Prof. Dr. Ummu Salma Bava

Indien

Professorin für Europäische Studien an der Jawaharlal Nehru University in Neu-Delhi

DAAD-Stipendium 1994

Prof. Dr. Ummu Salma Bava privat


Für ihre Verdienste um die binationalen Beziehungen wurde sie 2012 mit der höchsten zivilen Auszeichnung Deutschlands gewürdigt – dem Bundesverdienstkreuz. Ummu Salma Bava, Professorin für Europäische Studien an der Jawaharlal Nehru University in Neu-Delhi und Expertin für internationale Außen- und Sicherheitspolitik, pflegt seit zwei Jahrzehnten enge Beziehungen zu Deutschland. Bis heute macht sie sich für eine deutsch-indische Partnerschaft stark und setzt sich für den kulturellen, politischen und wissenschaftlichen Austausch ein.

Von Europa war ich schon immer fasziniert, und die Aufenthalte in Deutschland haben meine Bewunderung noch vergrößert.
Ummu Salma Bava

Die Biografie der Politikwissenschaftlerin ist dabei eng mit der deutschen Geschichte verbunden. „1990, im Jahr der deutschen Wiedervereinigung, habe ich mit meiner Promotion an der Jawaharlal Nehru University begonnen“, erzählt Salma Bava. „Die Ereignisse in Europa verfolgte ich mit Spannung, und so beschloss ich, mich in meiner Dissertation mit der deutschen Außenpolitik auseinanderzusetzen.“

Zur Recherche reiste Bava mit einem DAAD-Kurzzeitstipendium 1994 nach Deutschland und profitierte an der Freien Universität (FU) Berlin sowie den Universitäten Hamburg, Bonn und Heidelberg nicht nur von der umfangreichen Literatur: „Die sechs Monate in Deutschland waren sehr ertragreich“, erinnert sich die DAAD-Alumna. „Ich sprach mit Experten über mein Thema, gewann viele Freunde und konnte die deutsche Kultur hautnah erleben.“

Der deutschen Kultur – und dem DAAD – ist die Professorin weiterhin verbunden. Mehrfach hat sie bereits im Rahmen der DAAD-Förderinitiative „A New Passage to India“ am Institut für Politikwissenschaft und Soziologie der Universität Würzburg gelehrt; 2005 war die Politikwissenschaftlerin auf Einladung des DAAD Wahlbeobachterin der Bundestagswahl. Auch der deutschen Hauptstadt ist sie treu geblieben: Bava ist Mitglied des Forschungsbeirats der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin und war bis Ende 2014 Mitglied des Akademischen Rates des Forschungsprojektes „Asian Perceptions of the EU“ an der FU Berlin.

Zudem engagiert sich Bava – die 2011 zur Direktorin des „Europe Area Studies Programme“ und 2012 zur Direktorin des „Jawaharlal Nehru Institute of Advanced Studies (JNIAS)“ an der Jawaharlal Nehru University ernannt wurde – auch an ihrer Heimatuniversität als Botschafterin Deutschlands und des DAAD. Ihre eigenen positiven Erfahrungen machen es der Professorin leicht, ihre Studierenden für ein Auslandsstudium zu begeistern: „Am meisten schätze ich die fachlichen und persönlichen Freundschaften, die in den letzten zwanzig Jahren dank des DAAD-Stipendiums gewachsen sind“, sagt Salma Bava.

Stand: 2015-09-26