Beim Amt anmelden

Wenn Sie eine Unterkunft gefunden und sich bei der Hochschule eingeschrieben haben, müssen Sie sich noch um einige Formalitäten kümmern

Zuerst zum Einwohnermeldeamt

Sobald Sie ein Zimmer oder eine Wohnung gefunden haben, müssen Sie sich innerhalb von einer Woche beim Einwohnermeldeamt melden. Die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt ist Pflicht für jeden, der in Deutschland eine Wohnung bezieht. Die Adresse des Einwohnermeldeamtes erfahren Sie beim Akademischen Auslandsamt. Für die Anmeldung brauchen Sie

  • Ihren Reisepass, ggf. mit Visum,
  • Ihren Mietvertrag oder eine Bestätigung Ihres Vermieters, dass Sie eingezogen sind.
  • Eventuell weitere Unterlagen wie die Immatrikulationsbescheinigung. Fragen Sie am besten vorher bei Ihrem Akademischen Auslandsamt nach, was genau verlangt wird.

Achtung: Beim Einwohnermeldeamt erhalten Sie eine Meldebestätigung. Bitte heben Sie diese gut auf.

Sie sind Staatsbürger eines EU-Mitgliedslandes oder von Island, Liechtenstein oder Norwegen?

Dann erhalten Sie bereits vom Einwohnermeldeamt eine Bescheinigung über Ihr Aufenthaltsrecht. Unter Umständen müssen Sie dafür nachweisen, dass Ihr Lebensunterhalt gesichert ist und dass Sie krankenversichert sind. Informieren Sie sich am besten im Voraus bei Ihrem Akademischen Auslandsamt.

Aufenthaltserlaubnis und Ausländerbehörde

Wenn Sie nicht aus den oben genannten Ländern stammen, brauchen Sie eine so genannte Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken von der Ausländerbehörde. Dort müssen Sie sich innerhalb von drei Monaten nach Ihrer Einreise persönlich melden.

Die Adresse der Ausländerbehörde erfahren Sie beim Akademischen Auslandsamt. Hier sagt man Ihnen auch, welche Dokumente Sie mitbringen müssen.

In der Regel sind folgende Unterlagen notwendig:

  • die Meldebestätigung des Einwohnermeldeamtes (siehe oben),
  • der Nachweis über eine Krankenversicherung,
  • die Immatrikulationsbescheinigung  Ihrer deutschen Hochschule,
  • eventuell ein Finanzierungsnachweis,
  • Ihr Pass, eventuell mit Visum,
  • eventuell ein Gesundheitszeugnis. Informationen darüber erhalten Sie bei der deutschen Auslandsvertretung, wenn Sie ihr Visum beantragen, oder bei der Ausländerbehörde Ihres Studienortes.
  • eventuell Ihr Mietvertrag,
  • ausreichend Bargeld für die Gebühren,
  • biometrische Passfotos.

Bei der ersten Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis müssen Sie eine Gebühr von bis zu 110 Euro und bei einer Verlängerung bis zu 80 Euro bezahlen. Die genauen Tarife erfahren Sie beim Akademischen Auslandsamt Ihrer Hochschule.

Nach vier bis sechs Wochen können Sie die Aufenthaltserlaubnis persönlich bei der Ausländerbehörde abholen. Sie wird zunächst für ein Jahr erteilt, kann aber verlängert werden.

Die Aufenthaltserlaubnis wird in der Form eines „elektronischen Aufenthaltstitels“ ausgestellt. Sie bekommen eine Chipkarte, auf der bestimmte Daten, unter anderem ein Passfoto und Fingerabdrücke, gespeichert sind.

Sie haben Ihre bürokratischen Aufgaben bei Einwohnermeldeamt und Ausländeramt erfolgreich erledigt? Dann ist es an der Zeit, Ihr Studium zu organisieren.