Initiativen für geflüchtete Menschen an der Universität Osnabrück

Elena Scholz/Uni Osnabrück

Gaststudium, Tandem-Programm, Study Buddy-Programm Sprachförderung, Freizeitangebote: An der Universität Osnabrück haben Studierende und Lehrende verschiedene Angebote und Initiativen ins Leben gerufen, um nach Deutschland geflüchteten Menschen praktische Hilfe und Unterstützung anzubieten und sie damit an der Universität willkommen zu heißen.

An der Universität Osnabrück können geflüchtete Menschen als Gast studieren. Unterstützt wird die Orientierung im Hochschulalltag durch ein Tandem-Programm, das vor allem den transkulturellen Austausch fördert. Außerdem gibt es seit 2019 das Study Buddy-Programm, das Gasthörenden mit Fluchterfahrung fachbezogene Unterstützung bietet. Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Infoveranstaltungen, Begegnungsfesten, Gruppenberatungsangeboten etc. flankiert die Maßnahmen.

Mehr Informationen

Infobox_Bild_Steckbriefe_Geflüchtete

Hagenguth/DAAD

Gasthörendenprogramm der Universität
Menschen mit Fluchterfahrung können kostenlos am klassischen oder an einem speziellen Gasthörendenprogramm teilnehmen. Als Gasthörende können sie die Universitätsbibliotheken nutzen und in der Mensa zum Gästepreis essen. Im speziellen Gasthörendenprogramm können sie Kurse im Umfang von bis zu 10 Leistungspunkten (ECTS) absolvieren und an Prüfungen teilnehmen. Für bestandene Prüfungen erhalten sie einen Nachweis, der auf ein späteres reguläres Studium angerechnet werden kann. Am klassischen Gasthörendenprogramm können Geflüchtete ohne HZB und ohne Nachweis des Sprachniveaus B1 teilnehmen. Hilfe bei der Anmeldung, eine Bibliotheksführung, Begleitveranstaltungen, Infos zum Tandem- und zum StudyBuddy-Programm und mehr bietet ein Begleitprogramm für geflüchtete Menschen, das von der Koordinationsstelle Coordination Refugees @ UOS durchgeführt und ständig ausgebaut wird.
Kontakt: coord-refugees@uni-osnabrueck.de

Tandem-Programm Tandem@OS
Der Osnabrücker Standort von Chancen Gestalten wurde 2015 als studentische Initiative ins Leben gerufen. In enger Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle (Coordination Refugees @ UOS) betreibt die Initiative seit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 das Programm Tandem@OS. Ziel des Programms ist eine Begegnung auf Augenhöhe zwischen Osnabrücker Studierenden und geflüchteten Gasthörenden, die sich sprachlich und kulturell austauschen können. Die Gasthörenden werden zudem dabei unterstützt, sich an der Universität Osnabrück zurecht zu finden.
Kontakt: tandemos@uni-osnabrueck.de

Study Buddy-Programm
Das StudyBuddy-Programm richtet sich an Gasthörende und Studierende mit Fluchterfahrung, die auf der Suche nach fachspezifischer Unterstützung bei Fragen rund um Universität und Studium sind. Sie werden dabei von Osnabrücker Studierenden aus den jeweils gleichen Studiengängen begleitet, die als erste Ansprechpartner*innen zur Verfügung stehen. Dabei werden die Studierenden von den Verantwortlichen des Programms, die regelmäßig in ihren Sprechzeiten ansprechbar sind, unterstützt.

Was ist eine Fachstudienberatung? Wie gestalte ich einen Stundenplan? Diese und ähnliche Fragen werden gemeinsam geklärt. Umfangreiche Vorbereitungsgespräche zu Zielen und Herausforderungen des Programms gehen voraus.
Kontakt: studybuddy@uni-osnabrueck.de

Ansprechpartner

Verena Rothmund & Inga Marie Pape
Universität Osnabrück
Coordination Refugees@UOS
E-Mail: Coord-refugees@uni-osnabrueck.de