Studierende der Universität Tübingen engagieren sich für die Integration von Flüchtlingen

Hagenguth/DAAD

Die Universität Tübingen möchte mit vier vom Welcome-Programm des DAAD geförderten Einzelprojekten, die von engagierten Studierenden getragen werden, studierfähige Flüchtlinge konkret unterstützen, fördern, begleiten und auf ein Hochschulstudium vorbereiten.

Studierendeninitiative Internationales Tübingen (StudIT)

StudIT ist eine Gruppe von Studierenden, die internationalen Studierenden ihren Start in Tübingen erleichtern und so das Miteinander fördern wollen. Exkursionen und Kulturprogramme für Flüchtlinge an der Universität Tübingen werden geplant und durchgeführt. Ebenso wird ein Buddy-Programm für die Flüchtlinge im Refugee-Kurs der Universität Tübingen erarbeitet und angeboten. Der interkulturelle und interreligiöse Austausch soll hierbei von besonderer Bedeutung sein.

Refugee Law Clinic

Hierbei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der Studierendeninitiative "Law & Legal" mit der Juristischen Fakultät und dem Studium Professionale/Service Learning im Career Service. Ziel der Einrichtung ist es, Flüchtlinge im Asylverfahren aus rechtlicher Perspektive zu beraten und zu unterstützen, Initiativen zur Unterstützung von geflüchteten Menschen innerhalb der Unversität, wie das im Aufbau befindliche Mentorenprogramm, rechtlich zu beraten oder Schulungen für ehrenamtlich tätige Menschen anzubieten.

Weitere Informationen

Analysen & Studien - Verbleib Ausländische Studierende

Tutorien Fachschaft Informatik

Die Förderung durch die Fachschaft Informatik soll es studieninteressierten Flüchtlingen ermöglichen, ein Informatikstudium an der Universität Tübingen zu beginnen. Dazu sollen neue Tutorien eingerichtet werden. Die Tutoren sollen auch Unterstützung bei organisatorischen Fragen bieten, ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist die Erweiterung der Deutschkenntnisse im Fachgebiet. Darüber hinaus sollen die Flüchtlinge in das bestehende kulturelle und soziale Programm für Studienanfänger der Fachschaft Informatik eingebunden werden.

Sprachtandem für Flüchtlinge

Das Sprach-Tandemprogramm führt geflüchtete Menschen mit studentischem Hintergrund und deutschsprachige Studierende mit Interesse am Spracherwerb aus den Herkunftsländern (primär: arabisch und kurdisch) zusammen. Flüchtlinge können hier ihre Deutschkenntnisse verbessern. Zudem machen sie die Erfahrung, dass ihre eigenen Sprachkenntnisse und ihr regionales Wissen bei den Studierenden hochgeschätzte Kompetenzen sind.

Zukünftig soll das Projekt auch Studierenden der Medizinischen Fakultät offen stehen. Dafür soll ein Arabischtutorium angeboten werden, das sich besonders an berufsspezifischen Interessen der medizinischen Fächer orientiert. Koordiniert wird das Tandemprogramm von der Abteilung Orient- und Islamwissenschaft und der Abteilung Ethnologie.

Ansprechpartner

Dr. Christine Rubas
Uschi Kübler-Hampel
Universität Tübingen
Zentrale Verwaltung
Stabsstelle Flüchtlingskoordination
E-Mail: refugees@uni-tuebingen.de