Dialogue on Innovative Higher Education Strategies (DIES)

DAAD

Das gemeinsam von DAAD und HRK koordinierte DIES-Programm (Dialogue on Innovative Higher Education Strategies) unterstützt Hochschulen in Entwicklungs- und Schwellenländern dabei, institutionelle Managementprozesse zu professionalisieren und die Qualität von Studienprogrammen zu verbessern.

Hintergrund

Weltweit agieren Hochschulen in zunehmendem Maße in einem dynamischen Umfeld, das durch globale Herausforderungen geprägt ist. Hochschulen müssen sich verstärkt im Wettbewerb behaupten: Sie konkurrieren um Studierende und hoch qualifizierte Forschende sowie um Drittmittel. Die Hochschulen sind aufgefordert, die Qualität und Relevanz der Ausbildung sicherzustellen und den effizienten Einsatz von staatlichen Geldern nachzuweisen. Vor diesem Hintergrund werden strategische Planung und operatives Management der Hochschulen immer wichtiger.

Dies gilt auch für Hochschulen in Entwicklungsländern, in denen in den letzten Jahren die Nachfrage nach tertiärer Bildung immens gestiegen ist. Damit gewinnt das Thema der Qualität von Hochschulbildung in Entwicklungsländern an Aktualität und Brisanz.

Das gemeinsam von DAAD und HRK entwickelte DIES-Programm bietet mit Trainingskursen, Dialogveranstaltungen, Projekten und Partnerschaften ein Bündel von Maßnahmen an, mit denen Hochschulen in Entwicklungsländern ihre Ausbildungsgänge nach internationalen Qualitätsstandards ausrichten, ihre Forschungskapazitäten ausbauen und ihre Organisationsstrukturen konkurrenzfähig entwickeln können.

Schwerpunktregionen von DIES-Maßnahmen sind...

  • Spanischsprachiges Lateinamerika

  • Afrika

  • Südostasien

Programmziele

Trainingskurse:

Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Entwicklungsländern erwerben wichtige Kompetenzen im Hochschulmanagement und setzen im Rahmen des mehrteiligen Kursangebots individuelle Reformprojekte um. Dadurch sollen institutionelle Veränderungen an den Heimathochschulen angestoßen werden.

Dialogveranstaltungen:

Konferenzen, Seminare und Delegationsreisen bieten Foren für Dialog und Vernetzung zu aktuellen Themen aus Hochschulpolitik und Hochschulmanagement. Neben einem Informationsaustausch sollen konkrete Initiativen und Projekte im Hochschulmanagement in Entwicklungsländern initiiert werden.

Projekte:

Im Rahmen von DIES-Projekten arbeiten DAAD und HRK gemeinsam mit lokalen Partnern auf regionaler Ebene zu aktuellen hochschulpolitischen Themen. Dabei werden Trainingskurse und Dialogveranstaltungen kombiniert, um Zielgruppen passgenau zu adressieren und eine nachhaltige Wirkung zu erzielen.

Partnerschaften:

Entwicklungsrelevante fachliche Netzwerke zwischen den beteiligten Hochschulen und Institutionen werden etabliert, um strukturelle Verbesserungen im Bereich des institutionellen Hochschulmanagements zu erzielen.

Alumni:

Mit maßgeschneiderten Programmangeboten für DIES-Alumni soll die Vernetzung auf nationaler und regionaler Ebene gefördert und der Ausstrahlungseffekt der DIES-Trainingskurse, die nur für eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern zugänglich sind, erhöht werden.

Ergebnisse

Das DIES-Programm zielt auf individuellen Kompetenzgewinn und institutionelle Veränderungen ab. Seit 2001 sind insgesamt über 7000 Personen im Rahmen von DIES gefördert worden. Diese haben in verschiedenen Programmlinien, wie Trainingskursen, Projekten, Seminaren und Konferenzen, für sie relevante Kompetenzen zu Hochschulmanagement- und überfachlichen Themen erworben.

Ziel ist es, Hochschulmanagerinnen und -Manager, sowie Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Entwicklungsländern dazu zu befähigen, Veränderungsprozesse auf institutioneller oder Systemebene zu initiieren. Der fachliche Dialog zu Themen des Hochschulmanagements soll gestärkt werden und DIES-Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch -Alumni sollen als Multiplikatoren tätig werden und damit die Wirkung des Programms verstetigen.

Um die angestrebten Programmziele noch besser erreichen zu können, richtet der DAAD seine Förderinstrumente gezielt auf die Bedürfnisse von Entwicklungs- und Schwellenländern aus und untersucht die Wirkung unserer Förderprogramme. Um die Qualität und Transparenz unserer Arbeit weiter zu verbessern, hat der DAAD 2014 damit begonnen, ein übergreifendendes wirkungsorientiertes Monitoringsystem einzuführen.

Downloads

DIES Flyer (PDF - 1 MB)

Kontakt

Tobias Wolf

DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst
Partnerschaftsprogramme, Alumniprojekte und Hochschulmanagement in der Entwicklungszusammenarbeit / P32

Kennedyallee 105-107
53175 Bonn
Tel.: +49 228 882-144
Email: wolf@daad.de
 

BMZ_Logo_Deutsch(2)