Antonio Skármeta

Chile

Schriftsteller

Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD 1973

Antonio Skármeta DAAD


Ein Wanderer zwischen den künstlerischen Genres ist er ebenso wie ein Reisender zwischen Chile und Deutschland. Der Schriftsteller Antonio Skármeta verließ 1973 nach der Ermordung Salvador Allendes seine Heimat, ging zunächst nach Argentinien und von da aus nach Berlin. Hier war der in Chile bereits bekannte und preisgekrönte Autor und Regisseur Gast des DAAD-Künstlerprogramms. 15 Jahre blieb er in Berlin, schrieb Drehbücher, führte bei einigen Filmen Regie, schrieb eine Lolita-Parodie über Steffi Graf. Berühmt wurde er durch seinen Film und den gleichnamigen Roman „Mit brennender Geduld“ (1985), der die Geschichte des Literaturnobelpreisträgers Pablo Neruda und seinem Briefträger erzählt. Die Neuverfilmung von 1995 mit Philippe Noiret wurde ein Welterfolg.

Europa hat mein Schreiben stark beeinflusst.
Antonio Skármeta

1989 – nach dem Ende der Pinochet-Diktatur – kehrte er mit seiner deutschen Frau nach Chile zurück. Dort gründete er eine Schreibwerkstatt für junge chilenische Schriftsteller, die er nach Heinrich Böll benannte. Im Jahr 2000 kam er als Botschafter Chiles für drei Jahre in die deutsche Hauptstadt zurück. 1989 – nach dem Ende der Pinochet-Diktatur – kehrte er mit seiner deutschen Frau nach Chile zurück. Dort gründete er eine Schreibwerkstatt für junge chilenische Schriftsteller, die er nach Heinrich Böll benannte. Im Jahr 2000 kam er als Botschafter Chiles für drei Jahre in die deutsche Hauptstadt zurück. 1989 – nach dem Ende der Pinochet-Diktatur – kehrte er mit seiner deutschen Frau nach Chile zurück. Dort gründete er eine Schreibwerkstatt für junge chilenische Schriftsteller, die er nach Heinrich Böll benannte. Im Jahr 2000 kam er als Botschafter Chiles für drei Jahre in die deutsche Hauptstadt zurück. Für sein literarisches und filmisches Werk erhielt er zahlreiche internationale Preise, darunter den UNESCO-Preis und den spanischen Planeta-Preis. Heute lebt Antonio Skármeta in Santiago de Chile. 2013 erschien sein Roman: „Die Tage des Regenbogens“.

Stand: 2015-09-14