(Beginn der Sprachauswahl [zu den FAQ, zur Seitennavigation, zur Suche, zum Seiteninhalt, zu den DAAD-magazin.de Themen]) (Ende der Sprachauswahl)


(Beginn der Seitennavigation [zu den FAQ, zur Sprachauswahl, zur Suche, zum Seiteninhalt, zu den DAAD-magazin.de Themen])

Germanistik und deutsche Sprache

(Ende der Seitennavigation)

(Beginn des Suchformulars [zu den FAQ, zur Sprachauswahl, zur Seitennavigation, zum Seiteninhalt, zu den DAAD-magazin.de Themen])

DAAD Suche

(Ende des Suchformulars)

(Beginn der Benutzer-Hilfsmittel)
(Ende der Benutzer-Hilfsmittel)



DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst / German Academic Exchange Service
wandel durch austausch. change by exchange.

(Beginn des Seiteninhalts [zu den FAQ, zur Sprachauswahl, zur Seitennavigation, zur Suche, zu den DAAD-magazin.de Themen])

Über uns


Veröffentlichungen

Memorandum zur Förderung von Deutsch als Wissenschaftssprache

Zeitgleich mit dem Start der Kampagne "Deutsch - Sprache der Ideen", die das Auswärtige Amt für das Jahr 2010 ausgerufen hat, hat der DAAD einMemorandum zur Förderung von Deutsch als Wissenschaftssprache veröffentlicht. Darin fordert er, dass die deutsche Sprache in der zunehmend vom Englischen dominierten internationalen Wissenschaft ihre traditionsreiche Stellung bewahren muss. Zugleich legt der DAAD dar, welche sprachenpolitischen Leitlinien er mit seinen Programmen und Maßnahmen verfolgt. Er plädiert für eine Mehrsprachigkeit in den Wissenschaften, die sowohl den Status des Englischen zur Gewährleistung der weltweiten Kommunikationsfähigkeit der Forschung anerkennt als auch das Deutsche als Wissenschafts- und Kultursprache pflegt.

Das Memorandum nennt drei Ebenen der Sprachförderung des DAAD: So engagiert sich der DAAD erstens in großem Umfang für die sprachliche Vorbereitung seiner ausländischen Stipendiatinnen und Stipendiaten durch Präsenz- und Online-Sprachkurse. Zweitens schafft er über eine Vielzahl fachlicher Kooperationen und Partnerschaften in allen Disziplinen attraktive Anreize, Deutsch als Fremdsprache zu erlernen. Drittens fördert der DAAD die Germanistik im Ausland und unterstützt ihre wichtige Vermittlerrolle unter anderem durch sein weltweites Netz von Lektoren.

Hier finden Sie das Memorandum als pdf-Datei (27 KB) zum Herunterladen


Gemeinsame Erklärung der Präsidenten von DAAD, GI, HRK, AvH zu Deutsch als Wissenschaftssprache

Die Präsidenten der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH), Professor Helmut Schwarz, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Professor Stefan Hormuth, des Goethe-Instituts (GI), Professor Klaus-Dieter Lehmann, und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Professorin Margret Wintermantel, haben 2009 - vor dem Hintergrung der Debatte um den sinkenden Anteil von Deutsch an den weltweiten fachlichen Publikationen - eine gemeinsame sprachenpolitische Erklärung abgegeben, die für eine mehrsprachige Wissenschaft plädiert.

Die "Gemeinsame Erklärung" finden Sie hier.

Broschüre "Die deutsche Sprache in der Welt"

Der DAAD ist Mitglied des "Netzwerk Deutsch". "Netzwerk Deutsch" ist eine Initiative des Auswärtigen Amts, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, des Goethe-Instituts und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen zur Förderung von Deutsch als Fremdsprache. Die vom "Netzwerk Deutsch" herausgegebene Broschüre "Die deutsche Sprache in der Welt" bietet einen kaleidoskopartigen Einblick in die verschiedenen Fördermaßnahmen und Projekte zur Förderung der deutschen Sprache im Ausland.

