Initiativen für geflüchtete Menschen an der Universität Osnabrück

Elena Scholz

Gaststudium, Tandemprogramm, Sprachförderung, Freizeitangebote: An der Universität Osnabrück haben Studierende und Lehrende verschiedene Angebote und Initiativen ins Leben gerufen, um nach Deutschland geflüchteten Menschen praktische Hilfe und Unterstützung anzubieten und sie damit willkommen zu heißen.

An der Universität Osnabrück können geflüchtete Menschen als Gast studieren und bis zu 10 Leistungspunkte pro Semester erwerben. Diese werden ihnen bei einem späteren regulären Studium angerechnet. Seit dem Wintersemester 2016/2017 wird die Orientierung im Hochschulalltag durch ein Tandem-/Mentoringprogramm unterstützt, welches aber vor allem auch den transkulturellen Austausch fördert. Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Infoveranstaltungen, Begegnungsfesten, Gruppenberatungsangeboten etc. flankiert die Maßnahmen.

Auf der Facebook-Seite "Refugees at Osnabrück University" werden regelmäßig Informationen für studieninteressierte Flüchtlinge gepostet und auch weitere nützliche Links geteilt.

Gasthörendenprogramm der Universität

Geflüchtete Menschen können kostenlos an dem klassischen oder an dem speziellen Gasthörerprogramm für geflüchtete Menschen teilnehmen. In dem speziellen Gasthörendenprogramm können sie Kurse im Umfang von bis zu 10 Leistungspunkten (ECTS) absolvieren und auch an den Prüfungen teilnehmen. Für bestandene Prüfungen bekommen Flüchlinge einen Nachweis, der auf ein späteres reguläres Studium angerechnet werden kann. Als Gasthörer können sie die Universitätsbibliotheken nutzen und in der Mensa zum Gästepreis essen gehen. In dem klassischen Gasthörendenprogramm können Flüchtlinge ohne HZB und ohne Nachweis des Sprachniveaus B1 teilnehmen. Hilfe bei der Anmeldung, eine Bibliotheksführung, Infos zum Tandem-Programm und mehr bietet ein Begleitprogramm für geflüchtete Menschen, welches von der Koordinationsstelle Refugees @ UOS durchgeführt und ständig ausgebaut wird. Einmal pro Semester findet z.B. in Kooperation mit dem Asta ein Begegnungsfest statt etc.

Mehr Informationen

Analysen & Studien - Verbleib Ausländische Studierende

Tandem-Mentoring "Tandem@OS"

Der Osnabrücker Standort von "Chancen Gestalten" wurde im Dezember 2015 als studentische Initiative ins Leben gerufen und besteht aus Masterstudierenden der Studiengänge "Internationale Migration und Interkulturelle Beziehungen", "Interkulturelle Psychologie" und "Erziehungswissenschaften".

In enger Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle der Universität Osnabrück (Coordination Refugees@UOS) betreibt die Initiative seit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 das Programm "Tandem@OS". Ziel des Tandem-Mentorings ist eine Begegnung auf Augenhöhe zwischen Osnabrücker Studierenden und geflüchteten Gasthörenden, die sich sprachlich und kulturell austauschen können. Die Gasthörenden werden zudem dabei unterstützt, sich in der Universität Osnabrück zurecht zu finden und zu integrieren.

Refugee Law Clinic Osnabrück

Die RLC bietet unabhängige und kostenlose Rechtsberatung für geflüchtete Menschen durch Studierende unter Anleitung erfahrener Juristen. Die Ausbildung potentieller Berater hat im Sommersemester 2017 begonnen. Einmal ausgebildet, soll das bestehende Angebot an Rechtsberatung des Exil e.V., der Caritas und der Diakonie in Osnabrück ergänzt werden.

Ab Spätsommer 2017 wird die RLC Ratsuchenden zur Verfügung stehen. Im Wintersemester 2017/2018 wird voraussichtlich erneut ein Ausbildungsseminar angeboten.

Ansprechpartner

Dr. Sabine Bohne
Universität Osnabrück, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien
Coordination Refugees @ UOS
E-Mail: Coord-refugees@uni-osnabrueck.de