrer Hochschule oder bereits in Ihrem Heimatland an ein DAAD-Büro.

Wohngemeinschaft

Die beliebteste Wohnform bei Studierenden sind private Wohngemeinschaften (WGs). Das Prinzip: Mehrere Personen teilen sich eine Wohnung. Jeder hat ein eigenes Zimmer, Bad und Küche werden gemeinsam benutzt. Man teilt sich auch die Kosten für Elektrizität, Internet und Telefon.

Mehr Informationen zu Wohngemeinschaften

Für ein WG-Zimmer bezahlen Sie zwischen 150 und 300 Euro.

Die Vorteile: Eine WG ist wesentlich günstiger und geselliger als eine eigene Wohnung. Mit Ihren Mitbewohnern können Sie leicht Kontakte knüpfen und die deutsche Sprache trainieren.

Die Nachteile: Sie sind nie allein. Manchmal fordert das WG-Leben etwas Toleranz, wenn es um Fragen wie Lärm, Ordnung und verschiedene Lebensrhythmen geht.

Das Internet ist die bequemste Möglichkeit, von Ihrem Heimatland aus eine Unterkunft in Deutschland zu suchen. Oft können Sie bereits per E-Mail oder Skype Kontakt zu Wohngemeinschaften aufnehmen. Informieren Sie sich einfach auf den beliebtesten Webseiten für WG-Angebote in Deutschland:

WG-Links:

Sie sind schon vor Ort? Direkt in Ihrer Hochschule, meist im Foyer, finden Sie oft Angebote von anderen Studenten an den Schwarzen Brettern (Informationstafeln mit privaten Kleinanzeigen). Auch in Cafés und Supermärkten gibt es manchmal solche Aushänge. Also: Augen auf!

Wohnung/Apartment

Wenn Sie am liebsten alleine sind und Ruhe brauchen, ist eine kleine eigene Wohnung die richtige Wahl. Informieren Sie sich am besten rechtzeitig vor Studienbeginn im Internet. Auch die örtlichen Tageszeitungen veröffentlichen (oft am Wochenende) Wohnungsanzeigen, die Sie in der Regel auch online finden.

Mehr Informationen zu Wohnung/Apartment

Sie können Wohnungen möbliert oder unmöbliert mieten. Sie müssen sich mit einem privaten Vermieter in Kontakt setzen und auch dafür sorgen, dass Sie Elektrizität, Gas, Telefon und Internet anmelden. Bevor Vermieter einen Vertrag machen, verlangen Sie oft Nachweise über Ihr Einkommen oder Bürgschaften. Die Mietpreise sind je nach Ort und Komfort sehr unterschiedlich. Unter 250 Euro Kaltmiete finden Sie kaum eine Wohnung

Kosten für eine Wohnung:

Erkundigen Sie sich genau nach den Mietkosten und vergleichen Sie. Handelt es sich um eine Kaltmiete/Nettomiete (ohne Nebenkosten wie Wasser, Heizung und Müllabfuhr) oder um die Bruttowarmmiete/Endmiete? Die Nebenkosten können mehr als 50 Prozent der Kaltmiete betragen. Meistens muss man auch eine Kaution (ein bis zwei Monatsmieten) bezahlen und eventuell auch noch eine Maklerprovision. Planen Sie auch zusätzliche Fixkosten (zum Beispiel Telefon, Internet, Elektrizität und Versicherungen) ein.

Für private Wohnungsgebote und -gesuche sind dies nützliche Webseiten:

Wohnungs-Links:

Zwischenlösung

Falls Sie noch kein Zimmer haben, wenn Sie in Deutschland ankommen, oder Ihre Unterkunft noch nicht frei ist, dann können Sie ein paar Tage in einem Hostel, einer Jugendherberge, einem Studentenhotel des Studentenwerks oder einem Jugendhotel überbrücken.

Die Unterkunft ist ein wesentlicher Teil Ihrer Kosten in Deutschland. Wie Sie diese planen, erfahren Sie im unter „Kosten / Finanzierung“. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Wohnungssuche!