Dr. Gerhard Teufel

Deutschland

Jurist, Rektor des Salem Kollegs

DAAD-Jahresstipendium 1981–1982

Dr. Gerhard Teufel DAAD


Ich habe lieber mit Menschen als mit Akten zu tun.
Gerhard Teufel

Von seinem Studienaufenthalt an der französischen Verwaltungshochschule École Nationale d’Administration (ENA) in Paris ist Gerhard Teufel heute noch begeistert: „Es war ein Super-Jahr“, sagt er rückblickend. An der französischen Elite-Schule waren alle Fachrichtungen vertreten, und die Kommilitonen kamen aus verschiedenen Interessensgebieten. Zur Ausbildung gehört bis heute ein dreimonatiges Praktikum, das die künftigen Absolventen in die französische Provinz führt. Land und Leute kennen zu lernen, war für Teufel also kein Problem.

Nach seinem Jurastudium in Freiburg, Genf, Tübingen und Montpellier verbrachte Teufel seine Referendarzeit in Freiburg und Paris. Zur Juristerei kam der 1947 geborene Baden-Württemberger eher durch Zufall: Er habe dieses Studium wohl auch ein wenig aus Opposition zu einer Familie angefangen, in der es lauter Mediziner gab, meint er heute.

Von 1995 bis Mitte 2012 war er Generalsekretär der Studienstiftung des deutschen Volkes. Die Verantwortung für die rund 6.000 Stipendiaten der Studienstiftung führte Teufel oft ins Ausland und brachte viele Kontakte mit sich, die es zu vernetzen galt. Diese Aufgabe passte zu seinem Naturell: „Ich habe lieber mit Menschen als mit Akten zu tun“, sagt der Jurist. Vom Club der Ehemaligen der ENA profitierte Teufel ebenfalls, erzählt er. Man kenne dadurch viele Leute, die heute in wichtigen Positionen sind und könne wichtige Kontakte herstellen. Dieses Netzwerk wird nun auch dem 2012 gegründeten Salem Kolleg zugutekommen, dessen Gründungsrektor Teufel ist. Das Salem Kolleg, eine Bildungseinrichtung, die im September 2013 eröffnete, kooperiert mit der Universität Konstanz und erleichtert angehenden Studierenden den Übergang zur Universität.

Stand: 2015-10-05