Den passenden Studiengang finden

Ob Bachelor, Master, Staatsexamen oder Promotion – in Deutschland gibt es ein breites Angebot an Studiengängen und Studienabschlüssen. Alle Möglichkeiten im Überblick.

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss nach drei bis vier Jahren. Die meisten Studiengänge beschränken sich auf ein Fach, es gibt aber auch Zwei-Fach-Bachelor. Dort kombiniert man zwei Hauptfächer oder ein Hauptfach und ein Nebenfach. Die häufigsten Bachelorgrade sind Bachelor of Arts (B.A.), Bachelor of Science (B.Sc.) und Bachelor of Engineering (B.Eng.). Der Bachelor ist ein vollwertiger Hochschulabschluss. Mit ihm kann man direkt ins Berufsleben starten. Wer nach dem Bachelorstudium weiterstudieren möchte, kann ein Masterstudium dranhängen.

Der Master ist der zweite Hochschulabschluss und wird im Anschluss an den Bachelor oder nach ein paar Jahren im Beruf absolviert. Die Regelstudienzeit liegt zwischen zwei und vier Semestern. Die meisten Studierenden nutzen den Master, um ihr Fachwissen aus dem Bachelor zu vertiefen oder sich auf ein bestimmtes Feld zu spezialisieren. Manche wechseln auch in verwandte Fächer oder machen Master, die kein spezifisches Fachwissen verlangen, darunter der Master of Business Administration (MBA). Mit dem Masterabschluss kann man schließlich ins Berufsleben einsteigen oder an der Hochschule bleiben und promovieren.

Auf einen Blick: Bachelor- und Masterstudiengänge finden

Es gibt über 15 000 Bachelor- und Masterstudiengänge in Deutschland. In Datenbanken kann man nach bestimmten Studiengängen, Hochschultypen oder Orten suchen.

  • Internationale, meist englischsprachige Bachelor- und Masterstudiengänge findet man in der DAAD-Datenbank International Programmes.
  • Alle aktuell vorhandenen Studienangebote in Deutschland kann man im Hochschulführer des DAAD recherchieren.
  • In der Studiengangsuche der ZEIT kann man Studiengänge ebenfalls nach zahlreichen Kriterien suchen. Die Angebote lassen sich in Listen sammeln und vergleichen.
  • Wer vergleichen möchte, wie eine Hochschule in einem Fach abgeschnitten hat, kann sich das Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung anschauen.
  • Die Hochschulen listen alle Studiengänge, die sie anbieten, mit Informationen zu Inhalten und Bewerbung auf ihrer Website auf. Erster Ansprechpartner für alle Fragen ist immer das Akademische Auslandsamt der jeweiligen Hochschule.

Staatsexamen

Manche Studiengänge schließen mit dem Staatsexamen ab. Dazu gehören die Human-, Zahn- und Tiermedizin, Rechtswissenschaft, Pharmazie, Lebensmittelchemie und einige Lehrämter. Diese Studiengänge studiert man an einer Universität, die Abschlussprüfungen werden jedoch von staatlichen Prüfungsausschüssen abgenommen. Man schließt das theoretische Studium zunächst mit dem ersten Staatsexamen ab. Anschließend folgt eine praktische Ausbildungsphase, die man mit dem zweiten Staatsexamen beendet. Internationale Studierende können das Staatsexamen ablegen, sollten aber vorher unbedingt klären, ob dieser Abschluss in ihrem Heimatland anerkannt wird. Studiengänge, die mit dem Staatsexamen abschließen, können Sie im Hochschulführer des DAAD recherchieren.

Promotion

Das Promotionsstudium endet mit der Verleihung des akademischen Grades eines Doktors. In diesem Rahmen fertigt man eine komplexe wissenschaftliche Forschungsarbeit an, die sogenannte Dissertation. Zwei Wege führen dorthin: das traditionelle Promotionsmodell oder die strukturierten Promotionsprogramme. Beim traditionellen Modell promoviert man individuell an einer Fakultät und wird dabei von einem Professor betreut. Viele Studierende bevorzugen diesen Weg. Strukturierte Promotionsprogramme hingegen sind meist auf drei Jahre begrenzt, es gibt curriculare Vorgaben und mehrere Wissenschaftler, die einen betreuen.

Auf einen Blick: Promotionsprogramme finden

Welches Studium passt zu mir?

Wer sich nicht sicher ist, was er studieren möchte, sollte zunächst über seine Interessen und Fähigkeiten nachdenken. Im Netz gibt es zahlreiche Orientierungstests, die dabei helfen: