Gute Gründe für Deutsch

DAAD/Hub

Wer Deutsch lernt, verschafft sich Zugang zu einem Land mit einer exzellenten Wissenschaft, einer leistungsstarken Wirtschaft und einer traditionsreichen, attraktiven Kultur.

Weltweit lernen rund 15,4 Mio. Personen die deutsche Sprache als Fremdsprache, die meisten Lerner befinden sich in der EU, wo Deutsch nach Englisch die am häufigsten gesprochene Fremdsprache ist. Mit über 90 Millionen Sprechern ist Deutsch zudem die am meisten gesprochene Muttersprache in der Europäischen Union und rangiert unter den zehn stärksten Muttersprachen der Welt. Länderspezifische Auskünfte über die Verbreitung der deutschen Sprache bietet die Erhebung des "Netzwerk Deutsch".

Deutsch lernen lohnt sich

Wer Deutsch lernt, verschafft sich Zugang zu einem Land mit einer exzellenten Wissenschaft, einer leistungsstarken Wirtschaft und einer traditionsreichen, attraktiven Kultur:

Deutschland besitzt mit über 800 Hochschul- und Forschungseinrichtungen ein dichtes Bildungsnetzwerk mit einem breiten Studienangebot und optimalen Bedingungen für die Forschung. Dafür sorgen u.a. Institutionen wie die Max-Planck-Gesellschaft (MPG), die Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Fraunhofer-Gesellschaft (FhG) und die Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren (HGF). Über das deutsche Hochschulwesen informiert der Bildungsserver.

Hohe Auslandsinvestitionen und eine große Zahl von Kooperationen zwischen deutschen und ausländischen Unternehmen sprechen dafür, dass Deutsch als Wirtschaftssprache auch künftig von Bedeutung sein wird. Weitere Informationen bieten die Internetseiten der deutschen Industrie- und Handelskammer DIHK und das Außenwirtschaftsportal IXPOS .

Mit seiner einzigartigen Vielfalt von kulturellen Einrichtungen, Archiven und Bibliotheken bietet Deutschland die Möglichkeit, Autoren und Werke der europäischen Kultur aus Vergangenheit und Gegenwart kennenzulernen. Meilensteine der Geistesgeschichte sind auf Deutsch verfasst worden: die Lutherbibel, Immanuel Kants Philosophie, Johann Wolfgang von Goethes Dichtung, Theodor Mommsens Geschichtsschreibung, Sigmund Freuds Psychologie, Max Webers Soziologie etc. Mehrfach ging der Literaturnobelpreis nach Deutschland, zuletzt an Günter Grass (1999) und Herta Müller (2009).

Auch schon vom Ausland aus kann man sich über die deutsche Kultur gut informieren: Auf den Seiten zur Kultur und Außenpolitik des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) und unter www.erlangerliste.de