Studienvorbereitende Deutschkurse für studierfähige Flüchtlinge an der TU Bergakademie Freiberg

TU Bergakademie Freiberg

Studierfähige und -willige Flüchtlinge bekommen die Chance, an den studienvorbereitenden Deutschkursen der TU Bergakademie Freiberg teilzunehmen. Diese führen zur DSH, einer grundlegenden Voraussetzung für ein Studium in deutscher Sprache.

Allgemeine Informationen zum Projekt

Wer kann teilnehmen?

  • Flüchtlinge mit anerkanntem Flüchtlingsstatus und bedingter Zulassung zum Studium an der TU Bergakademie Freiberg

Wann und wo finden die Kurse statt?

  • Die Kurse finden jeweils zum Wintersemester und Sommersemester am Internationalen Universitätszentrum statt und dauern ca. 4,5 Monate.

Wie sind die Kurse aufgebaut, wie laufen sie ab?

  • Zusammen mit anderen Studienbewerbern aus aller Welt durchlaufen die Flüchtlinge die intensiven Deutschkurse A2/B1 oder B2/C1 mit abschließender DSH.
  • Studienrelevante und studienvorbereitende Fähigkeiten, Strukturen und Inhalte werden vermittelt und stehen neben allgemeinsprachlichen Themen im Fokus.
  • Neben 24 (A2/B1) bzw. 26 (B2/C1) Stunden Präsenzunterricht pro Woche sollte noch einmal genauso viel Zeit ins Eigenstudium investiert werden.
  • Die Kurse schließen mit einer B1-Prüfung bzw. mit der DSH ab.

Welche Rahmenbedingungen liegen vor?

  • Alle Teilnehmer in den studienvorbereitenden Kursen werden als Studenten an der TU Bergakademie Freiberg immatrikuliert und sind so von Anfang an in das Uni-Leben integriert.

Nach dem Bestehen der DSH können die Flüchtlinge ins Fachstudium einsteigen.

Weitere Informationen

Analysen & Studien - Verbleib Ausländische Studierende

Das Projekt bis jetzt

Im Wintersemester 2016/17 nahmen acht Flüchtlinge an den studienvorbereitenden Kursen teil. Diesen acht Flüchtlingen konnte dank "Integra" die Kursgebühr erlassen werden, außerdem bekamen sie das Unterrichtsmaterial gestellt.

Von diesen acht Studenten haben sieben den Grundkurs (A2/B1) besucht. Ein Student hat den B2/C1 Kurs erfolgreich mit der DSH 3 absolviert und befindet sich jetzt im Fachstudium. Die anderen Flüchtlinge befinden sich im 2. Semester der Deutschausbildung und bereiten sich fleißig auf die DSH vor.

"Die Flüchtlinge beleben die Deutschkurse, dadurch dass sie diese besonderen Lebenserfahrungen mitbringen und somit andere Perspektiven einbringen. So entstehen authentische Sprechanlässe. Die Konzentration auf den Deutschkurs wird allerdings häufig durch andere Lebensumstände und Anforderungen beeinträchtigt."
(Anke B., Lehrkraft im Deutschkurs)

Im Sommersemester befinden sich derzeit neun Flüchtlinge in der Deutschausbildung.

Neben dem Deutschunterricht gibt es die Möglichkeit, an einem Sprachcafé teilzunehmen, um Deutsch auch außerhalb des Klassenzimmers anzuwenden. Außerdem gehört ein "Wandertag" zu den Kurshighlights, der uns in diesem Semester in die Gläserne Manufaktur nach Dresden führt.

"Jetzt im zweiten Semester lernen wir viel neuen Fachwortschatz, der mir im nächsten Semester im Fachstudium helfen wird. Freiberg erinnert mich an meine Heimat, der Campus ist relativ klein, sodass man alle Einrichtungen schnell erreichen kann und leicht mit anderen Menschen in Kontakt kommt."
(Kosay S., Flüchtling im DSH-Vorbereitungskurs)

Als eingeschriebener Student profitieren die Flüchtlinge von einer Reihe von Angeboten: Bibliothek, Uni-Sport, organisierte Ausflüge in die Umgebung und diverse Veranstaltung im Uni-Alltag.

Ansprechpartner

Kerstin Bellmann
TU Bergakademie Freiberg – Internationales Universitätszentrum
Koordinatorin Deutsch als Fremdsprache
Tel.: (+49) (0)3731 393 392
E-Mail: Kerstin.bellmann@iuz.tu-freiberg.de