Ein Gemeinschaftsprojekt der Universität Konstanz und der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) zur Studienvorbereitung von Flüchtlingen

Universität Konstanz, Inka Reiter

Durch einen umfassenden Maßnahmenkatalog werden Flüchtlinge in der Region Konstanz sprachlich sowie fachlich auf ein Studium in Deutschland vorbereitet.

Kooperation der Konstanzer Hochschulen
Die Universität Konstanz und die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) haben im Jahr 2015 ein gemeinsames Konzept zur Integration von Flüchtlingen ins Studium erarbeitet.

Mit der Bündelung studienvorbereitender Angebote in einem gemeinsamen Maßnahmenkatalog wollen die beiden einzigen staatlichen Hochschulen in der Region dieser Zielgruppe den Zugang zu einem Studium und einen erfolgreichen Abschluss ermöglichen und ihre Chancen auf eine gelingende Integration in den Arbeitsmarkt erhöhen.
 

Weitere Informationen

Analysen & Studien - Verbleib Ausländische Studierende


Studienvorbereitende Sprachkurse
Die Sprachkurse schaffen die Voraussetzungen für die Teilnahme an TestDaF oder dem Aufnahmetest für ein Studienkolleg und schließen damit eine regionale Angebotslücke für die Zielgruppe studierfähiger Flüchtlinge, insbesondere ab Sprachniveau B2. Der Deutschunterricht ab Niveau B2/2 wird ergänzt durch Tutorate, Englischunterricht und Auffrischungskurse in den Grundlagenfächern wie Mathematik und Physik, Gasthörerstudium an der Universität und der HTWG und Gruppenberatung zum Kennenlernen der Hochschullandschaft und Studienstrukturen, die auch mögliche auftretende Herausforderungen thematisiert.


Interkulturelle Öffnung und Vernetzung mit Gemeinwesen
Neben den zwei Sprachkursen bieten wir an beiden Hochschulen individuelle Beratungsangebote an, die auch Studieninteressierten offenstehen, die nicht an einem laufenden Integrakurs teilnehmen. Neben der unmittelbaren Beratung von Flüchtlingen gehört zum Aufgabenprofil dieser Stellen auch eine Beteiligung am Prozess der Interkulturellen Öffnung der Hochschulen für die Integration dieser Zielgruppe ins Fachstudium, an der Entwicklung individueller und struktureller Maßnahmen zum Ausgleich fluchtbedingter Nachteile sowie die Kooperation mit externen Fachstellen und Behörden im Gemeinwesen.

Ansprechpartner

Universität Konstanz
Andrea Beeken
Studieren im Asyl
Tel.: (+49) (0)7531 88-5313
E-Mail: studieren-im-asyl@uni-konstanz.de

Universität Konstanz
Alexandra Frasch
International Office
Tel.: (+49) (0)7531 88-5344
E-Mail: international.incoming@uni-konstanz.de

Hochschule Konstanz
Akademisches Auslandsamt
Tel.: (+49) (0)7531 206-374
E-Mail: refugees@htwg-konstanz.de