Die Einschreibung

Hüttermann / DAAD

Letzte Aktualisierung: September 2017

<< Die wichtigsten Ansprechpartner
Die Anmeldung >>

Zum Semesterbeginn schreiben sich die neuen Studierenden an einer Hochschule ein. Wer schon ein oder mehrere Semester hinter sich hat, muss sich zurückmelden.

Wer eine Zusage für einen Studienplatz bekommen oder sich für einen zulassungsfreien Studiengang entschieden hat, darf nicht vergessen, sich vor dem Semesterstart an der Hochschule einzuschreiben. Die Einschreibung oder Immatrikulation macht aus Studienbewerbern Studierende. Erst wenn Sie immatrikuliert sind, dürfen Sie die Lehrveranstaltungen an der Hochschule besuchen, Prüfungen ablegen und einen akademischen Grad erwerben. Dann haben Sie auch Zugang zu Einrichtungen wie den Bibliotheken, den Sportplätzen und der Mensa.

Wie funktioniert die Einschreibung?

Sie können sich an Ihrer deutschen Hochschule einschreiben, sobald Sie den Zulassungsbescheid vom Akademischen Auslandsamt oder der Stiftung für Hochschulzulassung erhalten haben. Dann bekommen Sie auch die Information, wann Sie sich immatrikulieren müssen.

Jede Hochschule hat ihre eigenen Regeln. Normalerweise muss man an einem bestimmten Tag persönlich ins Studierendensekretariat kommen. Manchmal reicht es aber auch aus, die notwendigen Unterlagen innerhalb einer bestimmten Frist per Post oder Mail an die Hochschule zu schicken.

TIPP: Wichtig ist vor allem, sich genau zu informieren. Die Fristen für die Einschreibung sind oft kurz. Wer sie verpasst oder Unterlagen vergisst, kann sich nicht mehr einschreiben.

Welche Unterlagen sind nötig?

Auch hier gibt es unterschiedliche Regeln. Welche Unterlagen genau verlangt werden, erfahren Sie beim Akademischen Auslandsamt. In der Regel sind das die wichtigsten Dokumente:

  • Ihr Reisepass mit Visum oder Aufenthaltsvermerk
  • der Zulassungsbescheid
  • ein Nachweis über eine gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland

Wenn Sie eingeschrieben sind, erhalten Sie direkt eine schriftliche Bestätigung. Sie dient als Ersatz für den Studierendenausweis, der Ihnen kurze Zeit später per Post geschickt wird. Mit dieser sogenannten Immatrikulationsbescheinigung können Sie schon einiges erledigen, zum Beispiel eine Aufenthaltserlaubnis bei der Ausländerbehörde beantragen oder sich für Seminare anmelden. Außerdem dürfen Sie bereits alle Einrichtungen und Angebote der Hochschule nutzen und erhalten Ermäßigungen für Freizeitaktivitäten wie Kinobesuche, Theater- und Musikveranstaltungen.

Wer muss sich zurückmelden?

Alle Studierenden, die ihr Studium nach den Semesterferien fortsetzen wollen, müssen sich vor Semesterbeginn rechtzeitig zurückmelden. Wer das nicht tut, läuft Gefahr, exmatrikuliert zu werden. Erst nach der Rückmeldung kann auch die Gültigkeit des Studierendenausweises verlängert werden. Den Zeitraum für die Rückmeldung kann man für gewöhnlich auf der Website der Hochschule nachsehen.