Erhebung der Deutschlernerzahlen des "Netzwerk Deutsch"

Die Erhebung zur Zahl der Deutschlernenden im Jahr 2009/2010 spiegelt die Stellung der deutschen Sprache in der Welt wider und erlaubt einen Blick auf aktuelle Entwicklungstendenzen.

Die Statistik ist vom "Netzwerk Deutsch" erarbeitet worden. Die Daten wurden von lokalen Arbeitsgruppen, bestehend aus den deutschen Botschaften und Mittlerorganisationen, unter der Koordination des Goethe-Instituts erfasst und gesammelt.

Hier finden Sie die Statistik als pdf-Datei (2,73 MB) zum Herunterladen.

 

Germanistenverzeichnis.de

Das Kooperationsprojekt des DAAD und des DGV bündelt die Ressourcen beider Organisationen zur Erstellung eines Online-Verzeichnisses der deutschen Hochschulgermanistik im Internet.


Mittlerweile hat die Online-Datenbank die Germanistenverzeichnisse in Buchform ersetzt, die der DAAD in Kooperation mit dem Deutschen Germanistenverband in der Vergangenheit angeboten hat.


Das Germanistenverzeichnis im Internet ist inzwischen zu einer bedeutenden Informationsquelle für die germanistische Forschungslandschaft mit weltweiter Wahrnehmung geworden. Derzeit informieren in dieser Datenbank mehr als 4.800 Fachkollegen aus über 50 Ländern über ihre Forschungsgebiete; über 500 Suchanfragen pro Tag demonstrieren, wie rege diese Informationsquelle genutzt wird.


Übersicht: Länderverzeichnisse

 

  • Afrika-Subsahara (Benin, BurkinaFaso, Cameroun, Côte d'Ivoire, Ghana, Kenya, Madagascar, Mali, Namibia, Nigeria, Senegal, South Africa, Sudan, Togo, Uganda, Zimbabwe)
  • Arabische Länder und Iran (Algerien, Ägypten, Bahrain, Irak, Iran, Jemen, Jordanien, Libanon, Marokko, Saudi Arabien, Tunesien)
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Großbritannien/Irland
  • Indien
  • Italien
  • Lateinamerika (Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Kuba, Mexiko, Nicaragua, Paraguay, Peru, Venezuela)
  • Österreich/Schweiz
  • Polen
  • Portugal
  • Schweden
  • Spanien
  • Südosteuropa (Kroatien, Mazedonien. In Arbeit: Bosnien-Herzogowina, Rumänien, Slowenien)
  • Ukraine
  • Ungarn


Informieren Sie sich näher unter folgender Adresse: www.germanistenverzeichnis.de

 

Informationsmaterialien zu TestDaF und DSH

Deutsch als Fremdsprache. Sprachprüfungen für den Hochschulzugang. Zielsetzung, Verfahren, Beispiele. 2004.


Bei Interesse an dieser Publikation wenden Sie sich bitte an Frau Krahforst.

 

 

Fachdienst Germanistik. Sprache und Literatur in der Kritik deutschsprachiger Zeitungen

Der im "iudicium Verlag" in Verbindung mit dem Beirat Germanistik beim DAAD herausgegebene "Fachdienst Germanistik" bietet jeden Monat eine Zusammenfassung fachrelevanter Beiträge aus den wichtigsten Tages- und Wochenzeitungen sowie aus Kultur- und Fachzeitschriften und vermittelt damit einen Überblick über aktuelle Diskussionen im Themenbereich "Deutsche Sprache und Literatur" für das In- und Ausland. Er berichtet über Aktuelles aus dem öffentlichen Leben, aus Hochschulen und anderen Institutionen. Er informiert über Tagungen, Ausstellungen, Gedenktage, Personalia, Preisverleihungen und Verlage und weist auf wichtige Termine (Kongresse u.a.) hin. Vorgestellt werden sprach- und literaturwissenschaftliche Neuerscheinungen sowie neue Editionen.

