Kostenfreie Teilnahme am Prüfverfahren von uni-assist für Flüchtlinge

Hagenguth/DAAD

Registrierte Flüchtlinge können ihre Studienbewerbung zur formalen Vorprüfung bei uni-assist ohne eigenen Kostenbeitrag einreichen. Ein wichtiger Schritt, um das Hochschulzulassungsverfahren zu beschleunigen  Das Verfahren im Überblick.

Seit dem 1. März 2016 gilt ein kostenfreies Verfahren zur Feststellung der Hochschulzugangsberechtigung von registrierten Flüchtlingen.

I. Zugangsvoraussetzung

Zugangsvoraussetzung zu allen Programmen und Maßnahmen des DAAD ist das Vorliegen einer der folgenden Aufenthaltsformen:

  • Personen mit BÜMA/Ankunftsnachweis (Meldung des Asylgesuchs vor Antragstellung gem. §63a AsylG)
  • Asylbewerber*innen (Laufendes Verfahren – Aufenthaltsgestattung gem. §55 AsylVfG)
  • Geduldete (Vorübergehende Aussetzung der Abschiebung - Duldung gem. §60a AufenthG)
  • Asylberechtigte gem. Art. 16a GG/ GFK (Aufenthalt gem. §25 Abs. 1 AufenthG)
  • Anerkannte Flüchtlinge gem. § 3 AsylVfG (Aufenthalt gem. §25 Abs.2 S.1/1. AufenthG)
  • Subsidiär Schutzberechtigte gem. § 4 AsylVfG (Aufenthalt gem. §25 Abs.2 S.1/2. AufenthG)
  • Personen mit Abschiebeschutz gem. § 60 Abs. 5 und 7 AufenthG (Aufenthalt gem. §25 Abs.3 AufenthG)
  • Personen mit Aufenthalt gem. § 22 Sätze 1 und 2, §23 Absätze 1, 2 und 4, § 24 und § 25 Absatz 5 AufenthG
  • Nachgezogene Familienangehörige (Eltern, Kinder, Ehegatten) von anerkannten Asylberechtigten, Flüchtlingen nach der Genfer Konvention und subsidiär Schutzberechtigten haben Zugang zum kostenfreien Verfahren, wenn sie zusätzlich den Aufenthaltstitel des Stammberechtigten (des zuerst eingereisten Familienmitglieds) nachweisen können.

II. Prüfverfahren von uni-assist zur Feststellung der Hochschulzugangsberechtigung

Die Kernaufgabe von uni-assist e.V. ist die Bewertung von internationalen Zeugnissen. uni-assist prüft, ob die eingereichten Zeugnisse gleichwertig zu deutschen Schul- oder Studienabschlüssen sind und grundsätzlich zum Studium in Deutschland berechtigen. Zusätzlich beauftragen die meisten Hochschulen uni-assist damit, die Erfüllung weiterer Kriterien zu prüfen.

Alle Bewerbungen, die fristgerecht vollständig bei uni-assist eingehen und alle Anforderungen erfüllen, werden an die jeweilige Hochschule weitergeleitet und dort ins Auswahl- und Zulassungsverfahren aufgenommen. Über die Zulassung entscheiden ausschließlich die Zulassungsstellen der Hochschulen.

IIa. Hinweise zum Verfahren bei uni-assist

uni-assist prüft in einem kostenlosen Verfahren seit März 2016 die Zulassungsvoraussetzungen von Flüchtlingen für ein Hochschulstudium im Rahmen einer konkreten Studienbewerbung an einer der Mitgliedshochschulen von uni-assist. Die Studienwünsche sind im kostenlosen Verfahren auf Bewerbungen an maximal drei Hochschulen begrenzt.

IIb. Anmeldung zum Verfahren bei uni-assist

Seit März 2016 bearbeitet uni-assist Bewerbungen der Zielgruppe im Rahmen der Projektförderung kostenlos. Die Studienbewerbung im kostenlosen Prüfverfahren erfolgt in zwei Stufen:

  • Der Bewerber/die Bewerberin stellt online einen Antrag auf kostenlose Prüfung im Portal für Kostenbefreiung und lädt dort die Bescheinigung über den Aufenthaltsstatus und den Nachweis des TestAS-Ergebnisses bzw. den Beratungsschein der Hochschule ein.
  • Nach Bewilligung des Antrags kann die kostenlose Bewerbung mit der zugeteilten Bewerbernummer über das uni-assist online-Portal erfolgen.

Entsprechende Informationen werden in deutscher und englischer, bestimmte Informationen zusätzlich in arabischer Sprache, bereitgestellt. Spezielle Infokarten erläutern den Weg der Studienbewerbung im kostenlosen Verfahren.

Nach Abschluss des Prüfvorgangs werden folgende Bescheinigungen ausgestellt:

  • Mitteilung über das reguläre Prüfergebnis (Weiterleitung an die Hochschule oder ggf. Information über Ablehnungsgründe)
  • Bescheinigung über die HZB (gemäß geltendem KMK-Beschluss)

Aktueller Hinweis: Bitte beachten Sie, dass ab dem 15. Mai 2017 die HZB-Bescheinigung vorerst nur noch auf Nachfrage erstellt wird. Bewerberinnen und Bewerber im kostenfreien Verfahren, die eine HZB-Bescheinigung erhalten möchten, können uni-assist über das Kontaktformular informieren.

Auf Grundlage der HZB-Bescheinigung können Hochschulen darüber entscheiden, ob eine Aufnahme in einen Sprachkurs oder eine andere propädeutische Maßnahme erfolgen kann. Nach Anforderung durch die Hochschule werden die entsprechenden Datensätze den Hochschulen zur Verfügung gestellt.

Nicht-Mitgliedshochschulen haben die Möglichkeit, die Bescheinigung mit Einverständniserklärung des Bewerbers/der Bewerberin bei uni-assist zu verifizieren.

Ansprechpartner bei uni-assist e.V.

Bei Fragen zum Verfahren wenden Sie sich bitte an die folgenden Ansprechpartner:

Nora Sevbihiv Sinemillioglu
Projektleitung
Telefon: +49 (30) 666 44 337
E-Mail: n.sinemillioglu@uni-assist.de

Bettina Böhme
Inhaltliche Geschäftsführerin
Telefon: +49 (30) 666 44 333
E-Mail: b.boehme@uni-assist.de

Simone Will
Hauptgeschäftsführerin
Telefon: +49 (30) 666 44 331
E-Mail: s.will@uni-assist.de

Weitere Informationen

Weitere Informationen gibt es auf der Website von uni-assist.