 

InfoDaF

Die Zeitschrift "InfoDaF. Informationen Deutsch als Fremdsprache" wird vom DAAD in Zusammenarbeit mit dem Fachverband Deutsch als Fremdsprache (FaDaF) herausgegeben. Sie bietet ein Forum begründeter Meinung für den Lehr- und Forschungsbereich DaF. Die Zeitschrift enthält wissenschaftliche Abhandlungen, Beiträge zur Situation des Faches Deutsch als Fremdsprache im Ausland, Beispiele aus der Praxis des DaF-Unterrichts, Berichte über Tagungen, Symposien, Studiengänge usw. sowie Hinweise auf wichtige Veranstaltungen im In- und Ausland.
Die Hefte können beim FaDaF abonniert werden. Auf der Website des FaDaF lassen sich zurückliegende Ausgaben als pdf-Datei herunterladen.

 

Publikationen zum Lektorenprogramm

Diese Publikationen sind auf Anfrage hin kostenlos erhältlich, sofern Sie sie nicht hier direkt herunterladen können:

  • Als Lektor ins Ausland.
    Das Lektorenprogramm des DAAD – Zielsetzung und Verfahren, Bonn 2009. Sie können die Broschüre hier direkt als PDF herunterladen.
  • Vertraute Fremdheit: Kultur im Dialog.
    DAAD-Lektorinnen und Lektoren erzählen von ihren Erfahrungen im Ausland.
    Hrsg.: DAAD und Deutsche UNESCO-Kommission, Bonn 2001. (zur Zeit vergriffen)
  • Kein Problem - Hakuna Matata.
    DAAD-Lektorinnen und -Lektoren über ihre Erfahrungen in Afrika Subsahara - mit Texten kenianischer Studenten. Ein Lesebuch.
    Hrsg.: DAAD, Bonn 2003.
  • Auf die letzte Minute - Em cima da hora.
    DAAD-Lektorinnen und -Lektoren über ihre Erfahrungen in Lateinamerika - mit Texten argentinischer, brasilianischer und kubanischer Studenten. Ein Lesebuch.
    Hrsg.: DAAD, Bonn 2006.
  • DAAD revisited.
    DAAD-Lektorinnen und -Lektoren erinnern sich an ihre Zeit in Großbritannien und Irland. Ein Lesebuch.
    Hrsg.: DAAD, Bonn/London 2005 (zur Zeit vergriffen)

Bitte richten Sie Ihre Bestellung an: Frau Sternberg


Germanistische Jahrbücher

(erscheinen jährlich seit 1992)


Restbestände der folgenden Publikationen sind erhältlich:


"brücken" Germanistisches Jahrbuch Tschechien – Slowakei

"Convivium" Germanistisches Jahrbuch Polen

"Das Wort" Germanistisches Jahrbuch GUS

"Germanica" Jahrbuch für deutschlandkundliche Studien, Germanistisches Jahrbuch Bulgarien

Jahrbuch der ungarischen Germanistik

"Triangulum" Germanistisches Jahrbuch für Estland, Lettland und Litauen


"transcarpathica" Germanistisches Jahrbuch Rumänien


Bei Interesse an einer dieser Publikationen wenden Sie sich bitte an Frau Krahforst. Auch diese Publikationen sind kostenlos.

(Ende des Seiteninhalts)

(Beginn der Partner-Links) (Ende der Partner-Links)

(Beginn der Fußnavigation) (Ende der Fußnavigation)

© 2014 Deutscher Akademischer Austausch Dienst e.V. (DAAD), Kennedyallee 50, D-53175 Bonn
Quelle: http://www.daad.de/deutsch/termine-informationen/veroeffentlichungen/19110.de.html
Stand: 2014-04-23